GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Formen der Diskriminierung II: Antisemitismus in pädagogischen Kontexten

Termin: 
Donnerstag, 1. April 2021 - 18:00 bis 21:00
Rothenbaumchaussee 15, 20148 Hamburg
Ausreichend Plätze frei

Noch immer stellt sich Antisemitismus als beständiges Problem in deutschen Bildungseinrichtungen dar. Häufig bleibt dabei im Alltag nicht die nötige Zeit, um Vorfälle adäquat aufzuarbeiten oder den verantwortlichen Personen fehlt das notwendige Wissen, um problematische Situationen zu erkennen. Besonders wichtig ist es daher, präventiv zu arbeiten und sich selbst mit Antisemitismus auseinanderzusetzen und eine eigene Haltung zu entwickeln. Im Rahmen des Workshops setzen sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Formen des Antisemitismus und deren Auftreten in verschiedenen Bereichen pädagogischer Arbeit auseinander. Dabei soll es zu einem Erfahrungsaustausch kommen und gemeinsame Handlungsmöglichkeiten erarbeitet werden.

Angeleitet wird der Workshop durch Dr. Rosa Fava, Leiterin der „ju:an“-Praxisstelle für Antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit der Amadeu Antonio Stiftung in Berlin.

Leitung: 
Kostenanteil: 
Kostenlos für GEW-Mitglieder (Nicht-Mitglieder: 10 €)
Veranstalter: 
gba

Online-Anmeldung

Wer (noch) nicht Mitglied in der GEW ist, zahlt einen erhöhten Kostenbeitrag.
ErzieherInnen, ReferendarInnen, Studierende, Erwerbslose und Mitglieder mit geringem Einkommen zahlen den ermäßigten Eigenanteil.
Mitteilungen zur Seminar-Anmeldung