GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 22.11.2019

DGB Hamburg Mitgliederbefragung

Steigende Mieten und Wohnungsnot, die Verkehrssituation aber auch der Personalmangel in der Pflege und Betreuung, prekäre Beschäftigung und Altersarmut sind für Gewerkschaftsmitglieder die drängendsten Probleme in Hamburg. Das hat unsere Umfrage ergeben, deren Ergebnisse wir heute am 15. November, genau 100 Tage vor der Bürgerschaftswahl, vorgestellt haben. Rund 4.000 Mitglieder haben sich im August und September an der Befragung beteiligt, die von wmp consult – Wilke Maack erstellt und ausgewertet worden ist.

Leitlinien für gute Bildungspolitik in Hamburg

In Deutschland hängt der Bildungserfolg in hohem Maße von der sozialen Herkunft der Menschen ab. Diese Tatsache belegt, dass unser Bildungssystem nicht das leistet, was seine vornehmste und verfassungsrechtlich gebotene Aufgabe in einer demokratischen und auf Teilhabe angewiesenen Gesellschaft ist: Mit seinen Mitteln Chancenungleichheit zu reduzieren.

27. November 2019, 18.00-21.00 Uhr im Curiohaus, Rothenbaumchaussee 15

Die Beschäftigung in staatlicher oder staatlich finanzierter Weiterbildungsträgerschaft ist durch „Working poor“ gekennzeichnet. Die große Mehrheit der dort arbeitenden Kolleg*innen ist mit ungesicherten Honararverträgen beschäftigt. Bei Angestelltenverträgen sind skandalöse Beschäftigungsbedingungen zu verzeichnen: Teilweise mehr als 40 Unterrichtsstunden für eine volle Stelle, keine Vor- und Nachbereitungszeit, Fristverträge bei Wahrnehmung von Daueraufgaben

Die Schule in Hamburg wird ausgebaut. Mehr SchülerInnen, mehr Schulen, Neubauten, Verdichtung, Campusschule, SEPL…Bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen herrscht dagegen weitgehend politisches Schweigen. Arbeitsverdichtung und das unsägliche Arbeitszeitmodell gehen auf die Gesundheit der KollegInnen. Und wer redet eigentlich noch über Bildungsgerechtigkeit?

Diese Fragen wollen wir mit den schulpolitischen ExpertInnen der Parteien diskutieren.

Podium:

Anja Bensinger-Stolze, Vorsitzende GEW Hamburg

Kazim Abaci - SPD

Foto: Hofschlaeger / www.pixelio.de

Vor fünf Jahren übernahmen die Grünen die um das Thema Gleichstellung erweiterte Wissenschaftsbehörde – die neue Behörde für Wissenschaft und Gleichstellung (BWFG). Senatorin wurde Katharina Fegebank, Staatssekretärin wurde die bis dato wissenschaftspolitische Sprecherin der Grünen, Eva Gümbel. Wie sieht die Bilanz nach fünf Jahren grüner Wissenschaftspolitik in Hamburg aus? Wurden die Versprechungen eingehalten?

Foto: GEW Hamburg

Im Vorfeld der Bürgerschaftswahl luden die GEW, die Konferenz des akademischen Personals an der Uni Hamburg (KAP) und ver.di zu einer Podiumsdiskussion mit den wissenschaftspolitischen Sprecher*innen der Parteien am 12. November ins Curiohaus ein, und gut 50 Kolleg*innen waren kamen. Kenntnisreich und souverän moderiert wurde die Veranstaltung von Anna Heudorfer, unserer Sprecherin der Fachgruppe Hochschule und Forschung, und Angelika Gericke von ver.di. Gekommen waren Dr. Sven Tode (SPD), René Gögge (Grüne), Martin Dolzer (Linke) und Daniel Oetzel (FDP).

