GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 27.10.2017

Mustergeschäftsordnung der Lehrerkonferenz

 

 

JA13

Eine wie ich, Jahrgang 1959 und seit 1991 im Hamburger Schuldienst, aber aus einem anderen Bundesland, verdient A12. Zeitgleich haben meine Hamburger Kolleg_innen ähnlicher Altersstufe immer A13 bekommen, für genau die gleiche Arbeit.

Seit 2003 gibt es für alle Neueingestellten nur noch A12 und Beförderungsstellen.

Mein Alltag als Klassenlehrerin, auch das bin ich durchgängig seit 1991, birgt sicherlich ganz andere Anforderungen als die der finanziell wesentlich besser gestellten Gymnasiallehrkräfte.

Bild: JA13

Die NRW-Landesregierung plant eine Besoldungsreform und erfüllt damit die langjährige Forderung der GEW NRW nach A13 Z für Grundschullehrkräfte und Lehrerinnen und Lehrer in der Sekundarstufe I.

Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas"

Am Mittwoch, den 01.11. um 10 Uhr wird das Kitanetzwerk die Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas" beim Senat anzeigen. Wir laden Euch herzlich ein, dabei zu sein! Ab diesem Termin darf gesammelt werden. Alle Infos findet ihr unter DIE VOLKSINITIATIVE. Dann findet Ihr auch die Forderung, die Flyer, die Listen und Plakate zum download auf dieser Seite. Jetzt wird es ernst...!

Mahnwache anlässlich des 79. Jahrestags der Reichspogromnacht

Anlässlich des 79. Jahrestags der Reichspogromnacht findet am Mittwoch, 8. November 2017

von 15.30 – 17.00 Uhr auf dem Joseph-Carlebach-Platz (Grindelhof) eine Mahnwache statt.

An diesem Ort wurde im faschistischen Deutschland am 9. November 1938 die Bornplatz-Synagoge angezündet.

Die GEW unterstützt die Veranstaltung.

Erinnerung und Mahnung!

in Memoriam Steffi Wittenberg

Es sprechen

Rabbiner Dr. Moshe Navon - Liberale Jüdische Gemeinde

Michael Heimann - Jüdische Gemeinde Hamburg

Flyer Neue Rechte Seite 1

Unter der „Neuen Rechten“ subsummieren sich verschiedene Gruppierungen, Institutionen und Publikationsorgane, deren Gemeinsamkeit in der Bezugnahme auf den völkischen Nationalismus liegt. Ihr weltanschauliches Spektrum reicht von nationalkonservativ, über nationalrevolutionär und nationalistisch bis zur Esoterik. Akteur*innen der „Neuen Rechten" inszenieren sich gern akademisch, schick und elitär, distanzieren sich augenscheinlich vom Nationalsozialismus und beziehen sich teilweise positiv auf Europa.

Berufsverbote

Eine Veranstaltung der GEW Hamburg und des Fachschaftsrats Jura der Uni Hamburg

Foto: Archiv des Hamburger Instituts für Sozialforschung

Veranstaltungshinweis: „Niemand redet mehr von Berufsverboten – wir schon!“  am Freitag, 3. November 2017, 16 – 21 Uhr Curiohaus. Weitere Infos hier.

hlz: Alexandra, du gehörst ja nun nicht zu der Generation der Betroffenen. Was hat dich denn dazu bewogen, dich so intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen?

Veranstaltungsreihe zum CoC

Eine Veranstaltungsreihe von GEW, ver.di und der Konferenz des akademischen Personals an der UHH (KAP)

Foto: DGB/Dmitriy Shironosov/123rf.com

Kochkurse, Malwettbewerbe, Angebote zur Berufsorientierung: Unter dem Deckmantel der Bildungsförderung drängen Wirtschaftsunternehmen, Institutionen und Verbände massiv in die Schulen. Tatsächlich geht es den Akteuren um Werbung, Imagepflege und das Gewinnen neuer Kunden: Was einmal in den Köpfen der Kinder ist, wird langfristig Früchte tragen, so die Hoffnung der Lobbyisten.

 

Unternehmen in der Schule

Foto: GEW HV

 Die Gesellschaft wird immer digitaler: In Schulen gibt es heute – zumindest in Modellprojekten – Tablet- oder Smartphone-Klassen. Doch nicht nur Schülerinnen und Schüler, auch Lehrkräfte müssen lernen, mit digitalem Wissen umzugehen.

