GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!

Geschrieben von: 
Webredaktion
Hamburg muss erinnern und mahnen – für Frieden und Freiheit!
DGB Hamburg

Der Antikriegstag erinnert an die Gräueltaten von Nazi-Deutschland, die verheerenden Auswirkungen und die über 80 Millionen Toten beider Weltkriege. So etwas darf sich nie wiederholen. Zukünftige Generationen müssen wissen, was geschehen ist und welch unermessliches Leid die Weltkriege gebracht haben. Wir alle stehen in der Verantwortung, uns für Freiheit und Humanität und eine friedliche Koexistenz aller Völker einzusetzen. Rassismus und Ausgrenzung dürfen in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.

Wir laden zur Kundgebung ein:

Gemeinsam mit dem Arbeitskreis ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten (AVS), der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN/BdA) und dem Auschwitz-Komitee kommen wir am Antikriegstag, dem 1. September, zusammen, um für den Frieden einzustehen und an die Gräueltaten der NSVergangenheit zu erinnern.

Der DGB Hamburg ruft auf zum Antikriegstag

1. September 2021

Kranzniederlegung

10:00 Uhr am Mahnmal für die Opfer von Krieg und Faschismus des Friedhofs Ohlsdorf

Kundgebung und Hissen der Friedensfahne

15:00 Uhr Kundgebung vor dem Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof 60

Es sprechen

Katja Karger – Deutscher Gewerkschaftsbund Hamburg

Wolfgang Kopitzsch – Arbeitskreis ehemals verfolgter und inhaftierter Sozialdemokraten

Cornelia Kerth – Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes

Helga Obens – Auschwitz-Komitee

www.hamburg.dgb.de

Aktivitäten des Hamburger Forums und ver.di

16:00 Uhr Start der Demonstration auf dem Gänsemarkt

17:30 Uhr Kundgebung auf dem Fischmarkt

Programm unter: www.hamburgerforum.org