GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Besoldungsanpassung früher als erwartet

Geschrieben von: 
Birgit Rettmer
Foto: Claudia Hautumm / www.pixelio.de

Überraschend schnell hat gestern die Hamburgische Bürgerschaft in erster und zweiter Lesung die Anpassung der Besoldung und Versorgung der Beamtinnen und Beamten für 2017 und 2018 beschlossen. Ursprünglich war dieser Beschluss erst nach der Sommerpause geplant. Die Auszahlung wird nun entweder mit den Bezügen für September (frühestens) oder aber im Oktober erfolgen.

Konkret bedeutet dies:

  • Die Besoldung und Versorgung für alle verbeamteten Kolleginnen und Kollegen steigt zum 1. Januar 2017 um 1,8 Prozent.
  • In den Besoldungsgruppen A 4 bis A 9, in der Besoldungsgruppe A 10 in den Stufen 1 bis 4 und in Besoldungsgruppe A 11 in der Stufe 1 gibt es eine Erhöhung von 75 Euro abzüglich einer 0,2 Prozentpunkte entsprechenden Minderung.
  • Zum 1. Januar 2018 gibt es eine Erhöhung um 2,15 Prozent. Die Anwärterbezüge werden jeweils zum 1. Januar 2017 und 2018 um 35 Euro erhöht. Der Urlaubsanspruch im Vorbereitungsdienst steigt von 28 auf 29 Tage.
  • Die Mehrarbeitsvergütung, einzelne Beträge in der Erschwerniszulagenverordnung sowie im Beamtenversorgungsgesetz werden erhöht.

Damit wurde das Tarifergebnis zeit- und wirkungsgleich abzüglich von 0,2 Prozent zum Aufbau der Versorgungsrücklage übertragen.

Birgit Rettmer

Foto: Claudia Hautumm / www.pixelio.de