GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 21.6.2019

GEW Hamburg

Die Tarif- und Besoldungsrunde im öffentlichen Dienst der Länder (TvL) 2019 hat direkte Ergebnisse für die Angestellten ab Mai dieses Jahres gebracht und für die verbeamteten Beschäftigten wird es voraussichtlich eine Anpassung im Herbst dieses Jahres geben. Kaum war dies Thema für uns als Gewerkschafter*innen abgeschlossen, wurde der Referentenentwurf für den Schulentwicklungsplan für die staatlichen Grundschulen, Stadtteilschulen und Gymnasien in Hamburg von der BSB im Eilverfahren der Öffentlichkeit vorgelegt.

Foto: R. B. / www.pixelio.de

Nach langem Hin und Her zwischen dem Bund und den Ländern soll nun mit dem „DigitalPakt Schule“ die Aus­stattung der Schulen mit digitaler Technik umfassend verbessert werden und in einem Zeitraum von fünf Jah­ren in gemeinsamer Bund-Länder-Anstrengung insge­samt 5,5 Milliarden Euro in die digitale Infrastruktur an Schulen investiert werden. Auf den Stadtstaat Hamburg kommt dabei ein Anteil von knapp 128 Mio. Euro zu, die es nun gilt sinnvoll-zielorientiert den Schulen und Bil­dungsinstitutionen zugänglich zu machen.

Bild: Lehrerkammer

Die Lehrerkammer Hamburg hat sich mit verschiedenen Themen auseinandergesetzt und sich positioniert.

Die Lehrerkammer unterstützt die Forderung der GEW, dass Lehrkräfte mit einem 2. Staatsexamen als Grund-und Mittelstufenlehrer*innen nun endlich in Hamburg auch eine Besoldung von A13Z bzw. ein Gehalt der Entgeltgruppe 13 TV-L erhalten und dies nicht nur bei Neueinstellungen. Das Ziel ist, dass am Ende alle Grund- und Mittelstufenkolleg*innen mit entsprechender Qualifikation in Hamburg ab A13Z besoldet werden.

Mit vielen Veranstaltungen begeht die Hamburger Volkshochschule in diesem Jahr ihr einhundertjähriges Bestehen. Besonders groß wird am kommenden Wochenende auf Kampnagel gefeiert. Im Jubiläumsmagazin sagt die Sprecherin der VHS - Geschäftsführung Marlene Schnoor: „Weiterbildung muss bezahlbar sein, damit sie allen zugänglich ist“. In den Ohren der Kursleitenden der Hamburger Volkshochschule muss das mit Blick auf ihre nach wie vor niedrigen Honorare und die fehlende soziale Absicherung bitter klingen.

Abbildung

Soziale Ungleichheit führt auch zu politischer Ungleichheit: Schülerinnen und Schüler an Gymnasien, die häufiger aus gut situierten Elternhäusern kommen, erhalten laut einer Studie mehr und bessere Angebote zur politischen Bildung.

Abbildung

Die Ende April veröffentlichte „Mitte-Studie“ der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) schlägt Alarm: Die politische Mitte erodiere, rechtsextreme und -autoritäre Einstellungen würden zunehmend salonfähig.

Seminare der gewerkschaftlichen Bildung

„Beeil dich!“ - „Eigentlich wollte ich mit Kindern arbeiten!“

Die zunehmenden Anforderungen der pädagogischen Arbeitswelt verlangen immer mehr Ausdauer, Dokumentation und Belastbarkeit. Diesen konstruktiv und sachlich begegnen zu können, ist in der Hektik des Arbeitsalltags oftmals nur mit entsprechenden Strategien möglich.

Die Antreiber-Methode lädt die Teilnehmenden ein, eine angemessene eigene Strategie zu entwickeln und damit dieser Problematik wirksam begegnen zu können. Antreiber sind Botschaften unserer Kindheit, die Eltern oder andere Bezugspersonen uns vermittelt haben. Sie sind restriktiv und einschränkend. So wird den Teilnehmenden eine Bewusstheit und eine Strategie zur Veränderung vermittelt.

