GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Gemeinsam solidarisch in Hamburg rechter Hetze entgegentreten!

Geschrieben von: 
Webredaktion
Die Demo am 2. Februar fällt aus!
Sticker Motto 2_2_2019

Die Demo am 2. Februar fällt aus!

Unter dem Motto „Merkel muss weg!“  ist erneut eine Kundgebung der Rechten  auf dem Dag-Hammarskjöld-Platz  am Samstag, 02. Februar 13:00 – 14:00 Uhr angemeldet. Das Phänomen heißt Pegida.

Die Etablierung einer solchen regelmäßigen rechten Demo, die ohne größeren gesellschaftlichen Widerspruch durchgeführt werden kann, schafft ein Klima der Angst für all diejenigen, die nicht in das rechte Weltbild passen. Pegida ist auf Hamburgs Straßen angekommen – Zeit zu handeln! Hamburg ist in den vergangenen Jahren von größeren rechten Demonstrationen wie Pegida verschont geblieben. In der Vergangenheit konnten rechte Aufmarschversuche durch eine breite antifaschistische Zivilgesellschaft be- und verhindert werden. Mit den Mmw-Demos erhoffen Rechte aller Couleur, diesen zivilgesellschaftlichen Widerstand zu brechen und ihre Positionen als legitim darzustellen. Alle Menschen, die das nicht hinnehmen wollen sind nun in der Verantwortung, diesen Demonstrationen und den damit einhergehenden Einschränkungen für Teile der Bevölkerung ein möglichst schnelles Ende zu bereiten. Dafür halten wir folgende Schritte für bedeutend:

1. Es muss klar benannt werden, worum es bei diesen Demos geht: Rassismus und rechte Hetze müssen als solches benannt werden, ebenso wie die Akteur*innen, die diese organisieren. Das bedeutet Widersprüche und die Strategien der Rechten offen zu legen. Ader Anerkennung von Rassismus als  legitime "Meinung" folgt eine Stärkung rassistischer Positionen. Wer schweigt stimmt zu!

2. Es ist längst Zeit zu handeln. Alle, die für eine demokratische, offene und solidarische
Gesellschaft eintreten, sind aufgefordert, diesen Demonstrationen und ihrem Inhalt zu widersprechen.  Gemeinsam müssen wir eine breite antifaschistische Zivilgesellschaft schaffen mit dem Ziel,  diese Veranstaltungen zu beenden. Alle sind aufgefordert, im Rahmen ihrer Möglichkeiten dazu  beizutragen und sich dem rechten Treiben zu widersetzen. Seid laut, seid kreativ, bringt Eure Freunde mit!

Unsere Demonstration startet um 10:30 Uhr Mönckebergstr. 1 / Saturn HBH - Demoroute über Mönckebergstrasse, Jungfernstieg, Gänsemarkt bis zum Kriegsklotz am Dammtor

Thematischer Schwerpunkt der Redebeiträge: Bildungspolitik der extremen Rechten

Musikact Rapfugees: https://www.facebook.com/Rapfugees/

Wir sagen kein Fußbreit den Rassist*innen,  immer wenn die Rechten - in welcher Couleur auch immer -  ihren Hass und ihre Hetze in Hamburg auf die Straße tragen wollen! Gemeinsam gegen rechte Hetze –  Für eine solidarische Gesellschaft! Wir sehen uns am 02.02. - alle auf die Straße!