Foto: Sebastian Willnow

Ob in den Ergebnissen der Europa- und Kommunalwahlen, in der Zunahme von Hate Speech und rechtextremer Gewalt oder der Kriminalisierung humanitärer Hilfe – der politische und gesellschaftliche Rechtsruck zeigt sich in verschiedenen Facetten und führt uns vor Augen, dass das Ausleben und Praktizieren der Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist. Seit dem Einzug der AfD in den Bundestag und aller 16 Landesparlamente haben sich Grenzen des Sagbaren im öffentlichen Raum verschoben.

Abschotten. Ausgrenzen. Abschieben. – Was setzten wir staatlichen und institutionellem Rassismus entgegen?

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit dem Flüchtlingsrat Bayern, Pro Bleiberecht Mecklenburg-Vorpommern, der Antira-Horst-AG, Break Isolation Rahlstedt und dem Flüchtlingsrat Hamburg, unterstützt durch die GEW Hamburg. Auf dieser Veranstaltung werden u.a. Geflüchtete aus der ZEA Rahlstedt und Nostorf/Horst über die dortigen entrechtenden und menschenrechtswidrigen Zustände berichten.

Der Flyer findet sich im Anhang.

seebruecke-hamburg.de

Bericht über einen dramatischen Seenotrettungseinsatz im zentralen Mittelmeer, die Situation Flüchtender in Libyen und die Rolle der libyschen Küstenwache

Mit Ina Schneider – Bordärztin der „Alan Kurdi“

Am 26.10.2019 rettete die Crew der „Alan Kurdi“ 91 Personen aus Seenot.

Packende Prozesse - Kritische Reflexion aktueller Rechtsanwendung

In der Veranstaltungsreihe "Packende Prozesse" stellen jeweils an Verfahren Beteiligte aktuelle Rechtsfragen vor, um sie jeweils im Anschluss  zu diskutieren. Die GEW unterstützt die Veranstaltungsreihe und weist auf folgende Veranstaltungen hin:

 

Klimaklagen – „Fridays for Future“ im Gerichtssaal

Seminare der gewerkschaftlichen Bildung

Unterrichten im Ausland

Es gibt viele Gründe dafür, als Lehrer*in eine Arbeit an einer deutschen Schule im Ausland, an einer Europäischen Schule oder auch an einer ausländischen Sprachdiplomschule zu suchen, die Deutsch als Fremdsprache anbietet.

Rund 2.000 deutsche Lehrer*innen nutzen die Möglichkeit, sich einmal in einem ganz anderen Arbeitsfeld auszuprobieren und ihren Erfahrungsschatz zu erweitern. Die GEW unterstützt den Einsatz deutscher Lehrkräfte in Auslandsschulen, warnt aber gleichzeitig vor falschen Erwartungen. Denn die Wirklichkeit im Gastland sieht oft anders aus, als man es sich in Deutschland vorstellt.

Aus diesem Grund bietet die GEW Hamburg in Kooperation mit der GEW-Arbeitsgruppe Auslandslehrer*innen (AGAL) eine Informationsveranstaltung zum Auslandsschuldienst an. Eingeladen sind Kolleg*innen, die an einer Arbeit im Ausland interessiert sind oder bereits im Ausland waren und ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

Dienstag 3.12.2019, 17-20 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Wilfried Auel

kostenlos für GEW-Mitglieder (Nicht-Mitglieder gegen Spende)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-12-03/unterrichten-im-ausland

 

Genderkompetenz in (früh-) kindlichen Bildungseinrichtungen

„Kinder erleben von klein auf, was als „typisch Frau“ oder „typisch Mann“ erachtet wird – Rollenklischees werden in ihren Köpfen und in ihrem Verhalten verankert. Es kann gar nicht früh genug damit begonnen werden, diese Rollenklischees aufzubrechen“ (Dr. Christine Baur, Landesrätin für Frauen).

Mit unserem Workshop „Genderkompetenz in frühkindlichen Bildungseinrichtungen“ wollen wir einerseits eine Einführung in das Thema Geschlecht und Geschlechterrollen in unserer jetzigen Gesellschaft geben und anderseits gemeinsam mit euch daran arbeiten, inwiefern eine praktische Umsetzung und somit eine freie und individuelle Persönlichkeitsentfaltung eines jeden Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen möglich sein kann.

