GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Termine » Vortrag » 2021 04 19

Vortrag: Zeitgemäße Betrachtungen: Kinder- und Jugendliteratur als Medien- und Produktverbünde

Prof. Dr. Tobias Kurwinkel, Germanistik/Literaturdidaktik, Universität Duisburg-Essen
Termin: 
Montag, 19. April 2021 - 18:15 bis 19:45
via Zoom

Aktueller Kinder- und Jugendliteratur sind vielfältige intertextuelle und -mediale Bezüge eingeschrieben; strukturell organisiert, narratoästhetisch konfiguriert und rezipiert wird sie zunehmend in Medien- und Produktverbünden. Die Vorlesung entwickelt eine Bestimmung und Typologie dieser Verbundsysteme an Beispielen aus der Kinder- und Jugendliteratur und zeichnet ihre historische Entwicklung nach. Hieran anknüpfend werden mit der transmedialen Lektüre literaturdidaktische Perspektiven aufgezeigt und diskutiert.

Literatur:

  • T. Kurwinkel: Medien- und Produktverbund. In: Handbuch Kinder- und Jugendliteratur. Hrsg. von T. Kurwinkel und P. Schmerheim. Heidelberg: J. B. Metzler, 2020, S. 14–19.
  • T. Kurwinkel/K. Kumschlies: Transmediale Lektüre. Medienverbünde im Deutschunterricht der Primarstufe. In: kjl&m 71 (2019) 4. S. 78–85.

 

Vortrag im Rahmen der digitalen Ringvorlesung "Jenseits der Mediengrenzen. Medienübergreifendes Erzählen für Kinder in didaktischer und literaturwissenschaftlicher Perspektive"

Anmeldung: https://uhh.de/jenseitsdermediengrenzen

 

Die Ringvorlesung ist eine Kooperation mit der Universität Hamburg, dem Grundschulverband Landesgruppe Hamburg, dem Lesenetz Hamburg und kinderundjugendmedien.de

Zeitgenössische Literatur für Kinder erzählt ihre Geschichten oft in Form einer Überschreitung von Mediengrenzen: Verarbeitet werden intertextuelle, interpiktorale oder intermediale Bezüge, zudem sind ursprünglich in anderen Medien erzählte Geschichten in Medienverbünde eingebettet. Kindliche Rezipierende bewegen sich so zunehmend in entgrenzten Medienwelten, deren Erzähltexte wiederum den sich stetig wandelnden medialen Erfahrungshorizont ihres Publikums berücksichtigen müssen. Medienübergreifendes Erzählen steht deshalb zunehmend im Fokus narratologischer und didaktischer Forschung. In diesem Sinne verbinden die Vorträge der Ringvorlesung fachwissenschaftliche und -didaktische Perspektiven in drei Schwerpunkten:

  • Erzählforschung: Welche Formen des medienübergreifenden Erzählens für Kinder gibt es?
  • Rezeptionsforschung: Wie rezipieren Kinder inter- und transmediale Erzählformen?
  • Fachdidaktik: Welche didaktischen Ansätze für inter- und transmediales Erzählen gibt es?