GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 13.05.16

Migration is a right!

Am 14.05 ruft die Organisation "Recht auf Stadt - never mind the papers" zur Demonstration auf. Die GEW unterstützt die Demo.

Treffpunkt ist Samstag um 12:00 • St. Pauli Fischmarkt 27 

Einladungstext
Moin! Am 14. Mai wollen wir wieder mit euch auf die Straße gehen, um gegen Abschiebungen und für eine soziale Stadt des Ankommens zu demonstrieren. Wir wollen diesen Termin auch dazu nutzen, um euch dazu zu animieren, euch gemeinsam mit Betroffenen zu solidarisieren und zu organisieren.
Wir freuen uns auf euch!

Foto

Am dritten Mai 2016 fand in den Räumen der GEW zum wiederholten Mal eine vom DGB initiierte Veranstaltung zum Thema Beihilfe statt. Diesmal mit einem besonderen Augenmerk auf das Thema Krankenhausaufenthalt. Dass gerade dieses Thema viele Gewerkschaftsmitglieder beschäftigt, zeigte nicht zuletzt, dass die Veranstaltung mit etwa 40 Personen gut besucht war.

Arbeitslose Lehrkräfte

Befristet beschäftigt und zeitweise ohne Job: Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) steigt in den Sommerferien die Zahl arbeitsloser Lehrkräfte. Für die GEW Anlass zu scharfer Kritik.  

Veranstaltung SdA

1.000 „Rückführungen“ im ersten Vierteljahr 2016, davon 270 Abschiebungen. Ist das die Ankommenskultur, von der in Hamburg und darüber hinaus so oft die Rede ist?

Postkarte Equal Pay der GEW Hamburg

Zum internationalen Frauentag 2016 hat die GEW ein Gutachten veröffentlicht, das nachweist: Die schlechtere Bezahlung von Grundschul- gegenüber Lehrkräften an anderen Schularten ist eine mittelbare Diskriminierung von Frauen. Bis zu 450 Euro monatlich wird an Grundschulen weniger verdient. In Hamburg diskutierten Grundschullehrerinnen über Ursachen, Vorurteile und Möglichkeiten, die Situation zu verändern, sowie über die Folgen dieser Diskriminierung im Berufsalltag.

Buddyprogramm

Alle interessierten Kolleg_innen mit und ohne Fluchterfahrungen sind eingeladen, zu einem offenen Informationstreffen am 23. Mai um 17.30 ins Curiohaus zu kommen. Neben Informationen zum deutschen Bildungssystem wird dort die Möglichkeit geschaffen, Buddy-Tandems zu bilden und konkrete Schritte der Partizipation zu planen.

Abbildung: Thomas Plaßmann

„Armut erzeugt Exklusion – schlechte Bildungspolitik verhindert Inklusion“ – diese These der GEW Fachgruppe Sonderpädagogik bildete schon am 14.1.2011 die Basis für ein Symposium unter dem Titel „Armutszeugnis – Sind benachteiligte Kinder und Jugendliche Außenseiter in inklusiven Schulen?“. Damals zeigte die überwältigend hohe Teilnehmerzahl ein deutliches Interesse an einer Debatte, die die politischen Rahmenbedingungen der Inklusion mit in den Blick nimmt. Inzwischen sind fünf „pragmatische Jahre“ vergangen.

die nächsten Seminare der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit:

“Boxenstopp”– Zeit- und Selbstmanagement

Zeit- und Selbstmanagement ist eine simple Angelegenheit. Die wichtigsten Methoden und Tricks sind schnell erlernt und lassen sich in zahllosen Ratgeber-Büchern nachlesen. Die eigentliche Schwierigkeit liegt darin, alte Gewohnheiten abzulegen und Verhaltensänderungen dauerhaft umzusetzen.

Im Alltag läuft es bei vielen von uns - zumeist trotz besseren Wissens -  nicht immer so richtig "rund" mit dem Zeit- und Selbstmanagement. Also wird es Zeit für einen Boxenstopp, um zu überprüfen, neu aufzutanken und vielleicht auch die Strategie zu wechseln.

Gemeinsam wollen wir in diesem Seminar prüfen, was schon gut gelingt und woran noch gearbeitet werden muss, damit das Leben richtig ausbalanciert ist und neben dem Beruf auch noch genügend Zeit für andere Bereiche bleibt.

