GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Veröffentlichungen » hlz - Zeitschrift der GEW Hamburg » Januar Februar 2022 » Pdf

Berufsverbote und Gewerkschaftsausschlüsse

„Mehr Demokratie wagen“

Ein Blick zurück in die Geschichte

Autoren: Manfred H.W. Köhler, Vom Berufsverbot Betroffener LV Hessen/Historiker und Hartmut Barth-Engelbart, Vom Berufsverbot Betroffener LV Hessen/Publizist

Abdruck (gekürzt) mit freundlicher Genehmigung der Autoren, die uns die Genehmigung gaben, ihren Text neu zu strukturieren – d. h. von ihnen stammt auch der Text im Kasten auf S. 49. Der gesamte Text findet sich unter: http://www.barth-engelbart. de/?p=2370

 

Eine ganze Generation mundtot gemacht 

Die nachfolgenden Fragen stellte die hlz-Redaktion damals vom Berufsverbot Betroffenen. Wir legten den Fokus auf die persönliche Betroffenheit, die sich allerdings nicht ohne die politischen Überzeugungen beschreiben lässt.

Betroffener: Joachim Kroll

 

Infame Taktik

Betroffene: Sabine Breustedt

 

Das Damoklesschwert hing über einem

Betroffener: Hans-Werner Schäfer

 

Nach den Berufsverboten ist vor den Berufsverboten

Interview mit Gerd Heide, einem der ersten auf Lebenszeit verbeamteten Lehrer mit Berufsverbot. Kurz vor seiner Suspendierung war er im Rahmen des Unvereinbarkeitsbeschlusses des DGB aus der GEW ausgeschlossen worden

Betroffener: Gerd Heide

 

Peng – und schon warst du draußen 

Wie es einem Kollegen erging, der allein wegen eines aufklärerischen Sexualkundeunterrichts aus der GEW ausgeschlossen wurde

Betroffener: Ive Hauswald