GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 26.11.2015

TVL

Grundsätzlich sollte vor der Beratung durch die GEW das Auskunftsersuchen an das Personalsachgebiet (Anlage B des BSB Schreibens „Neue Entgeltordnung Lehrkräfte“) erfolgt sein. Um eine möglichst genaue Einschätzung abgeben zu können, benötigen wir:

Grafik

Dieser Frage widmet sich eine von verschiedenen Akteuren aus dem Spektrum der Stadtteil- und Flüchtlingsinitiativen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbänden und Wissenschaft vorbereitete Fachtagung am 11. Dezember 2015. Mittels vier Schwerpunktthemen soll die Frage erörtert werden, wie ein Zusammenleben für alle, jenseits einer Stadt der „Lager“ und sozialer Segregation, gestaltet werden kann. Der aktuellen Politik sollen in kritischen Diskussionen Handlungsempfehlungen entgegengebracht und Forderungen aufgestellt werden.

Foto: © Thomas Klauer / www.pixelio.de

Die GEW hat Bund und Länder gemahnt, ihre Anstrengungen für ein qualitativ besseres und zukunftsfähiges Bildungssystem massiv zu steigern. Der OECD-Bericht „Bildung auf einen Blick 2015“ zeige wieder einmal den Nachholbedarf Deutschlands. „Auf dem Dresdener ‚Bildungsgipfel‘ haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten 2008 vereinbart, ab 2015 zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Bildung und Forschung zu investieren. Sieben Prozent in Bildung, drei in Forschung.

Stöffler und Förtsch Abi im eigenen Takt

Die Fachgruppe Gymnasien hatte gerufen. Diejenigen, die kamen, erlebten einen fulminanten Vortrag, der zu einer spannenden Diskussion einlud Wenn die Nacht am dunkelsten, ist die Dämmerung am nächsten. Dieser Spruch iel mir ein, als in verschiedenen Redebeiträgen auf der Veranstaltung zum ‚Abitur im eigenen Takt‘ von der Unmöglichkeit gesprochen wurde, eine solche Idee politisch umzusetzen. Obwohl man sich weitgehend einig war, dass dieses Modell eigentlich die richtige Antwort auf die Widersprüche im System des gegliederten Schulwesens sein könnte.

Konferenz Flyer

Am Sonnabend, 7. Oktober,  hat auf Kampnagel in Halle k1  eine von der GEW Hamburg mitorganisierte ganztägige Konferenz  stattgefunden: „70 Jahre Kriegsende. 20 Jahre Wehrmachtsausstellung. Das Ende der Legende  und die neuen Legenden“. Veranstalter waren zudem die Evangelische Akademie der Nordkirche, die KZ-Gedenkstätte Neuengamme sowie die Kulturfabrik Kampnagel.

Suhling_Vergessene_Deportierte

Die BG Ruheständlerinnen  und Ruheständler der GEW  Hamburg möchte mit dem vorliegenden Beitrag erreichen,  dass das Schicksal der 999-er  Strafsoldaten für eine breitere  Öffentlichkeit zugänglich wird.  Es ist höchste Zeit dafür, nicht  zuletzt, weil bereits eine neue  Ära angebrochen ist, die unaufhaltsam alle gesellschaftlichen  Kräfte im Kampf gegen Flüchtlingselend und Zerstörung im  Nahen Osten fordert. Es geht  also um ein Stück Vergangenheitsbewältigung, das bisher  noch nicht geleistet wurde.