Der Mensch ist ständig herausgefordert, seine Strategien zu den Herausforderungen des Lebens zu überprüfen und zu erneuern. Die Methoden der Transaktionsanalyse dienen dazu, diese Veränderungsprozesse anzuregen und zu gestalten. Das Ziel dabei ist, eine größtmögliche Autonomie zu erlangen. Die Transaktionsanalyse ist eine Theorie, die sowohl die Entwicklung als auch die Veränderung der Persönlichkeit zu fördert. Sie wirkt ganzheitlich auf unser Denken, Fühlen und Handeln.

Freitag 13.9.2019, 9 – 16.30 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Iris Wischermann

Kostenanteil: 10 € incl. Verpflegung  (ermäßigt 5 €, Nicht-Mitglieder 40 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-09-13/beeil-dich-eigentlich-wollte-ich-mit-kindern-arbeiten

 

Gesundheitsschutz-Folge-Seminar

Vielfach wird bei einem 50 Plus- oder Gesundheitsschutz-Seminar der Wunsch geäußert, ein Fortsetzungsseminar anzubieten. In den Seminaren haben wir Ideen zur Entlastung und zur Veränderung erhalten. Doch was davon haben wir umgesetzt, was nicht? Welche Erfahrungen haben wir gemacht? Welche (neuen) Fragen haben wir? Zu diesen und anderen Themen ermöglicht das Folgeseminar Austausch und Vernetzung in entspannter Atmosphäre.

Die Inhalte des Seminars sind:

• Bestandsaufnahme

• Input zum Thema: „Gesundheitsschutz an Schulen verankern“. Wie können wir konkrete Strategien für besseren und langfristigen Gesundheitsschutz an Schulen entwickeln und durchsetzen?

• Austausch und Vernetzung

• Weitere Themen nach Wünschen der Teilnehmenden

Fr. 20.9.2019, 11 Uhr – Sa. 21.9.2019, 14 Uhr

Aukrug, Bildungs- und Tagungszentrum Tannenfelde

Leitung: Frank Hasenbein

Kostenanteil: 40 € incl. Unterkunft/Verpfleg. (ermäßigt 20 €, Nicht-Mitglieder 150 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-09-20/gesundheitsschutz-folge-seminar

 

Mit neuem Schwung in die Grundschule

Die Anforderungen an Grundschullehrkräfte werden immer größer, die personelle Ausstattung nicht. Diese immer größeren Belastung für die Lehrer*innen wollen wir im Seminar erfassen, uns darüber austauschen und vor allen Dingen mögliche Handlungsstrategien im Alltag erarbeiten.

In dem Seminar wollen wir strukturelle Belastungen und daraus resultierende Beanspruchungen erfassen, reflektieren, uns austauschen und mögliche Handlungsstrategien im Alltag erarbeiten: Welche Handlungs- und Aktionsmöglichkeiten gibt es für die Arbeit an meiner Schule? Wo bekomme ich Unterstützung? Wie können wir uns besser vernetzen? Wie kann ich es schaffen, etwas gegen die Arbeitsbelastung zu machen, ohne das Gefühl zu haben, mir noch ein Päckchen mehr aufzuladen - sondern im Gegenteil an Schwung und Kraft zu gewinnen? Ziel des Seminars ist es passende persönliche Lösungsstrategien zu entwickeln und sich damit für den Alltag zu stärken. 

In diesem Seminar bekommen wir auch die Möglichkeit, an mehr Sicherheit und Selbstvertrauen zu arbeiten. Mit diesem Workshop soll ein Möglichkeitsrahmen geschaffen werden, indem wir zusammen mit anderen Frauen Neues ausprobieren können und so unser Verhaltensrepertoire erweitern.