Hierbei betrachten wir die drei Bildungseinrichtungen Schule, KiTa und die offene Kinder- und Jugendarbeit.

Mögliche Programmpunkte:

  • Geschlechterkonstruktion und -dekonstruktion
  • Unterscheidung soziales und biologisches Geschlecht, sowie sexuelle Orientierung (sex, gender, desire)
  • Auseinandersetzung mit Geschlechterstereotypen (gesellschaftlichen, eigenen)
  • Reflexion der eigenen Geschlechtervorstellung und biographischen Erfahrung (von der Kindheit über die Adoleszenz bis zur Erwerbstätigkeit)
  • Veranschaulichung theoretischer Inhalte anhand aktueller Beispiele (diverse Medien und Materialien)
  • Geschlechterrollen in anderen Ländern
  • Praktische Anwendung in pädagogischen Berufen
  • Gruppenarbeit zu den unterschiedlichen Bildungseinrichtungen

Der Workshop richtet sich an pädagogische Fachkräfte, in Ausbildung, Studium und im Berufsleben. Da wir eine praxisorientierte Gruppenarbeit zu den einzelnen Bildungseinrichtungen planen, gebt bitte euren Praxisschwerpunkt/ Arbeitsbereich (Schule, KiTa, OKJA) an.

Der Workshop findet an einem Wochenende statt (samstags 10 - 16 Uhr, sonntags 12 - 16 Uhr). Wir planen genügend Pausen ein. Bitte bringt euch bei Bedarf etwas zu essen mit, Getränke bekommt ihr vor Ort.

Das Seminar ist kostenlos und wird u.a. bezuschusst vom AStA der Uni Hamburg.

Sa. 14.12.2019, 10 Uhr – So.15.12.2019, 16 Uhr

Hamburg, Curiohaus

Leitung: Mathias Gintzel

kostenlos

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-12-14/genderkompetenz-in-frueh-kindlichen

 

Seminar für Pädagogisch-Therapeutische Fachkräfte (PTF) an Schulen

Welche Rechte, Rollen und Aufgaben haben Pädagogisch-Therapeutische Fachkräfte an Schulen? Wie sieht die Zusammenarbeit und Abgrenzung mit / zu den Lehrer*innen aus? Welche Unterstützung (der GEW) brauchen wir? Wie können wir uns besser vernetzen? Wie sichern wir die Standards bzw. die Qualität unserer Arbeit?

Ausgehend von eigenen Erfahrungen werden aktuelle Themen und Probleme der PTF an Schulen diskutiert und anhand von Fallbeispielen vertieft.

Donnerstag 13.2.2020, 9:30-16:30 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Ima Drolshagen

kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 20 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2020-02-13/seminar-fuer-paedagogisch-therapeutische-fachkraefte

 

Exposé-Schreibwerkstatt

Das Exposé ist Voraussetzung für die Bewerbung um ein Promotionsstipendium, manchmal auch für wissenschaftliche Stellen. Ein Exposé wird nicht „mal eben schnell“ geschrieben, sondern erfordert bereits eine sehr aktive Auseinandersetzung mit dem gewählten Thema.

Vor diesem Hintergrund sollen Aufbau, Inhalte, wissenschaftliches Arbeiten, eigenes Schreiben, Beispiele und gegenseitige Unterstützung im Vordergrund stehen. Dies wird ergänzt durch (kreative) Schreibübungen sowie Bewältigungsstrategien (Zeit– und Selbstmanagement, Realisierung), vor allem bei der Erstellung des eigenen Zeitplans. Gerne können vorliegende Entwürfe bzw. Fragmente mitgebracht werden.

In Kooperation mit der GEW Niedersachsen

Sa. 15.2.2020, 11 Uhr – So. 16.2.2020, 17 Uhr

Bad Bevensen, Gustav-Stresemann-Institut       www.gsi-bevensen.de

Leitung: Ingrid Keller-Russell

Kostenanteil: 20 € für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 60 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2020-02-15/expose-schreibwerkstatt

 

Alle Seminare der GEW Hamburg findest du unter https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung