GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Aktiv gegen Rechts auch 2020

Geschrieben von: 
Webredaktion
„Rechtspopulist*innen, Neonazis und extreme Rechte zurückdrängen“
GEW aktiv gegen Rechts

Rechtspopulist*innen, Neonazis und extreme Rechte vertreten nicht nur eine reaktionäre Politik und bedienen in ihrem politischen Handeln gefährliche Res-sentiments, sie stehen auch programmatisch sämtlichen Zielen und Aufgaben der GEW diametral entgegen. Die Versuche z.B. der AfD, durch sogenannte „Meldeportale“ Einfluss auf die Bildungs- und Kulturpolitik zu nehmen sowie engagierte Lehrkräfte zu denunzieren, sind Ausdruck eines verstärkten Rechtsrucks in unserer Gesellschaft, auf die mit einer gemeinsamen Offensive für die politische Bildungs- und Kulturarbeit geantwortet werden muss. Wir erwarten von den Politiker*innen aller demokratischen Parteien, sich deutlicher als bisher hinter die Kolleg*innen zu stellen, die tagtäglich politisch-kulturelle Bildung an Schüler*innen vermitteln und somit eine zentrale Stütze unserer Demokratie sind. Regierungsparteien müssen ihre Mitarbeiter*innen in der Bildungsbehörde stärker als bisher im Kampf gegen Rechts unterstützen und sie ebenfalls diesem Ziel bei der Abwehr von rechten Angriffen verpflichten.

Unter www.gew-hamburg.de/themen/aktionen-und-kampagnen/GEW-zur-bildungspolitik-der-afd-hamburg finden sich links zu allen Artikeln, Meldungen und Pressemitteilungen der GEW Hamburg zum Thema AfD-Angriffe auf Schulen.

Anbei von der GEW unterstützte Aktionen, Termine & Veranstaltungen jetzt und 2020, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Solidarität und Unterstützung für diese und auch die hier nicht aufgeführten Aktionen, Kundgebungen und Demonstrationen gegen Nazis, Rassismus, Geschichts-revisionismus, Hass und Rechte Hetze an jedem Ort sind ausdrücklich erwünscht! Wir danken dem Hamburger Bündnis gegen Rechts für diese Aufstellung.

#########
AfD Watch Hamburg ist online:
www.afd-watch-hamburg.org
Bitte folgt uns auch bei twitter: @afdwatchhamburg
und macht den Blog bekannt!
Danke & Solidarische Grüße HBgR

##########
Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben! Schwerer Angriff auf die VVN-BdA
Wir fordern praktische Unterstützung für alle zivilgesellschaftlichen Gruppen und Organisationen, die die Grundwerte des Grundgesetzes gegen rassistische, antisemitische, nationalistische und neofaschistische Angriffe verteidigen!
https://www.openpetition.de/petition/online/die-vvn-bda-muss-gemeinnuetzig-bleiben
https://www.keine-stimme-den-nazis.org/images/PDF/Auschwitz-Komitee_Esther_Bejarano__Offener_Brief_Gemeinnutz_final_oU.pdf

##########
Veranstaltungsreihe der "Initiative für die Aufklärung des Mordes an Süleyman Taşköprü":
Kein Schlussstrich!
Perspektiven und Forderungen gegen rechten Terror
von Überlebenden, Betroffenen und Aktivist_innen
https://www.aufklaerung-tatort-schuetzenstrasse.org/2019/12/11/kein-schlussstrich-veranstaltungsreihe/

##########
Aufstehen gegen Rassismus Hamburg
Stammtischkämpfer*innen Ausbildung – Termine für das 1. Halbjahr 2020:
https://www.keine-stimme-den-nazis.org/images/PDF/Stammtischkmpferinnen-Ausbildung_HH_1_Halbjahr_2020.pdf
https://www.agr-hamburg.org/

Deine Stimme gegen Rechte Hetze: www.werde-aktiv.org

Du willst Dich gegen Rechts engagieren? Komm vorbei - misch Dich ein! Aktiventreff - Aufstehen gegen Rassismus
Nächster Termin Dienstag, 17.12.2019 um 19 Uhr, Centro Sociale, Sternstr. 2, 20357 HH / weitere Termine alle 2 Wochen
informiere dich unter: https://www.facebook.com/AgRHamburg

###########
Die Partei „Die Rechte“ plant für den 1. Mai 2020 einen Aufmarsch in Bergedorf.
Gegenaktivitäten sind in Planung!

###########
Hamburger Bündnis gegen Rechts
www.keine-stimme-den-nazis.org
kontakt@hbgr.org

Ausschluss:
Für alle Treffen und Veranstaltungen gilt: Die Veranstalter*innen behalten sich vor, Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zu den Veranstaltungen zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.