GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Soli-Erklärung von Schulbegleitern der Erich-Kästner-Schule

Geschrieben von: 
Webredaktion
GEW

Die Soli-Erklärung von Schulbegleitern der Erich-Kästner-Schule mit den Warnstreikenden veröffentlichen wir gerne:

Moin liebe Kolleg:innen,

wir dürfen heute hier heute nicht bei euch sein, um euch im Kampf für gerechte Bezahlung, für 5% mehr, zu unterstützen. Wir, dass sind die Schulbegleiter der Erich-Kästner-Stadtteilschule, denen ohne Tarifvertrag mit einem viel zu geringen Gehalt, dass Streikrecht verwehrt wird.

Kein Tarifvertrag – kein Streikrecht!

Genau wie ihr erleben wir die gestiegene Arbeitsbelastung und die sich daraus ergebene Gefahr für die eigene Gesundheit. Wir erleben verstärkt Krankmeldungen und Kolleg:innen die uns verlassen, weil sie woanders besser verdienen. Wenn Kolleg:innen täglich 5 Stunden die Schüler:innen ohne Pause begleiten sind sie danach geschafft. Keine Zeit mal 5 Minuten Luft zu holen, sich mit Kolleg:innen auszutauschen.

Und wofür? Für 1.100,-€ brutto!

Das reicht in Hamburg nicht zum Leben! Wir fordern – endlich – einen Tarifvertrag und eine Bezahlung, von der wir in Hamburg leben können.

Wir fordern - weg mit der Befristung unsere Verträge!

Wir werden weiterhin euren Kampf für 5% mehr mit geeigneten Aktionen unterstützen!

Wir lassen uns nicht unterkriegen!

Wir, die Schulbegleiter der Erich-Kästner-Stadtteilschule