Fr. 27.05.2016, 15 Uhr – Sa. 28.05.2016, 15 Uhr
Dersau, Leibers Galerie-Hotel www.leibers.de
Leitung: Angela Harting
Kostenanteil: 40 € incl. Unterkunft / Verpflegung (ermäßigt 20 €), Nicht-Mitglieder 150 €
http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2016-05-27/boxenstopp-zeit-und-selbstmanagement

 

„Haben Kinder schon ein Geschlecht?“ - Geschlechtergerechte Erziehung in der Kita

Prinzessin Lillifee und Bob der Baumeister finden sich in der Kita auf T-Shirts, Stiften, Spielzeugen und in den Rollenspielen wieder. Auch in mancher Bau- und Puppenecke leben klassische Rollenbilder, die wir in der Realität oft gar nicht mehr wiederfinden. Nach wie vor beeinflussen Stereotype die Entwicklung von Kindern zu Mädchen und Jungen, verstärkt um die Markierung der Kleinkinderziehung als „Frauenarbeit“. Entwicklungen in der Pädagogik, der Gender-Forschung und auch in Folge der politischen Bemühungen um „Mehr Männer in Kitas“ bewirken aktuell, dass geschlechtsbezogene Themen in Kindertageseinrichtungen vermehrt aufgegriffen werden. Im Kita-Alltag sind zahlreiche Situationen zu beobachten, in denen Kinder Entscheidungen anhand geschlechtlicher Zuschreibungen vornehmen. Eine geschlechtersensible Praxis greift bewusst diese Situationen auf und arbeitet mit den Kindern gezielt an ihren Mädchen- und Jungenbildern. Dabei wird das Ziel verfolgt, den Kindern ein Verhaltens- und Handlungsrepertoire abseits von Geschlechternormierungen zu ermöglichen und die freie Persönlichkeitsentwicklung der Mädchen und Jungen zu fördern. Auch stellt sich in Kitas zuweilen die Frage nach Trans*geschlechtlichkeit. Hier gibt es dazu Fakten und Hinweise für das eigene Verhalten. Eine geschlechtersensible Praxis wird für die Kinder in der Haltung der Erzieher_innen, in der Raumgestaltung der Kita und in den methodisch-didaktischen Angeboten sicht- und erfahrbar.

Mögliche Programmpunkte: Meine Wahrnehmung von Jungen/Mädchen in der Praxis; Input zu Grundlagen, Bedeutung und Zielen von Gender-Kompetenz; Geschlechterbilder in Märchen / Geschichten aufgreifen; Genderthemen der Kinder gezielt aufgreifen; Nutzungskonzepte und Spielmaterialien, Material für den Austausch in der Einrichtung.

Freitag 03.06.2016, 10 – 17 Uhr
Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15
Leitung: Michael Drogand-Strud
Kostenanteil: 5 € incl. Verpflegung, Nicht-Mitglieder 40 €
http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2016-06-03/haben-kinder-schon-ein-geschlecht-geschlechtergerechte

 

Sei du die Veränderung, die du dir wünschst - Soziales Kompetenztraining für GBS-Beschäftigte

Die Ganztagsschule als relativ neues Arbeitsfeld stellt die Pädagog_innen des Nachmittags vor viele neue Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen. Hinzu kommen oft schwierige Rahmenbedingungen, wie bspw. der Personalschlüssel, das Budget oder auch die Arbeitszeiten.

Das kann zu Ärger, Frust und Ohnmachtsgefühlen bei den Beteiligten führen. Dieses Seminar möchte den Teilnehmenden Mut machen, sich positiv und selbstbewusst mit ihren Rollen auseinander zu setzen, ihre Stärken zu erkennen und sich dem Veränderungsprozess proaktiv zu stellen.

Die Teilnehmenden dieses Seminars
·                    setzen sich aktiv mit ihrer Rolle und ihren pädagogischen Grundsätzen auseinander
·                    erfahren ihre Ich Kompetenzen
·                    können Instrumente der (gewaltfreien) Kommunikation gezielt für ein konstruktives Miteinander einsetzen

Samstag 04.06.2016, 10 – 17 Uhr
Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15
Leitung: Delia Tönjes
Kostenanteil: 5 € incl. Verpflegung, Nicht-Mitglieder 40 €
http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2016-06-04/sei-du-die-veraenderung-die-du-dir-wuenschst

 

Auftanken und gesund bleiben - Spannungsausgleich für Erzieher_innen

In diesem Seminar wird der körperlich-seelische Spannungsausgleich bearbeitet, der Körperbewusstsein und Wohlbefinden zum Ziel hat. Eutonie, die gute Spannung, dient der Gesundheitsförderung und der Erhaltung der Arbeitskraft und Lebensfreude. Insbesondere dient sie der Prophylaxe, wirkt Burn-out entgegen, fördert die Kontaktfähigkeit und die Fähigkeit, angemessen mit Nähe und Distanz umzugehen. Ferner stärkt sie die Teilnehmenden darin, Grenzen zu setzen und verbessert ihren Umgang mit Konflikten. So wird der ökonomische Umgang mit den eigenen Kräften verfeinert!

