GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

„Viele unserer Forderungen sind noch offen!“

Geschrieben von: 
Presseredaktion
Warnstreik am 4. Mai
Warnstreik am 5. Mai

Die Gewerkschaften verhandeln seit dem 25. Februar 2022 mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) über die Weiterentwicklung der Sonderregelungen und der Tätigkeitsmerkmale für den Sozial- und Erziehungsdienst im Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Auch in der zweiten Verhandlungsrunde haben die Arbeitgeber immer noch kein Angebot vorgelegt und zentrale Forderungen der Gewerkschaften wieder zurückgewiesen. Die Gewerkschaften fordern u.a.:

  • Verbesserte Eingruppierung der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst
  • Anpassung der Stufenlaufzeiten an die allgemeinen Regelungen und Öffnung der Stufen 5 und 6 für alle Entgeltgruppen im Sozial- und Erziehungsdienst

Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, ruft die GEW ihre Mitglieder im Geltungsbereich der Sonderregelungen für d. Sozial- und Erziehungsdienst im TVöD/TV-AVH von den Trägern: „elbkinder“, Rudolf-Ballin-Stiftung, Hamburger Schulverein von 1875 e.V., Studierendenwerk Hamburg, ASB-Kitas und Asklepios Kitas am 04. Mai 2022 zu einem ganztägigen Warnstreik auf. Die Streikerfassung für GEW Mitglieder findet online und im Curiohaus statt.

Der Zeitplan:

ab 09:00 Uhr Kundgebung vor dem DGB-Gewerkschaftshaus „Am Besenbinderhof 60“ (mobiler GEW-Infotisch ab 10:30)

11 Uhr Demozug zum Rathausmarkt

„In den Aufwertungsrunden 2015 und 2009 haben wir gemeinsam viel erreicht. Viele Kolleginnen und Kollegen waren damals auf der Straße und haben damit den Arbeitgebern gezeigt, dass sie bereit sind, für bessere Arbeitsbedingungen im Sozial- und Erziehungsdienst zu kämpfen. Nur dank euch sind die Arbeitgeber damals dann doch an den Verhandlungstisch zurückgekehrt und haben ein Angebot vorgelegt. Gewerkschaften und Arbeitgeber haben sich auf bessere tarifliche Regelungen geeinigt und damit einen großen Schritt zur Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe getan. Doch schon damals haben wir gesagt, dass noch viele unserer Forderungen offen sind! Der Kampf um die Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes muss weitergehen – und dieser Zeitpunkt ist jetzt!“, so Jens Kastner, Kita-Experte der GEW Hamburg.

AnhangGröße
PDF icon Warnstreik am 5. Mai 484.92 KB