GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Themen » GEW

Hamburger Gewerkschaftstag der GEW

Geschrieben von: 
GEW Hamburg
Thema: 
GEW
am 28.10.20, 9-16 Uhr im Curiohaus

Anmeldungen sind nötig, wir nehmen sie ab sofort entgegen unter info@gew-hamburg.de.

Der Gewerkschaftstag ist das höchste Gremium der GEW Hamburg und entscheidet über die Richtlinien der Gewerkschaftsarbeit. Außerdem führt er Wahlen durch, in diesem Jahr für Delegierte zum Bundesgewerkschaftstag der GEW (Juni 2021 in Leipzig).

Wir können den Gewerkschaftstag im Curiohaus unter Corona-Bedingungen durchführen, es wird feste Sitzplätze geben.

Die Teilnahme von Mitgliedern, die keine Delegierten oder Gastdelegierten sind, ist nur möglich, wenn es freie Plätze gibt und nur nach vorheriger Anmeldung.

Satzungsändernde Anträge müssen bis 22.09.20 in der Geschäftsstelle eingegangen sein, alle anderen Anträge bis zum 30.09.2020. Antragsberechtigt sind alle Mitglieder der GEW Hamburg.

Fach- und Personengruppen bitten wir schon einmal darum, sich Gedanken zu machen wen sie als Delegierte/n zum GEW Bundesgewerkschaftstag 2021 (8.-12. Juni in Leipzig) vorschlagen wollen. Wahlvorschläge können bis zum 28.10.20 gemacht werden. Voraussichtlich dürfen wir aus Hamburg 16 Delegierte benennen. Dazu legt die Bundessatzung fest:
•            alle vier Organisationsbereiche müssen vertreten sein:
             Schule, Kinder- und Jugendhilfe, Berufliche Bildung und Weiterbildung, Hochschule und Forschung

•             mindestens eine Delegierte /ein Delegierter muss aus dem Bereich Junge GEW kommen

•             mindestens eine Delegierte / ein Delegierter muss aus dem Bereich der Studierenden kommen

•             mindestens eine Delegierte / ein Delegierter muss aus dem Bereich der BG RuheständlerInnen kommen

 

Wir freuen uns über die Zusage als Referent von Prof. Wolfhard Kohte (https://www.jura.uni-halle.de/kohte_neu/kohte/) von der Uni Halle Wittenberg, der die GEW Gutachten zum Gesundheitsschutz unter Corona-Bedingungen verfasst hat.