GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Kampagne „Sprach-Kitas retten

Geschrieben von: 
Webredaktion
203.000 Unterschriften – Jetzt geht es in den Petitionsausschuss!
Foto: Christian von Polentz

Einen „wichtigen Meilenstein“ nannte GEW-Kitaexpertin Doreen Siebernik die 203.000 gesammelten Unterschriften für die Petition „Sprach-Kitas retten!“. Der nächste Schritt ist der Petitionsausschuss im Deutschen Bundestag.

Nach aktuellem Stand hat ein Bündnis aus Verbänden und Gewerkschaften, zu denen auch die GEW gehört, mit der Kampagne „Sprach-Kitas retten“ mehr als 203.000 Unterschriften für ihre Bundestagspetition gesammelt. Damit ist das Quorum für eine Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages frei. „Das ist ein wichtiger Meilenstein für den Erhalt der bundesweit rund 6.800 Sprach-Kitas“,sagte GEW-Kitaexpertin Doreen Siebernik am Mittwoch in Frankfurt am Main mit Blick auf den Erfolg der Bundestagspetition.

“Die Kolleg*innen haben ihre Wirkungsmacht erneut bewiesen und gezeigt, was Fachkräfte bewegen können wenn sie sich organisieren.“ (Doreen Siebernik)

Die Petition ist bisher die erfolgreichste Petition in 2022 und gehört zu den zehn erfolgreichsten Petitionen der letzten 15 Jahre. “Die Kolleg*innen haben ihre Wirkungsmacht erneut bewiesen und gezeigt, was Fachkräfte bewegen können wenn sie sich organisieren“, sagte Siebernik, Bundesweit hätten Eltern, Großeltern, Elternvertretungen, Fachkräfte in Kitas, Träger, Verbände und Gewerkschaften für die Kampagne „Sprach-Kitas retten“ Unterschriften gesammelt und dabei deutlich gemacht: der Rückhalt für die Sprach-Kitas ist gewaltig. Die GEW hatte am 6. September am Brandenburger Tor in Berlin eine Kundgebung mit den Kolleg*innen aus dem gesamten Bundesgebiet organisiert um auf die Bundestagspetition aufmerksam zu machen.

Jetzt gehe es darum, erklärte Siebernik, dass Bund und Länder sehr schnell zu einer Einigung kommen. Damit die gewachsenen Strukturen und Fachkräfte gehalten werden können, spricht sich die GEW für eine Verlängerung des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ für zwei weitere Jahre aus. „In diesen zwei Jahren können Bund und Länder eine angemessene Übergabe der Sprach-Kitas umsetzen, um so Kompetenzen und Fachkräfte zu halten“, sagte die GEW-Kitaexpertin.

Voraussichtlich am 17. Oktober 2022 wird die öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages stattfinden. Die Veranstaltung wird im Parlamentsfernsehen im Internet per Stream öffentlich gezeigt.

Am 6. September demonstrierte das Aktionsbündnis „Sprach-Kitas retten“ in Berlin für den Erhalt des Bundesprogramms „Sprach-Kitas“. (Foto: Christian von Polentz)