Inhalte:

• Erfolgskriterien souveräner Kommunikation

• Die eigene Ausstrahlung, Wirkung und Effektivität erkennen

• Strategisches Handeln perfektionieren

• Lebensfreude erhalten

Fr. 27.09.2019, 16 Uhr - Sa. 28.09.2019, 17 Uhr

Dersau, Leibers Galerie-Hotel  www.leibers.de

Leitung: Zoi Güssow

Kostenanteil: 40 € incl. Unterkunft/Verpfleg. (ermäßigt 20 €, Nicht-Mitglieder 150 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-09-27/mit-neuem-schwung-in-die-grundschule

 

Gesundheitsschutz an Schulen verankern

Wie kann Gesundheitsschutz an Schulen weiter verankert werden? Dazu starten wir mit einem analytischen Blick über den Tellerrand auf die Entwicklung der gesellschaftlichen Arbeitsbedingungen und die Folgen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz (z.B. den Wandel von Belastungen). Beispielhaft werden wir das Resilienz-Konzept betrachten und dabei auf Geschichte, Verbreitung, Anwendung sowie das zugrundeliegende Gesellschafts-/Menschenbild eingehen und Zusammenhänge betrieblichem Gesundheitsschutz aufzeigen.

Anschließend schauen wir auf die Ambivalenzen, die diese Entwicklungen mit hervorgebracht haben: Bei der Flexibilisierung und Entgrenzung der Arbeit oder wenn es um die Tendenz geht, dass wir mehr und mehr unternehmerisch denken (sollen).

Im zweiten Teil des Seminars werden wir auf Grundlage der Vorerfahrungen wie Gefährdungsbeurteilungen möglichst konkrete Strategien für einen wirksamen Gesundheitsschutz an Schulen entwickeln.

Freitag  25.10.2019, 9-16 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee  15

Leitung: Frank Hasenbein, Dr. Stefanie Graefe

kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung (Nicht Mitglieder 20€)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-10-25/gesundheitsschutz-an-schulen-verankern

 

Your rights at work

What are your rights at work in Germany? And who does what to make sure that your rights are respected? This english language workshop is aimed at union members in both public and private sector of education who want to become more active in the GEW. It will cover the basics of German Labour Law and the roles of unions and Works Councils (both Betriebsräte and Personalräte).

Looking at concrete examples from strikes around national pay scales (Tarifrunden) to issues around understaffing and overwork (Gefährdungsanzeigen), we'll discuss options for action and look at some of the points of tension between the two structures.

Fr. 25.10.2019, 10-16 Uhr

Bremen, DGB-Haus

Leitung: Nick Strauss, Elke Suhr

kostenlos für GEW-Mitglieder (Nicht-Mitglieder 80 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-10-25/your-rights-at-work

 

Alle Seminare der GEW Hamburg findest du unter

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung

 

Und noch ein Hinweis auf die „Tanz- und Theater-Workshoptage im Schanzenpark für Jugendliche aus Hamburg und der ganzen Welt“

Liebe Lehrkräfte,
der Schanzenpark lädt ein, Tanz und Theater unter professioneller künstlerischer Leitung auszuprobieren. Wir eröffnen einen kreativer Begegnungsraum für Jugendliche von 10-15 Jahren. Workshops sind vom 6. bis 15. Juli. Am 13. Juli gibt’s eine Weltpremiere unter dem Titel „Light on Us“. Hamburger Schüler*innen aus aller Welt sind willkommen. Gefördert wird das Projekt im Programm „Kultur macht stark“ vom BMBF. Die Teilnahme ist kostenlos. Idealerweise stellen wir das Projekt kurz (5 Minuten) in ihrem Unterricht am 24. oder 25. Juni vor.
Weitere Informationen: https://afrikanischer-tanz.de/2018/01/15/zusammen-kommen-wir-weiter-2019/

Kontakt: Jens Dietrich – Tel: 0179 100 35 10 / jens.dietrich@me.com