GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 8.11.2019

Veranstaltung mit den wissenschaftspolitischen Sprecher*innen zur Bürgerschaftswahl

„Exzellente Wissenschaft braucht exzellente Beschäftigungsbedingungen!“

Die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen an den Hochschulen sind geprägt von Zeitverträgen, unsicheren Berufsperspektiven und einer zunehmenden Arbeitslast. In Hamburg wurde 2013 von der Wissenschaftsbehörde eine AG „Gute Arbeit in der Wissenschaft“ eingerichtet, die gesetzliche Änderungen sowie einen „Code of Conduct“ (CoC) für die Hochschulen auf den Weg brachte.

Die Schule in Hamburg wird ausgebaut. Mehr SchülerInnen, mehr Schulen, Neubauten, Verdichtung, Campusschule, SEPL…Bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen herrscht dagegen weitgehend politisches Schweigen. Arbeitsverdichtung und das unsägliche Arbeitszeitmodell gehen auf die Gesundheit der KollegInnen. Und wer redet eigentlich noch über Bildungsgerechtigkeit?

Diese Fragen wollen wir mit den schulpolitischen ExpertInnen der Parteien diskutieren.

Podium:

Anja Bensinger-Stolze, Vorsitzende GEW Hamburg

Kazim Abaci - SPD

27. November 2019, 18.00-21.00 Uhr im Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15

Die Beschäftigung in staatlicher oder staatlich finanzierter Weiterbildungsträgerschaft ist durch „Working poor“ gekennzeichnet. Die große Mehrheit der dort arbeitenden Kolleg*innen ist mit ungesicherten Honararverträgen beschäftigt. Bei Angestelltenverträgen sind skandalöse Beschäftigungsbedingungen zu verzeichnen: Teilweise mehr als 40 Unterrichtsstunden für eine volle Stelle, keine Vor- und Nachbereitungszeit, Fristverträge bei Wahrnehmung von Daueraufgaben

Lehrerkammer 2018

Der „Orientierungsrahmen Schulqualität“ soll seit 2012 beschreiben, was in Hamburg unter einer guten Schule verstanden wird. Für diesen wurde nun eine Überarbeitung vorgenommen, zu der sich die Lehrerkammer in einer ausführlichen Stellungnahme positioniert hat.

Die Lehrerkammer ist grundsätzlich der Auffassung, dass Qualität und Entwicklungsprozesse nur im Diskurs und der Unterstützung durch alle an Schule Beteiligten erfolgversprechend umgesetzt werden kann, denn Schulqualität und ihre Sicherung geschieht im Wesentlichen durch die Beteiligten.

Foto: GEW Hauptvorstand

Das Gute-Kita-Gesetz bringt Hamburgs Kitas 121 Mio. Euro in den nächsten drei Jahren. Verplant war das Geld schon vorher, zunächst in Form von Bekundungserklärungen in dem Hamburger Bürgerschafts-Eckpunktepapier vom November 2014, das aufgrund der Aktivitäten des „Kita-Bündnisses“ den Regierungsparteien abgerungen wurde. Die Absichtserklärungen wandelten sich 2018 in Gesetzestext.

Abbildung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gibt in einem Checkheft einen Überblick, welche staatliche Unterstützung Familien bekommen können. Eine Broschüre informiert Beraterinnen und Berater über die wichtigsten Leistungen.

Logo Die Vielen

Die AfD fordert in Wahlprogrammen und parlamentarischen Reden immer wieder, die Kunst zu „entpolitisieren“. Paradoxerweise ist der eigene Kulturbegriff der AfD aber höchst ideologisch aufgeladen. Kunst hat in ihren Augen eine ganz bestimmte Funktion zu erfüllen: die Menschen in einer sogenannten „deutschen kulturellen Identität“ zu bestärken und zur positiven Identifizierung mit der deutschen Geschichte beizutragen (1).

Flüchtlingsrat Hamburg

Traumatisierte Geflüchtete im Asylverfahren mit Dr. Ingrid Andresen-Dannhauer

Fachärztin für Psychotherapeutische Medizin, Traumatherapeutin Mitglied des AK "Flucht und Bleiben" des BHFI

Vortrag mit anschließendem Austausch

02.12.2019, 18:00-20:30h, Werkstatt 3, Nernstweg 32-34, Hamburg, Seminarraum 1. Etage

 Seminare der gewerkschaftlichen Bildung

Gewerkschaftsarbeit in der Schule – Seminar für Vertrauensleute

Vertrauensleute sind grundlegend wichtig für die GEW. Doch viele Betriebsgruppen arbeiten nicht mehr wie früher, denn die Anforderungen an Lehrkräfte in der Schule sind gestiegen und es wird immer schwerer, „nebenbei“ Gewerkschaftsarbeit zu machen.

Zu diesem Thema würden wir uns gern ein paar Stunden lang austauschen: Was ist mir wichtig, was treibt mich an? Wie kann ich es schaffen, gute Arbeit als Vertrauensfrau / -mann zu machen, ohne das Gefühl zu haben, ständig belastet und überarbeitet zu sein? Welche Handlungs- und Aktionsmöglichkeiten gibt es für die Arbeit an meiner Schule? Wie kann mich die GEW besser unterstützen? Wie können wir uns besser vernetzen? Dieses Mini-Seminar richtet sich auch an Kolleg*innen, die in ihrer Schule eine Betriebsgruppe gründen möchten oder mit dem Gedanken spielen. Wir starten mit einem Einstieg in der GEW-Geschäftsstelle, anschließend gehen wir gemeinsam lecker essen.

Das Treffen soll kein weiterer anstrengender „Termin“ sein, sondern ein offener Austausch, der auch erfrischend, erholsam und entspannt ist. Eingeladen sind auch Kolleg*innen, die keine Vertrau­ensleute sind.

Seminarinhalte:

Bestandsaufnahme über Erfolge und Probleme der VL-Arbeit:               

• Was läuft gut in der VL-Arbeit? Was nicht?

• Was bedeutet mir die VL-Arbeit? Was bedeutet sie der GEW Hamburg?

• Wie können wir eigene Interessen auf Konferenzen in der Schule besser vertreten, auch wenn wir sie nicht leiten?

Freitag 15.11.2019, 16-19 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Dirk Mescher

kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-11-15/gewerkschaftsarbeit-in-der-schule-seminar-fuer

 

Unterrichten im Ausland

Es gibt viele Gründe dafür, als Lehrer*in eine Arbeit an einer deutschen Schule im Ausland, an einer Europäischen Schule oder auch an einer ausländischen Sprachdiplomschule zu suchen, die Deutsch als Fremdsprache anbietet.

Rund 2.000 deutsche Lehrer*innen nutzen die Möglichkeit, sich einmal in einem ganz anderen Arbeitsfeld auszuprobieren und ihren Erfahrungsschatz zu erweitern. Die GEW unterstützt den Einsatz deutscher Lehrkräfte in Auslandsschulen, warnt aber gleichzeitig vor falschen Erwartungen. Denn die Wirklichkeit im Gastland sieht oft anders aus, als man es sich in Deutschland vorstellt.

Aus diesem Grund bietet die GEW Hamburg in Kooperation mit der GEW-Arbeitsgruppe Auslandslehrer*innen (AGAL) eine Informationsveranstaltung zum Auslandsschuldienst an. Eingeladen sind Kolleg*innen, die an einer Arbeit im Ausland interessiert sind oder bereits im Ausland waren und ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

Dienstag 3.12.2019, 17-20 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Wilfried Auel

kostenlos für GEW-Mitglieder (Nicht-Mitglieder gegen Spende)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-12-03/unterrichten-im-ausland

 

Genderkompetenz in (früh-) kindlichen Bildungseinrichtungen

„Kinder erleben von klein auf, was als „typisch Frau“ oder „typisch Mann“ erachtet wird – Rollenklischees werden in ihren Köpfen und in ihrem Verhalten verankert. Es kann gar nicht früh genug damit begonnen werden, diese Rollenklischees aufzubrechen“ (Dr. Christine Baur, Landesrätin für Frauen).

Mit unserem Workshop „Genderkompetenz in frühkindlichen Bildungseinrichtungen“ wollen wir einerseits eine Einführung in das Thema Geschlecht und Geschlechterrollen in unserer jetzigen Gesellschaft geben und anderseits gemeinsam mit euch daran arbeiten, inwiefern eine praktische Umsetzung und somit eine freie und individuelle Persönlichkeitsentfaltung eines jeden Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen möglich sein kann.

Hierbei betrachten wir die drei Bildungseinrichtungen Schule, KiTa und die offene Kinder- und Jugendarbeit.

Mögliche Programmpunkte:

  • Geschlechterkonstruktion und -dekonstruktion
  • Unterscheidung soziales und biologisches Geschlecht, sowie sexuelle Orientierung (sex, gender, desire)
  • Auseinandersetzung mit Geschlechterstereotypen (gesellschaftlichen, eigenen)
  • Reflexion der eigenen Geschlechtervorstellung und biographischen Erfahrung (von der Kindheit über die Adoleszenz bis zur Erwerbstätigkeit)
  • Veranschaulichung theoretischer Inhalte anhand aktueller Beispiele (diverse Medien und Materialien)
  • Geschlechterrollen in anderen Ländern
  • Praktische Anwendung in pädagogischen Berufen
  • Gruppenarbeit zu den unterschiedlichen Bildungseinrichtungen

Der Workshop richtet sich an pädagogische Fachkräfte, in Ausbildung, Studium und im Berufsleben. Da wir eine praxisorientierte Gruppenarbeit zu den einzelnen Bildungseinrichtungen planen, gebt bitte euren Praxisschwerpunkt/ Arbeitsbereich (Schule, KiTa, OKJA) an.

Der Workshop findet an einem Wochenende statt (samstags 10 - 16 Uhr, sonntags 12 - 16 Uhr). Wir planen genügend Pausen ein. Bitte bringt euch bei Bedarf etwas zu essen mit, Getränke bekommt ihr vor Ort.

Das Seminar ist kostenlos und wird u.a. bezuschusst vom AStA der Uni Hamburg.

Sa. 14.12.2019, 10 Uhr – So.15.12.2019, 16 Uhr

Hamburg, Curiohaus

Leitung: Mathias Gintzel

kostenlos

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-12-14/genderkompetenz-in-frueh-kindlichen

 

Tango und Klassenführung

Neu an der Schule oder im Referendariat – viel kommt auf euch zu! Über Unterrichtsvorbereitung habt ihr einiges gelernt, das Thema Klassenführung kommt selten im Studium oder Referendariat vor. Gerade heute mit immer herausfordernderem Verhalten vieler Schüler*innen wird es jedoch zunehmend wichtig.

Im Seminar bietet sich die Möglichkeit, auf körperlicher Ebene zu erfahren, was gute Führung ist und was unzureichende Führung bewirkt. Eine Einführung in den Tango Argentino ermöglicht diese Erfahrungen. Wer also immer schon mal Tango lernen wollte, ist in diesem Seminar auch richtig. In den Reflexionsphasen wird die Verbindung zwischen Führung im Tanz und in der Klasse gezogen.

Das Seminar macht Spaß und hilft gleichzeitig, Führungskompetenz zu entwickeln.

Jede*r Teilnehmer*in muss bereit sein, in beiden Rollen zu tanzen.

Bitte bringt Schuhe mit, in denen man tanzen kann.

Fr. 14.2.2020, 17 Uhr – Sa. 15.2.2020, 15 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Christa Günther

Kostenanteil: 20 € incl. Verpflegung (ermäßigt 10 €, Nicht-Mitglieder 80 €)

 

Exposé-Schreibwerkstatt

Das Exposé ist Voraussetzung für die Bewerbung um ein Promotionsstipendium, manchmal auch für wissenschaftliche Stellen. Ein Exposé wird nicht „mal eben schnell“ geschrieben, sondern erfordert bereits eine sehr aktive Auseinandersetzung mit dem gewählten Thema.

Vor diesem Hintergrund sollen Aufbau, Inhalte, wissenschaftliches Arbeiten, eigenes Schreiben, Beispiele und gegenseitige Unterstützung im Vordergrund stehen. Dies wird ergänzt durch (kreative) Schreibübungen sowie Bewältigungsstrategien (Zeit– und Selbstmanagement, Realisierung), vor allem bei der Erstellung des eigenen Zeitplans. Gerne können vorliegende Entwürfe bzw. Fragmente mitgebracht werden.

In Kooperation mit der GEW Niedersachsen

Sa. 15.2.2020, 11 Uhr – So. 16.2.2020, 17 Uhr

Bad Bevensen, Gustav-Stresemann-Institut       www.gsi-bevensen.de

Leitung: Ingrid Keller-Russell

Kostenanteil: 20 € für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 60 €)

 

„Erfolgreiches Visualisieren mit Stift und Papier“

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Kleine, lockere Skizzen und einfache Visualisierungen helfen euch, komplexe Themen, Abläufe und Zusammenhänge in Konferenzen, Planungstreffen und Unterricht interessanter und anschaulicher darzustellen. Ihr erreicht so mehr Aufmerksamkeit und Motivation bei Ihren Zuhörerinnen und Zuhörern, Inhalte und Ergebnisse werden besser erinnert. 
Wir arbeiten klassisch mit Markern und Flipchart (ohne PowerPoint und interaktives Whiteboard). 
Künstlerisch​e Begabung ist nicht erforderlich. 
Dozentin: Britta van Hoorn
Moderation: Anh Thi Do-Kavka
Zielgruppe: (angehende) Lehrkräfte und päd. Fachkräfte mit Migrationsgeschichte
Termin: 6.12. 17-20 Uhr UND 7.12. 10-17 Uhr (Insgesamt 10 Stunden)

Ort: GEW, Rothenbaumchaussee 15 (Hinterer Eingang)

Mehr Infos:

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-12-06/erfolgreiches-visualisieren-mit-stift-und-papier

 

Alle Seminare der GEW Hamburg findest du unter

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung

---------------------------------------------------------

Hinweis: ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL

Von Oscar®-Preisträgerin Caroline Link, basierend auf dem gleichnamigen Weltbestseller von Judith Kerr. Eine wahre Geschichte über Abschied, familiären Zusammenhalt und Zuversicht. Der Weltbesteller ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL von Judith Kerr gehört zu den Klassikern der "Schullektüre".

Vorstellungen für Schulklassen sind bereits vor Kinostart im Zeitraum 16.- 20.12.2019 möglich, sowie selbstverständlich auch nach Kinostart. Möchten Sie die Möglichkeit einer Schulklassenvorstellung vor Kinostart wahrnehmen, sprechen Sie den Termin bitte bis spätestens 5.12.2019 mit Ihrem Wunschkino ab. Begleitmaterial zum Film wird kostenlos zur Verfügung gestellt. ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL eignet sich u.a. für die Fächer Deutsch, Ethik, Philosophie, Religion, Kunst, Medien, politische Bildung, Geschichte, Gesellschaftswissenschaften sowie für AGs und fächerübergreifende Projekte.

Kinostart: 25. Dezember 2019

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=oNg1OCFGbr8

FB: https://www.facebook.com/WarnerBrosGermany/

https://www.facebook.com/WarnerBrosDrama/

Schulklassenvorstellungen sind bereits vor Kinostart ab 16.12.2019 möglich!

Die GEW veranstaltet aber auch wieder eine Preview am 15.12.2019. Anmeldung bitte hier: https://www.gew-hamburg.de/termine/film/2019-12-15/als-hitler-das-rosa-kaninchen-stahl