GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Volksinitiative Gute Inklusion wurde vom Schulausschuss der Bürgerschaft angehört

Geschrieben von: 
Webredaktion
Thema: 
Schule
Sondierungsgespräch für den 14.7.17 im Rathaus vereinbart
Gute Inklusion

Vor vollbesetzten Zuschauerreihen fand am 11.7.17 die Anhörung der Volksinitiative Gute Inklusion für Hamburgs SchülerInnen im Schulausschuss der Hamburger Bürgerschaft statt. Die Mitglieder der Volksinitiative gingen in ihrer Präsentation (hier herunterladen) aus einer Mischung von Fakten und Fallbeispielen auf folgende Themen ein:

  • Was bedeutet gute Inklusion für uns?
  • Von der Integration zur Inklusion in Hamburg – Versprechen und Wortbruch durch Olaf Scholz
  • Die Volksinitiative – ein Rettungsschirm für die Inklusion
  • Die Forderungen für SchülerInnen mit LSE
  • Die Situation und die Forderungen für SchülerInnen mit einer Behinderung
  • Die Gefährdung der Inklusion durch zu geringe Ressourcen
  • Ein Appell an die politisch Verantwortlichen

Nach der Präsentation befragten die Bürgerschaftsabgeordneten die Mitglieder der Volksinitiative zu Teilaspekten der Präsentation und darüberhinausgehenden Themen.

 

Öffentliche Anhörung zur schulischen Inklusion in Hamburg

Nach der Anhörung der Volksinitiative fand noch eine öffentliche Anhörung zur schulischen Inklusion statt, an der sich auch die Zuschauenden beteiligen konnten. Dabei ging es u.a. um folgende Themen:

  • Einschränkung des Schulwahlrechts für Eltern mit einem behinderten Kind
  • Ressourcenkürzungen für SchülerInnen mit Autismus
  • Bedeutung von Therapie und Pflege in der Inklusion
  • Notwendigkeit der Doppelbesetzung für Kinder mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
  • Probleme im Bereich Schulbegleitung

 

Wenn der Senator erzählt …

Das abschließende sehr lange Statement des Senators Ties Rabe lässt sich knapp so zusammenfassen:

  • Mehr Qualitätsentwicklung statt mehr Ressourcen in der Inklusion
  • Hamburg steht bezüglich der Ressourcen bundesweit an der Spitze
  • Für den Inklusionsbereich stehen in Hamburg 1.200 Stellen zur Verfügung
  • Im Bereich Ressourcen gibt es keinen nennenswerten Nachbesserungsbedarf

 

Sondierungsgespräch für den 14.7.17 im Rathaus vereinbart

Im Anschluss an die Anhörung wurde ein erster Gesprächstermin im Rathaus für den 14.7.17 zwischen den VertreterInnen der Fraktionen von SPD und GRÜNEN und der Volksinitiative vereinbart.

 

Medienberichte zur Anhörung

http://gute-inklusion.de/pressestimmen/

www.gute-inklusion.de