GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ 2022/23

Geschrieben von: 
Webredaktion
Beiträge gegen Rechtsextremismus und Rassismus gesucht
Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ 2022/23

Auszubildende, Gewerkschaftsjugend sowie Berufsschülerinnen und -schüler können mit Beiträgen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung und für ein solidarisches Miteinander am Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ teilnehmen. Rassismus ist Alltag, leider auch in der Arbeitswelt – mal unterschwellig, mal als Hetze, im Äußersten als Gewaltdelikt. Die Verantwortung zu handeln liegt bei allen: Es gilt hinzuschauen und aktiv zu werden, wenn Kolleginnen und Kollegen aufgrund persönlicher Merkmale angegriffen werden. Gewerkschaftsjugend, Berufsschülerinnen und -schüler sowie Azubis sind daher aufgerufen, sich mit Beiträgen gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung und für ein solidarisches Miteinander wieder am Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ zu beteiligen.

Projekte aus den Jahren 2021 und 2022

Erneut werden kreative Beiträge gegen Rassismus und Ausgrenzung und für ein solidarisches Miteinander gesucht. Diese sollten in den Jahren 2021 und 2022 entstanden und noch bei keinem Wettbewerb prämiert worden sein. Erlaubt sind alle Projektarten, Darstellungsformen und Medien. Der erste Preis ist mit 1.000 Euro dotiert, der zweite mit 500 und der dritte mit 300 Euro. Außerdem gibt es den Sonderpreis Bayern (500 Euro), den Sonderpreis DGB-Jugend Bayern (500 Euro) und den Sonderpreis DGB-Jugend Nordrhein-Westfalen (500 Euro).

Einsendeschluss ist der 15. Januar 2023. Die Preisverleihung findet im März 2023 in München statt.