GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

BERTINI-Preis für junge Menschen mit Zivilcourage verliehen

Geschrieben von: 
Webredaktion
Bericht unserer GEW-Jury-Mitglieder
Foto: Reinhard Schwandt / BERTINI-Preisverleihung 2020

Der BERTINI-Preis wird seit 1999 alljährlich am 27.Januar verliehen, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, dem  Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee.

Jedes Jahr stehen am 27. Januar junge Menschen im Mittelpunkt, die Spuren vergangenen Unrechts nachgegangen sind, die sich eingesetzt haben für ein gleichberechtigtes Miteinander oder die, ungeachtet der persönlichen Folgen, couragiert eingegriffen haben, um Unrecht, Ausgrenzung und Gewalt von Menschen gegen Menschen zu verhindern.

Die GEW ist zusammen mit vielen Hamburger Einrichtungen und Privatpersonen Förderer des BERTINI-Preises und in der Jury vertreten.

22 engagierte Projekte wurden in mehreren Juryrunden  mit zusätzlicher Recherche gesichtet, bewertet, diskutiert und als Vorschlag in die große Endjury eingebracht. Dieses war ein intensiver und sehr engagierter Prozess, der die verschiedenen Sichtweisen der Beteiligten deutlich machte und dann zu einem sehr einvernehmlichen Ergebnis führte.

Die Preisverleihung im Ernst-Deutsch-Theater war ein würdiger Rahmen. Isabella Vertès-Schütter stellte in der Begrüßungsrede den Zusammenhang  zur aktuellen politischen Situation und dem Anliegen des BERTINI-Preises in den Mittelpunkt. Auch der 1. Bürgermeister Peter Tschentscher und Bischöfin Kirsten Fehrs, in ihrer Funktion als Vorsitzende des interreligiösen Forums, sprachen den jungen Teilnehmer*innen die Anerkennung für ihr Engagement aus.

Die Preisträger*innen:

  1. Theaterstück- „Wir wären alle nicht hier“ (Schüler*innen der Ida-Ehre-Schule)
  2. Gegen das Vergessen: Frauen im KZ-Außenlager Neuengamme (Schüler*innen des Gymnasiums Süderelbe)
  3. „Euthanasie“-Musical erinnert an ermordete behinderte Kinder im Kinderkrankenhaus Rothenburgsort (Schüler*innen der Stadtteilschule Bergedorf)
  4. Theaterstück „Halimahs Erwachen- Lieber tot als ehrenlos“ (Schüler*innen des Helmut-Schmidt-Gymnasiums in Wilhelmsburg)

Jutta Martens-Hinzelin, Christel Sohns, Ruheständlerinnen und Mitglieder der Jury

Foto: Reinhard Schwandt / BERTINI-Preisverleihung 2020

Weitere Infos zum BERTINI-Preis unter https://bertini-preis.hamburg.de/