GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Die landesweite Schülervertretung wird Schülerinnen und Schüler vor AFD Meldeportal warnen!

Geschrieben von: 
Webredaktion
Thema: 
Schule
Pressemitteilung der SKH zur gemeinsamen Demonstration mit GEW, DGB und Lehrerkammer gegen das Meldeportal der AFD
Foto: Joachim Geffers /GEW

1000 Lehrkräfte, Schüler und weitere Akteure der Bildungslandschaft demonstrierten in Hamburgs Innenstadt vom Curiohaus bis zur AFD-Landeszentrale, um deutlichen Protest gegen die Meldepattform auszudrücken, welche vor kurzem von der Fraktion in Hamburg ins Leben gerufen wurde.
Sowohl die Mitstreiter der Demonstration, als auch die Behörde für Schule und Berufsbildung sind der Überzeugung, dass Hamburg kein Problem mit Beeinflussung oder Drängung von Schülern im Unterricht durch die Lehrkräfte hat.
Die Demonstration hat gezeigt, wie groß die Sorgen von Schülern und Lehrern durch ein Portal sind, welches das Schulklima massiv stört. Gemeinsam setzen wir nun auch einen Appell an die BSB, unseren Lehrkräften Mut zu machen und deutlich zu zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler kein anonymes System brauchen, sondern Sorgen direkt an den Lehrer herantragen können. Die Schule ist ein Ort, in der ein vertrauensvolles Klima zwischen allen Beteiligten benötigt wird.
,,Als landesweite Schülervertretung fühlen wir uns für alle Hamburger Schülerinnen und Schüler verantwortlich und werden der Meldeplattform der AFD keinen Freiraum geben“. Es gibt extra gewählte Verbindungs- oder Vertrauenslehrer, die auch auf anonymer Basis beraten und helfen. Die SchülerInnenkammer Hamburg wird der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie allen Akteuren des Schulwesens garantieren, dass wir all unsere Fähigkeiten zur Kommunikation und Vernetzung nutzen, um die gesamte Schülerschaft in Hamburg zu warnen und um deutlich zu machen, an welche Stelle sich die Schülerinnen und Schüler melden sollen, wenn es zu Komplikationen mit einer Lehrkraft kommt. „Wir sind breit aufgestellt und haben direkte Kontakte in die Schulen der einzelnen Bezirke, in denen wir klarstellen, dass diese hetzende Plattform fatale Auswirkungen auf unseren funktionierenden und parteineutralen Unterricht hat!‘‘ so Liam Zergdjenah, Landesvorsitzender der SKH.

Rückfragen an den Landesvorsitz der SchülerInnenkammer: kontakt@skh.de
Die schülerInnenkammer hamburg ist die LandesschülerInnenvertretung Hamburgs und damit das einzige verfassungsrechtlich legitimierte SchülerInnenvertretungsgremium der Freien und Hansestadt Hamburg. Sie repräsentiert Hamburgs SchülerInnenschaft und berät die Behörde für Schule und Berufsbildung.

Foto: Joachim Geffers /GEW