GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Wir 68er_innen - Was wir wollten - was draus wurde

Bilder: Michael Meyborg 

 

Die Vergangenheit ist nie tot, sie ist nie vergangen … sie lebt in uns (Flaubert)​

Damit das Reden über die Vergangenheit nicht zur Nostalgie verkommt

Autor: Joachim Geffers 

 

„Wir wollen nicht haben, wir wollen sein.“ (Erich Fromm)

Thesen zum einleitenden Referat der Tagung

Autor: Knut Nevermann

 

Universität – damals und heute

Auf das Zurückdrängen der Macht der Ordinarien folgte die Einrichtung von Bildungseinrichtungen, deren Zweck bis heute vornehmlich auf die Interessen der Wirtschaft ausgerichtet ist

Auorin: Margret Bülow-Schramm

 

Zwischen Miss UniversitätsWahl und Philturm-Besetzung...

Studentinnen an der Universität Hamburg im Kontext von „1968“, und

68 – wichtig für mein Leben?

Mut zum Widerspruch wurde zur Grundhaltung – ein konstitutives Element von Demokratie

Autor_innen: Margret Eisele-Becker und Holger Radtke

 

Internationale Befreiungsbewegungen – damals und heute

An den Beispielen Vietnam und Nicaragua zogen die Teilnehmenden der Tagungsgruppe Bilanz

Protokollantin: Jutta Klass 

 

Trau‘ keinem über 30

NS-Zeit – Konfliktstoff in den Familien, Zündstoff für die Politisierung der Kinder

Autor_innen: Jörg Petersen, Bettina Wehner

 

Druck von der Jugend

Über den Einfluss der Studierenden auf die GEW

Autoren: Andreas Hamm und Fredrik Dehnerdt (Bearbeitung nach dem Protokoll der AG GEWerkschaft im Wandel – Student_innen bewegte(n) Gewerkschaften)

 

„Du bist nicht mehr mein Sohn!“

Kultur- und Aufbruch bei den Lehrlingen 

Protokollant: Volker Peters

 

Das Maß an Freiheit

Kinderladenbewegung und antiautoritäre Erziehung

Autor_innen: Lottemi Doormann und Rainer Elling

 

Dieser Schwerpunkt ist entstanden aus der Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern der Gruppe, die die Veranstaltung organisierte und der Redaktion. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten.