GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Betroffene einbeziehen, Arbeitsplätze erhalten!

Geschrieben von: 
Presseredaktion
Thema: 
Schule
GEW zu den Senatsplanungen für ein deutsch-französisches Gymnasium

Wie Hamburger Medien berichteten, plant der Hamburger Senat den Aufbau eines öffentlichen deutsch-französischen Gymnasiums am Standort Struenseestraße in Altona. In diesem Zuge soll das bestehende "Lycée Francais" am Hartsprung aufgelöst werden. Die Planungen sind offensichtlich in vollem Gange.

Dazu kommentiert Dirk Mescher, Geschäftsführer der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hamburg):

"Es macht ja durchaus Sinn, wenn Bürgermeister Scholz sich Gedanken um den Aufbau eines öffentlichen deutsch-französischen Gymnasiums macht. Dies allerdings nur, wenn es gemeinsam mit den Betroffenen geschieht - das sind hier besonders die Lehrkräfte, Eltern und SchülerInnen des 'Lycée Francais', das nach dem Willen des Senats in den neuen Standort "übergehen", also aufgelöst werden soll. Von diesen Plänen haben die Betroffenen nur kurzfristig erfahren, was große Unsicherheiten am Lycée ausgelöst hat. Der Senat muss seine Planung von oben herab sofort aufgeben und die Betroffenen in die Planungen einbeziehen!

Wir fordern zudem, dass die derzeit am Lycée Beschäftigten - sofern sie dies wollen - auch an der neuen Schule einen Arbeitsplatz bekommen, und sich dabei nicht verschlechtern."

Die GEW wird am 03.11.2016 eine Informationsveranstaltung für die Lehrkräfte am Lycée Francais durchführen.

© Foto: H. D. Volz by pixelio.de