GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien

Geschrieben von: 
Webredaktion
Bündnisdemonstration / Kundgebung am 15. Januar
DGB HH

Am 15. Januar findet eine Bündnisdemonstration / Kundgebung „Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien“ statt, die sich offensiv gegen Verschwörungsideolog*innen, Coronaleugner*innen, Reichsbürger*innen, Antisemit*innen und andere "Schwurbler*innen" richtet und hamburgweit von verschiedenen Bündnissen und Gruppen getragen wird. Die GEW unterstützt die Demo und ruft zur Teilnahme auf.

Den DGB Aufruf und den Bündnisaufruf des Hamburger Bündnisses findet ihr im Anhang.

Die Demonstration muss in Blöcke aufgeteilt werden, um den Auflagen zu entsprechen. Daher werden wir einen eigenen DGB-Block machen und uns auf dem neu gestalteten Platz vor dem CCH / Marseiller Straße treffen. Dafür brauchen wir viele Ordner*innen, um den aktuellen Auflagen gerecht zu werden. Sprecht bitte eure Kolleg*innen an, mitzuwirken, so dass der Tag ein Erfolg wird. Die Ordner*innen melden sich einfach bei der DGB-Flagge und bekommen eine kurze Einweisung von uns. Lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen und zeigen, dass Verschwörungstheorien auf Hamburgs Straßen nichts verloren haben!

Aufrufauszug:
„[…] In Hamburg finden solche Demonstrationen seit Mitte Oktober 2021 jeden Samstag statt, in den letzten Wochen stieg die Zahl der Teilnehmer*innen auf ca 10.000 an. Auf diesen Versammlungen wird die Gefahr von Covid-19 verharmlost oder die Pandemie gleich ganz geleugnet und viele Teilnehmer*innen sind überzeugte Anhänger*innen von Verschwörungsideologien. Die Weigerung eine Maske zu tragen gilt dort als identitätsstiftend, Mindestabstände werden bewusst nicht eingehalten. Superspreader-Events von großem Ausmaß sind gewollt oder ungewollt die Folge. [...] Unsere Geduld ist am Ende. [...] Es wird Zeit, dass wir den egozentrischen, wissenschafts- und demokratiefeindlichen Verschwörungsideolog*innen eine klare öffentliche Absage erteilen und unsere Forderung nach einem echten solidarischen Umgang mit der Pandemie auf die Straße tragen! Die Corona-Krise können wir nur solidarisch lösen. [...] Impfverweigerung und Verschwörungsdenken löst die Krise nicht, sondern verschärft sie. Nur mit wissenschaftsbasierter Aufklärung und Solidarität kommen wir aus der Corona-Pandemie. Für eine solidarische Gesellschaft.“
Den ganzen Aufruftext findet ihr als PDF im Anhang. Weitere Informationen findet Ihr unter www.keine-stimme-den-nazis.org