Mit verschiedenen Materialien wie Bällen, Bambusstäben oder Kirschkernsäckchen wird über Berührung und wohldosierten Druck gearbeitet. Die Teilnehmenden befreien sich von unnötiger Haltearbeit der Muskulatur, von Spannungen und Schmerzen. Sie verfeinern Ihr Gefühl für ihr körperlich-seelisches Gleichgewicht und finden zu einem achtsameren Umgang mit sich selbst und anderen.

Bitte mitbringen: 1 oder 2 Wolldecken oder eine dünne Isomatte und 1 Wolldecke, bequeme, warme Kleidung, warme Socken und 1 Handtuch

Samstag, 11.06.2016, 10 – 17 Uhr
Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15
Leitung: Karin Coch
Kostenanteil: 5 € incl. Verpflegung, Nicht-Mitglieder 40 €
http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2016-06-11/auftanken-und-gesund-bleiben

 

Kanutour (nicht nur) für neue Mitglieder

Bei dieser Kanutour erwarten dich Gespräche und Infos rund um die GEW, Entspannung auf dem und am Wasser. Im Vordergrund steht, gemeinsam einen entspannten und schönen Tag zu verbringen und neue Kolleg_innen kennenzulernen. Aber auch Zeit zu haben für Fragen und Diskussionen rund um die Gewerkschaftsarbeit: Was tut die GEW für ihre Mitglieder? Wie ist sie aufgebaut? Wo kann man mitmachen? Welche aktuellen Projekte gibt es? Wie kann ich aktiv werden, ohne mich gleich auf Dauer zu verpflichten? Für die Verpflegung während der Tour ist gesorgt. Für Mitglieder der GEW Hamburg.

Samstag 09.07.2016, 10.30 – 17 Uhr
Hamburg / Alster (Treffpunkt Nähe S-Bahn Poppenbüttel)
Leitung: Jürgen Frehse, Frank Hasenbein
Kostenanteil: 10 € incl. Verpfl. (kostenlos für Neumitglieder)
http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2016-07-09/kanutour-nicht-nur-fuer-neue-mitglieder

 

Tolpuddle: Gewerkschaftsfestival in England

Das Tolpuddle Martyrs Festival ist ein gesellschaftliches Ereignis in Südengland. Jahr für Jahr werden Menschen zu diesem internationalen Camp angelockt, um an einem Wochenende Musik, Unterhaltung und Politik zu erleben. Es erinnert an die Märtyrer von Tolpuddle/Dorset, die bei der Entstehung von Gewerkschaften in Großbritannien eine wichtige Rolle gespielt haben. Die Unterkunft erfolgt in Zelten beim Festival. Wir treffen auch Kolleg_innen der englischen Lehrer_innengewerkschaften. Wir unterstützen euch bei der Organisation der Anreise und organisieren den Transfer zum Festivalgelände.

Fr. 15.07.2016 – Mo. 18.07.2016
Tolpuddle, Dorset, England www.tolpuddlemartyrs.org.uk
Leitung: Frank Hasenbein
Kostenanteil: 20 € incl. Eintritt/Unterkunft (ermäßigt 10 €) für GEW-Mitglieder (Anreise und Verpflegung müssen selbst getragen werden)
http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2016-07-15/tolpuddle-gewerkschaftsfestival-in-england

 

Gesundheitsschutz als Thema an Schulen verankern

Die Arbeit als Lehrer_in an der Schule ist gesundheitlich belastend. Das ist nicht nur so, weil die Schule so fordernd ist, sondern weil wir selbst auch viele Dinge tun, die Spaß machen und interessant sind. Sich hier selbst abzugrenzen, fällt uns oft nicht leicht. Die Aktivitäten der Schulleitungen/Behörde für Gesundheitsschutz sind jedoch nicht immer eine große Hilfe. Wie können wir Gesundheitsschutz an Schulen stärken? Dazu werden wir uns austauschen und Beispiele zusammentragen, wie es gelingen kann, dass mehr Maßnahmen zum Gesundheitsschutz ergriffen werden. Schließlich erarbeiten wir konkrete Strategien für besseren und langfristigen Gesundheitsschutz an Schulen.

Donnerstag 22.09.2016, 9 – 16 Uhr
Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15
Leitung: Frank Hasenbein, Mitglieder des Gesamt-PR
kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung, Nicht-Mitglieder 40 €
http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2016-09-22/gesundheitsschutz-als-thema-an-schulen-verankern