GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 13.4.2018

 

 

 

Foto: Fredrik Dehnerdt / GEW Hamburg

Die Gewerkschaften verhandeln seit dem 26. Februar 2018 mit dem Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) über eine Gehaltserhöhung für die Tarifbeschäftigten. In zwei Verhandlungsrunden haben die Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt. Zur Durchsetzung ihrer Forderungen rief die GEW ihre tarifbeschäftigten Mitglieder am 12. April 2018 erneut zu einem ganztägigen Warnstreik auf.

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben die Warnstreiks der Beschäftigten in den vergangenen Tagen den Höhepuntk erreicht: Quer durch die Republik legten Zehntausende die Arbeit nieder und demonstrierten für sechs Prozent mehr Lohn, mindestens aber 200 Euro mehr Gehalt. In Nürnberg folgten am Mittwoch rund 9.000 Kolleginnen und Kollegen dem Streikaufruf von GEW und ver.di.

Zur Zeit wird in der Bürgerschaft eine Reform der Lehrer*innenbildung diskutiert und vorangebracht, die Teile des Studiums in erheblicher Weise verändern wird. Mitten in diese Phase der Diskussion wurden seitens der Schulbehörde die Ressourcen für die Betreuung von Praktikantinnen und Praktikanten erheblich gekürzt, wie in einem Schreiben von Landesschulrat Thorsten Altenburg-Hack den Schulen mitgeteilt wurde. Dies betrifft alle Praktikumsformate in den Lehramtsstudiengängen und trifft vor allem die Mentorinnen und Mentoren.

Abbildung: GEW Privatisierungsreport 5

Die CDU-Opposition will mit einem Antrag, der in der morgigen Sitzung der Bürgerschaft debattiert werden soll, die Höhe der Zuwendungen für Privatschulen aus dem Landeshaushalt neu regeln und diese erhöhen. Dies sieht die GEW kritisch.

Dschungel Referendariat

Einladung zur Info-Veranstaltung mit anschließendem peer-to-peer-Austausch zwischen Studierenden und Referendar_innen

Referendariat? Vorbereitungsdienst? Fragen über Fragen? Informationen über das Referendariat sind rar und manchmal verwirrend. Was sind die Voraussetzungen und wie sind die Chancen, einen Platz zu bekommen? Was muss ich bei der Bewerbung beachten? Was erwartet mich?

Eingeladen haben wir Vertreter_innen vom Landesinstitut für Lehrerbildung sowie vom Personalrat der Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst.

Wer waren die 999er?

Strafsoldaten in Wehrmachtsuniform – deportiert vom Hannoverschen Bahnhof

Eine Veranstaltung der GEW Hamburg und der VVN-BdA

Ursula Suhling berichtet bei dieser Veranstaltung von etwa 2.000 Strafsoldaten, von denen der Großteil politische Gegner der NS-Herrschaft waren, die seit 1933 in Hamburg verfolgt, inhaftiert und misshandelt wurden. Von 1942 an zwang sie das Regime in das “Bewährungs“-Bataillon 999. Ihre Musterung fand in der Eimsbütteler Kaserne an der Bundesstraße statt.

Die kurdische Frauenbewegung und die Situation in Afrîn/Nordsyrien

Einladung zur Frauen/FLTI- Veranstaltung

Die GEW Hamburg unterstützt die Veranstaltung

Im Sommer 2012 konnten kurdische Frauen-und Volksmilizen die drei kurdischen Gebiete Afrîn, Kobanî und Cizirê im Norden von Syrien unblutig unter ihre Kontrolle bringen. Dies gelang, da die Armee des Assad Regimes ihre Macht dort weitgehend verloren hatte.

1 Mai 2018

Der GEW Block triff sich um 10:45 Uhr bei den GEW Fahnen am S-Bahnhof Ohlsdorf!

11:00 Uhr: 1. Mai Demonstration

Für gute Arbeit, gute Bildung, soziale Stadt

Treffpunkt: S-Bahnhof Ohlsdorf

Von dort geht es über die Fuhlsbüttler Straße bis zum Museum der Arbeit.

12:00 Uhr: Kundgebung

Frauenperspektiven in Hamburg e.V.

Am 9. März 2018 fand eine von der GEW unterstützte Veranstaltung von Frauenperspektiven in Hamburg e.V.  zum Internationalen Frauentag an der Universität Hamburg statt. Beginn der Veranstaltung war um 16:00 Uhr, sie ging bis 21 Uhr. Durch Plakate, Flyer, E-Mail Verteiler und Mund zur Mund Propaganda wurde im Voraus auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht.

Rund 140 Frauen und Männer aus unterschiedlichen Herkunftsländern Deutschland, Iran, Afghanistan, Syrien, Kurdistan sowie Chile, Ecuador und Mexiko usw. haben unsere Veranstaltung besucht.

Abbildung

Privatdozent Knud Andresen, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg, und Prof. Axel Schildt, em., 2002 – 2017 Leiter der Forschungsstelle

Die GEW hat mehrere Projekte gestartet, in denen Historiker die Geschichte der Gewerkschaft aufarbeiten. Einer der Themenkomplexe, die erforscht werden sollen, beschäftigt sich mit der GEW, ihren Vorläuferorganisationen und der NS-Zeit.

Abbildung

Georg Restle, Leiter und Moderator des Politikmagazins Monitor

„Politische Bildung ist für die Demokratie eine Überlebensfrage“, sagt der TV-Journalist Georg Restle. „Die Schulen sind hier gefordert und die Politik sowieso.“ Digitalisierung sei mehr als der Ausbau von Glasfaserkabeln.