 

Foto

Hinweise zur Umsetzung der Dienstvereinbarung Ganztag

Als der schulische Ganztag in Hamburg eingeführt wurde, haben die Verantwortlichen es  versäumt, die Arbeitszeit der Lehrkräfte zu regeln. Das wurde durch die „Dienstvereinbarung zum Einsatz von Lehrkräften in Ganztagsschulen nach Rahmenkonzept in schulischer Verantwortung“ von 2017 nachgeholt.

GEW Logo

Jede Lehrerkonferenz kann und sollte sich eine Geschäftsordnung geben. Diese kann mit einfacher Mehrheit der abgegeben Stimmen beschlossen werden.

Seminare der gewerkschaftlichen Bildung

Schaffe ich die Arbeit oder schafft sie mich?

Schulentwicklung, Arbeitszeitverlängerung und Arbeitsverdichtungen sind einige der Probleme, die Kolleg*innen in Schulen und Kitas zu schaffen machen. In diesem Seminar besteht die Möglichkeit, über diese Entwicklungen zu sprechen und kollektive Gestaltungsmöglichkeiten zu entwickeln. Dieses Seminar bietet so konkrete Hilfen, um die Belastungen des Arbeitsalltags abzubauen und Kraft zu tanken für den weiteren Berufsweg.

Donnerstag 23.11.2017, 11 Uhr – Samstag 25.11.2017, 14 Uhr

Dersau, Leibers Galerie-Hotel  www.leibers.de

Leitung: Simone Friedrich

Kostenanteil: 60 € incl. Unterkunft/Verpflegung (ermäßigt 30 €, Nicht-Mitglieder 180 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-11-23/schaffe-ich-die-arbeit-oder-schafft-sie-mich

 

Im Ausland unterrichten

Es gibt viele Gründe dafür, als Lehrer*in eine Arbeit an einer deutschen Schule im Ausland, an einer Europäischen Schule oder auch an einer ausländischen Sprachdiplomschule zu suchen, die Deutsch als Fremdsprache anbietet.

Rund 2.000 deutsche Lehrer*innen nutzen die Möglichkeit, sich einmal in einem ganz anderen Arbeitsfeld auszuprobieren und ihren Erfahrungsschatz zu erweitern. Die GEW unterstützt den Einsatz deutscher Lehrkräfte in Auslandsschulen, warnt aber gleichzeitig vor falschen Erwartungen. Denn die Wirklichkeit im Gastland sieht oft anders aus, als man es sich in Deutschland vorstellt.

Aus diesem Grund bietet die GEW Hamburg in Kooperation mit der GEW-Arbeitsgruppe Auslandslehrer*innen (AGAL) eine Informationsveranstaltung zum Auslandsschuldienst an. Eingeladen sind Kolleg*innen, die an einer Arbeit im Ausland interessiert sind oder bereits im Ausland waren und ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

Themen:

• Auslandsschuldienst als Teil der deutschen auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik

• Einsatzbereiche von Lehrer*innen im Ausland

• Wege in einen Auslandseinsatz

• Bewerbungsverfahren und Vermittlungschancen

• Finanzielle Regelungen und rechtliche Fragen

• Wer unterstützt vor, während und nach dem Auslandsaufenthalt

Dienstag 14.11.2017, 17 – 20 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Wilfried Auel

kostenlos für GEW-Mitglieder (Nicht-Mitglieder gegen Spende)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-11-14/im-ausland-unterrichten
 

Liebe studentisch Beschäftigte, Tutor*innen, Studentische Hilfskräfte,

die Hochschulgruppe des Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB Jugend Hamburg) führt eine offene Befragung an den Universitäten und Fachhochschulen in Hamburg durch. Die Ergebnisse sollen dazu dienen einen Überblick über die Situation von Studierenden in Beschäftigungsverhältnissen an Hamburger Hochschulen zu erhalten. Daraus wollen wir Problemfelder erkennen und politische Forderungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen ableiten.

Hier geht‘s zur Befragung:

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe8q4txZgadXFslmSMWen2i6IDSMbT1RwDYlqAFvGU8ZN6qKg/viewform?usp=sf_link

Die Umfrage läuft bis Ende des Jahres. Im Anschluss werden die Ergebnisse als Publikation und digital veröffentlicht.

Bitte unterstütze die DGB Hochschulgruppe mit der Teilnahme an dieser Befragung. Wir benötigen die Angaben, um uns für gute Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen an den Hochschulen in Hamburg stark zu machen. Die Teilnahme an der Befragung ist noch bis zum 31. Dezember 2017 möglich.

Wir würden uns freuen, wenn du die Umfrage auch an deine studentischen Kolleg*innen weiterleiten würdest.