GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Situation an den Schulen bleibt unentspannt

Geschrieben von: 
Webredaktion
Thema: 
Schule
„Klare Wege, schnelle Informationen und pädagogische Konzepte sind nötig“
Foto Dr. Stephan Barth by pixelio.de

Das Abendblatt berichtete von neuen Corona-Fällen an Hamburger Gymnasien. Auch die GEW Hamburg erhält weiterhin Rückmeldungen über unterschiedliche Vorgehensweisen und eine intransparente Informationspolitik der Schulbehörde.

Dass dies zu einer Verunsicherung bei den an Schulen Beschäftigten, Eltern und Schüler*innen führt haben wir mehrfach kritisiert und fordern den Senator weiter auf, offener mit Verdachtsfällen umzugehen, www.gew-hamburg.de/themen/schule/situation-an-den-schulen-ist-nicht-entspannt und www.gew-hamburg.de/themen/schule/verunsicherung-im-umgang-mit-corona-an-den-schulen.

Ebenso fordern wir von der Schulbehörde, über Stückwerk hinaus ein plausibles pädagogisches Konzept vorzulegen, das die bisherigen Erfahrungen einbezieht, www.gew-hamburg.de/themen/schule/rabes-stueckwerk-schadet-mehr-als-es-nuetzt.

„Nötig sind transparente Verfahren und Zuständigkeiten an den Schulen und regelmäßige schnelle Informationen über das Infektionsgeschehen. Wie auch die Eltern beobachten die Lehrkräfte es kritisch, dass Senator Rabe eine angebliche Normalität an Schulen mit vollen Klassen und Stundenplänen durchdrückt, statt Konzepte für eine Schule in Zeiten der Pandemie vorzulegen. Die GEW hat Eckpunkte vorgelegt, die Kleingruppen und einen Mix aus Präsenz- und Fernunterricht vorschlagen, und so die Erfahrungen nach vier Monaten Schule in Corona-Zeiten berücksichtigen und positive Aspekte weiter denken“, so die GEW Hamburg Vorsitzende Anja Bensinger-Stolze.

Das Eckpunktepapier der GEW für eine Schule unter Corona-Bedingungen findet sich unter www.gew-hamburg.de/themen/schule/eckpunktepapier-fuer-eine-schule-unter-corona-bedingungen

Eine Elterninitiative hat eine Online-Petition unter dem Motto „Sichere Bildung für Hamburg“ - https://sichere-bildung-hamburg.de/ geschaltet und fordert in einem Offenen Brief an Bürgermeister Tschentscher, Bildungssenator Rabe und Gesundheitssenatorin Leonhard sowohl mehr präventive Maßnahmen zum Gesundheitsschutz an Schulen und einen Plan B für den Fall, wenn die Schulen von Corona-Fällen betroffen würden.

Auch die Fraktion der Linken hat ein Eckpunktepapier „Für eine zukunftsweisende Schule in Zeiten von Corona“ vorgelegt, www.linksfraktion-hamburg.de/sabine-boeddinghaus-hanno-plass-fuer-eine-zukunftsweisende-schule-in-zeiten-von-corona/.

Foto Dr. Stephan Barth by pixelio.de