GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Workshop “Antisemitismus und Verschwörungsideologien entgegenwirken – Stereotype und Ressentiments hinterfragen”

Geschrieben von: 
Webredaktion
13. September im Curiohaus mit anschließender Alternativer Hafenrundfahrt
Workshop “Antisemitismus und Verschwörungsideologien entgegenwirken – Stereotype und Ressentiments hinterfragen”

Die Junge GEW lädt ein zum halbtägigen Workshop “Antisemitismus und Verschwörungsideologien entgegenwirken – Stereotype und Ressentiments hinterfragen” mit anschließender Alternativer Hafenrundfahrt zum Thema „Hamburger Hafen und Zwangsarbeit“ (Flyer im Anhang).

Thema: Im halbtägigen Workshop möchte Centropa das Wissen um die Geschichte der jüdischen Gemeinden in Deutschland, Griechenland, Polen und Serbien stärken. Die Teilnehmenden sind eingeladen, auf Basis der vorgestellten Materialien (Kurzfilme, Präsentationen) Einsatzmöglichkeiten für den eigenen Unterricht zu entwickeln. Darüber hinaus wird durch eine alternative Hafenrundfahrt die nationalsozialistische Gewaltherrschaft in der Hansestadt Hamburg thematisiert.

Vor dem Hintergrund der europäischen Dimension des Holocausts diskutieren wir zudem, welche antisemitischen Mythen und Ressentiments heute noch im schulischen Alltag auftreten, und wie man ihnen effektiv entgegentreten kann.

Zielgruppe des Seminars: Pädagog:innen und Multiplikator:innen der schulischen sowie außerschulischen Bildung. Veranstaltungsort sind die Tagungsräume der GEW Hamburg (Rothenbaumchaussee 15)

Mehr Informationen zum Projekt unter www.hannah-project.eu und https://www.facebook.com/HANNAH.REC.eu.project

Alle Teilnehmenden erhalten nach dem Seminar eine Teilnahmeurkunde mit Nennung der Gesamt-Workshopzeit

ANMELDUNGEN (Max.40 Tn) bis 09.September unter: https://www.centropa.org/de/events/2022/workshop-hamburg