GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Willkommen: Was Hamburgs Gewerkschaften für Flüchtlinge tun

Geschrieben von: 
Webredaktion
DGB Hamburg

Die Gewerkschaften in Hamburg heißen Flüchtlinge willkommen und engagieren sich.

Eine Übersicht über vielfältige Aktionen, Projekte und Hilfsangebote, sowie Beratungen.

Beratungsstellen/Hilfsangebote

Unsere Abteilung Migration und Vielfalt bei Arbeit und Leben Hamburg hat eine Seminarreihe für Betriebs- und Personalräte konzipiert. Es soll eine Praxishilfe sein und neben notwendigen Informationen auch Handlungsperspektiven sowie die Herausforderung der Integration von Flüchtlingen im Betrieb thematisieren. Es wird ab sofort allen Gewerkschaften angeboten. Der erste Termin findet bereits am Donnerstag, 24.9., statt. Hier geht es zu allen Informationen und zum Anmeldeformular.

Wir bieten Coachings, Sprachkurse, Seminare für Betriebs- und Personalräte zur interkulturellen Kommunikation oder Mentoringprogramme an. Für den Herbst haben wir uns mehrere Informationsveranstaltungen zu den Arbeitsmöglichkeiten von Flüchtlingen vorgenommen.

Die Abteilung „Migration und Arbeit“ ist die gewerkschaftliche Anlaufstelle für MigrantInnen ohne gesicherten Aufenthalt beim DGB Hamburg. Hier gibt es Beratung bei z.B. Arbeitsausbeutung, Arbeitsunfällen oder Überstunden. Hier geht es auf die Homepage mit den Kontaktdaten.

Ehrenamtliches Engagement

Hier einige Beispiele, was Gewerkschafter/innen bereits leisten:

- Im Hamburger Gewerkschaftshaus werden ehrenamtlich Sprachkurse für Flüchtlinge angeboten.

- Die DGB-Jugend ist regelmäßig mit ihren Fahrzeugen unterwegs, um Hilfsgüter zu Flüchtlingsunterkünften zu transportieren.

- Im Krankenhaus Harburg sind Flüchtlinge untergekommen und wurden von den Kolleg/innen dort herzlich aufgenommen und nun betreut.

- Es gibt Spenden- und Sammelaktionen in vielen Unternehmen.

- Bei der IG Metall Küste bekommen Mitarbeiter regelmäßig ein paar Stunden in der Woche frei, damit sie in dieser Zeit in den Flüchtlingsunterkünften oder Kleiderkammern helfen können. Die Metaller engagieren sich außerdem unter dem Motto #igmetallhilft.

- Gewerkschafter/innen engagieren sich als Paten oder Mentoren und helfen z.B. bei Behördengängen.

Kennt ihr weitere Projekte, Initiativen von Gewerkschafter/innen, Betriebs- und Personalräten die sich zum Nachahmen eignen? Schreibt an felix.hoffmann@dgb.de.
 

Politische Forderungen

Politisch engagieren wir uns in erster Linie für die Integration durch Arbeit und Bildung. Denn das ist der Schlüssel zur Teilhabe an unserer Gesellschaft. Deshalb unterstützen wir die Maßnahmen, die Flüchtlingen eine schnelle Arbeitsaufnahme ermöglichen. Gleichzeitig müssen wir darauf achten, dass wir die Menschen nicht in gute und schlechte Flüchtlingen teilen, je nach ihrer wirtschaftlichen Verwertbarkeit - das ist angesichts der Lage in den Herkunftsländer schlicht unmenschlich. Für alle arbeitenden Menschen in Deutschland gilt der Mindestlohn, die Arbeitsschutzgesetze und die Tarifverträge. Wir müssen von Beginn an die Ausbeutung verhindern, sonst setzt sich eine Spirale nach unten in Gang.

Unsere Pressemitteilungen zum Thema:

Flüchtlinge: Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtern

DGB Hamburg begrüßt vielfältige Aktivitäten des Senats zur Integration von Flüchtlingen

Hier geht es zum umfangreichen Dossier des DGB Bundesvorstandes zum Thema "Flüchtlinge".

 

Helfen - aber wie? Flüchtlingsinitiativen

Ein paar wichtige Links für Informationen und Hilfsmöglichkeiten:

http://www.hamburg.de/hh-hilft/

Die offizielle Seite der Stadt Hamburg mit wertvollen Tipps, Informationen und Ansprechpartnern

http://fluechtlingsnetzwerkhamburg.de.tl/

Ebenfallseine gute Übersicht zu weiterführenden Infos und Ansprechpartnern, wie z.B. lokalen Initiativen

http://www.zusammenschmeissen.de/

Täglich aktualisierte und sehr übersichtliche Seite mit dem Bedarf der Kleiderkammer Messehallen

https://www.facebook.com/Antira-HBF-Support-1482168948776368/timeline/

Koordinierungsseite für Freiwillige die am Hauptbahnhof in Hamburg helfen wollen

 

Bei Twitter gibt es immer sehr aktuelle Informationen. Gefolgt werden kann z.B.

@KleiderkammerHH

Immer die neuesten Bedarfe aus der Kleiderkammer in den Messehallen

Hashtags leiten zu aktuellen Infos weiter, z.B. über

#hhilft

Darunter fallen Hinweise auf Artikel, aktuelle Hilfsangebote, Neueinrichtung von Flüchtlingsunterkünften etc.

#trainofhopehh

Hinweise auf die aktuelle Situation am Hauptbahnhof, Spendenbedarfe, aber auch allgemeines zur Flüchtlingssituation