GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
1. Mai 2021

Der Mai-Empfang des Bürgermeisters von Hamburg für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Betriebs- und Personalräte sowie engagierte Ehrenamtliche findet in diesem Jahr digital statt. Es erwartet Euch ein einstündiges Programm, sprechen werden Bürgermeister Peter Tschentscher, die DGB Vorsitzende Katja Karger sowie Betriebs- und Personalräte – stellvertretend für die vielen Kolleginnen und Kollegen.

Unter diesem Link könnt ihr am Senatsempfang teilnehmen: https://youtu.be/w6s34fakc5E.

Wir freuen uns, wenn Ihr dabei seid!

1. Mai 2021

Der 1. Mai 2021 wird in Hamburg, das ist sicher keine Überraschung, recht eingeschränkt stattfinden müssen. Die Versammlungs- und die Gesundheitsbehörde verordnen strenge Auflagen. Das führt den DGB zu folgender Organisation:

1 .Mai 2021

09:30 Uhr:  Einlass auf dem Fischmarkt

10:30 Uhr: Kundgebung

- Reiner Hoffmann (DGB Vorsitzender)

- Katja Karger (DGB HH)

- DGB Jugend

- Talk mit Personal und Betriebsräten (u.a. Ute Koch vom GPR Schulen)

Die GEW fordert seit längerem eine Impfung für sämtliche Schulbeschäftigte. Nun macht Hamburg neben dem Personal von Grundschulen, Sonderschulen und Förderschulen auch Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe sowie in weiterführenden und beruflichen Schulen tätig sind, ein Impfangebot. Dazu gehören sowohl staatliche als auch private Stadtteilschulen, Gymnasien und Berufsschulen.

Bild: Monika Schüring  / pixelio.de

Auch in der aktuellen April-HLZ nimmt das Thema Religionsunterricht in Hamburg breiten Raum ein, genauso wie schon in den Ausgaben 12/20 und 1-2/21. Für den 25. Februar hatten mehrere Kolleg*innen zu einem kleinen Arbeitskreis eingeladen, der bislang mehrfach tagte. In ihm wurde der Entwurf eines Antrages für den Gewerkschaftstag erörtert. Die HLZ war bereit, diesen Entwurf in ihrer April-Ausgabe abzudrucken (S 32/33). Sie ist mittlerweile ausgeliefert. Damit soll eine breite Diskussion in der Mitgliedschaft möglich werden.

FFS

Die GEW unterstützt den Offenen Brief der GEW Betriebsgruppe der Fritz-Schumacher-Schule:
 

Sehr geehrter Herr Senator Rabe,

es ist an der Zeit, dass Sie auch von unserem Kollegium der Fritz-Schumacher-Schule eine Rückmeldung bekommen, wie es uns seit über einem Jahr im Kontext der Pandemiebekämpfung an unserer Schule geht.

Foto: Gerd Altmann by pixelio.de

Mitten in der dritten Welle der Pandemie war die Hamburger Schulbehörde mit einer Vorlage zur Veränderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung Allgemeine Hochschulreife (APO AH) auf den Plan getreten, die in keiner Weise auf die Herausforderungen der Krise antwortet, sondern das Abitur an vielen Stellen verschärfen und zergliedern sollte: Erweiterung der Belegverpflichtungen, deutlich höhere Zahl einbringungspflichtiger Kurse, Abkehr vom Doppelstundenprinzip u.a.

Foto: Thommy Weiss by pixelio.de

Die Pläne für die Corona-Notbremse des Bundes sind noch einmal nachgebessert worden. Ein wichtiger Punkt: Schulen sollen früher als bisher geplant auf Distanzunterricht umschalten. Der GEW geht die Verschärfung nicht weit genug.

Die Pläne für die Corona-Notbremse des Bundes sind noch einmal nachgebessert worden. Laut Medienberichten sollen Schulen früher als bisher geplant auf Distanzunterricht umschalten und Kitas geschlossen werden. Der GEW geht die Änderung des Infektionsschutzgesetzes jedoch nicht weit genug.

1. Mai 2021

Bereits zum zweiten Mal findet der Tag der Arbeit wegen der Coronapandemie digital statt. Der DGB sendet am 1. Mai 2021 einen Livestream. Du kannst dich digital beteiligen!

LK HH

Grundsätzlich begrüßt die Lehrerkammer die Bestrebungen der Behörde, nach Lösungen für das durch die Pandemie bedingte Problem vergrößerter Lernrückstände bei einzelnen Lernenden zu su- chen. Hier gilt es allerdings genau hinzuschauen, was mit der Erleichterung von Klassenwiederholungen verbunden ist und welche weitreichenden Folgen dies haben kann.

Die Stellungnahme der Lehrerkammer findet sich im Anhang.

Weitere Infos zur Lehrerkammer finden sich unter http://lehrerkammer.hamburg.de/

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Gestern hat die Schulbehörde die Bescheide über den neuen Sozialindex an die Schulen versendet. Der Sozialindex bildet die sozialen Rahmenbedingungen der Schülerschaft jeder Schule auf einer sechsstufigen Skala von 1 (besonders schwierige Rahmenbedingungen) bis 6 (sehr günstige Rahmenbedingungen) ab. Je nach Einstufung werden einer Schule unterschiedlich viele pädagogische Stellen zugewiesen. Die Behörde spricht dabei  von „gerechteren Startchancen“. Anstatt dafür aber mehr Geld in die Hand zu nehmen, wird tatsächlich nur umverteilt.

Seiten

GEW Hamburg RSS abonnieren