GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Veranstaltung „Mobiles Arbeiten für Beschäftigte der Stadt Hamburg“ muss leider ausfallen!

Geschrieben von: 
Birgit Rettmer
Absage für den 4.2.15

WEGEN AUSFALL BEIDER HAUPTREFENTEN MUSS DIE VERANSTALTUNG LEIDER AUSFALLEN!

Wir holen die Veranstaltung nach.

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

für viele Lehrkräfte ist die Vermischung von Arbeit und Privatleben, das Gefühl niemals Feierabend zu haben, ein großer Belastungsfaktor. Gleichzeitig birgt die Möglichkeit, Teile der Arbeit zuhause (oder sonst wo) in einem selbstgewählten Zeitraum zu erledigen, ein großes Maß individueller Freiräume.

Die GEW möchte schon heute auf eine Veranstaltung am 4.2.2015 im Curiohaus hinweisen, die diese und weitere Aspekte des mobilen Arbeitens beleuchtet und der Startschuss sein wird für die innergewerkschaftliche Meinungsbildung zum Thema „Mobiles Arbeiten für Beschäftigte der Stadt Hamburg“.

Neben einem Erfahrungsaustausch zum mobilen Arbeiten zuhause, in der Bahn oder am Elbstrand und der Diskussion über die Vor- und Nachteile des mobilen Arbeitens, ermöglicht die Veranstaltung am 4.2. auch einen Blick über den Tellerrand:

Der Fachreferent des Gesamtbetriebsrats von VW, Christoph Harland-Juhl, wird über die dortigen Erfahrungen. Er wird uns den Rahmen die sog. Blackberry-Regelung darstellen, die den Empfang und das Senden von Mails auf die Zeit bis 18.15 Uhr begrenzt und damit einen Beitrag zu einem arbeitsfreien Feierabend leistet.

Save the date.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Rettmer