GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo

Erinnern an Lebensgeschichten – Zugänge zum Holocaust in der Grundschule mit biografischer Kinderliteratur

Ringvorlesung "Kinderliteratur unterrichten - vielfältige Perspektiven auf den Literaturunterricht in der Grundschule" der AJuM - Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien
Termin: 
Montag, 25. Juni 2018 - 18:00 bis 20:00
Fakultät für Erziehungswissenschaft, Von-Melle-Park 8, 20146 Hamburg, Raum 05 (EG)

Vortrag von Alina Wanzek, Universität Bielefeld

Der Vortrag widmet sich dem Erinnerungslernen durch ein Lernen an Biografien im Deutschunterricht der Grundschule. Der Literaturunterricht leistet einen wichtigen Beitrag zur Erinnerungsarbeit, da Vergangenheitsrepräsentationen über Literatur und Medien konstituiert und verhandelt werden. Für die schulische Erstbegegnung mit der Erinnerung an den Holocaust wird ein biografieorientierter Zugang favorisiert, was sich auch in den kinderliterarischen Bearbeitungen des Themas widerspiegelt. Es stellt sich deshalb die Frage, wie sich Kinder im Literaturunterricht mit (Oper-)Biografien im Medium Bilderbuch auseinandersetzen und welche Zugänge zum Erinnerungslernen geschaffen werden. Um diese Fragen zu diskutieren, werden erste empirische Ergebnisse vorgestellt.

 

Der Vortrag findet im Rahmen der Ringvorlesung "Kinderliteratur unterrichten. Vielfältige Perspektiven auf den Literaturunterricht in der Grundschule" statt. Mehr Infos:

https://www.gew-hamburg.de/themen/schule/ringvorlesung-kinderliteratur-unterrichten-vielfaeltige-perspektiven-auf-den