GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

GEW Newsletter Kinder- und Jugendhilfe März 2016

TVöD

 Sechs Prozent mehr Gehalt fordern die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes mit Blick auf die Tarifrunde für die bei Bund und Kommunen Beschäftigten. „Gerade die aktuellen Entwicklungen in der Flüchtlingspolitik zeigen, dass Deutschland einen handlungsfähigen Staat mit hoch qualifizierten und motivierten Beschäftigten braucht.

Foto:  © S. Hofschlaeger / www.pixelio.de

Ein Bundesqualitätsgesetz für Kitas ist möglich: Der Bund verfüge über die notwendige Gesetzgebungskompetenz, die Länder seien für die Umsetzung zuständig. Zu diesem Ergebnis kommt ein Rechtsgutachten von Prof. Joachim Wieland von der Universität für Verwaltungsrecht Speyer, das er heute im Rahmen einer Bundespressekonferenz in Berlin vorgestellt hat. Eine bundesgesetzliche Regelung sei erforderlich, um gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen sowie die Rechts- und Wirtschaftseinheit in Deutschland zu wahren, erklärte Wieland.

Seit 2004 gibt es Studiengänge für Kindheitspädagogik. Die Tarifverträge für die Kita-Beschäftigten bilden diese Entwicklung jedoch (noch) nicht ab. Die Mehrheit der Kindheitspädagoginnen und ‑pädagogen wird nicht entsprechend ihrer akademischen Qualifikation bezahlt.

Seminarprogramm für Kita-Beschäftigte

Das Seminarprogramm der gba - Gewerkschaftliche Bildung 2016 für Beschäftigte in Kitas und Einrichtungen der Jugendhilfe liegt vor.

Alle Seminare und mehr Infos unter www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung

Informationen zu inhaltlichen Fragen und weiteren Angeboten:

Frank Hasenbein

Referent für gewerkschaftliche Bildungsarbeit

Tel. 040 / 41463319, E-Mail: