GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 7.4.2017

Am Montag, 10. April 2017 tagt von 9 bis 17 Uhr der Gewerkschaftstag, das höchste Gremium der GEW Hamburg, im Curio Haus der GEW. Neben den Wahlen der Vorsitzenden stehen Beratungen zur politischen Schwerpunktsetzung der GEW im Zentrum. Es kandidieren zur Wiederwahl die erste Vorsitzende Anja Bensinger-Stolze sowie der stellvertretende Vorsitzende Fredrik Dehnerdt.

Der erste Bürgermeister Olaf Scholz ist um 11 Uhr zu einem Vortrag mit Diskussion zum Thema „Bildung in Hamburg weiter denken“ anwesend.

Veranstaltung 11_4_2017

Das Parentsmagazin-Hamburg und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hamburg (GEW) laden Sie herzlich ein zu einer Veranstaltung:
"Hamburgs SpitzenpolitikerInnen und ein Schulrechtsexperte stellen sich den Fragen der BürgerInnen zu den Themen Inklusion und Zweisäulensystem Stadtteilschule/Gymnasium"

Buddy Programm der GEW Hamburg

Das innerhalb der GEW Hamburg gegründete Netzwerk Here to participate! von Bildungsarbeiter*innen mit und ohne Fluchtgeschichte hat  sich zum Ziel gesetzt, eine pädagogische Zusammenarbeit auf Augenhöhe zu ermöglichen und gewährleistet hierfür die nötige strukturelle Unterstützung.

Bei der Veranstaltung am 19. April sind folgende Schwerpunkte geplant:

Buddyteambuilding-Phase – Es besteht erneut die Gelegenheit, Buddy-Teams zu bilden und an einer Bildungseinrichtung zu hospitieren.

BdWi

Wir laden herzlich ein zu einem Vortrag im Rahmen der 48. Mitgliederversammlung des BdWi am Samstag, 22.04.2017, um 11 Uhr zum Thema

Wissensentwertung durch Statuswettbewerb - Zur Kritik der Exzellenzstrategie

Inputreferat: Prof. Dr. Tilman Reitz (FSU Jena, Co-Initiator der Petition »Für gute Forschung und Lehre – Argumente gegen die Exzellenzinitiative«)

Plakat

Alle Erfolge, die Gewerkschaften in den vergangenen Jahrzehnten erreicht haben, leben hieraus: Wir sind viele, wir sind eins! Wir sind viele: Wir sind Junge und Alte, Frauen und Männer, Migrantinnen und Migranten, Beschäftigte, Erwerbslose, Rentnerinnen und Rentner. Wir sind eins: Wir kämpfen für mehr soziale Gerechtigkeit und stehen für eine Gesellschaft, die die Würde der Menschen auch in der Arbeitswelt respektiert und schützt. Wir demonstrieren am 1. Mai für eine soziale, tolerante, demokratische und solidarische Gesellschaft in Deutschland und in Europa.

Wirtschaftsmythen contra Fakten 1

Boulevardmedien zufolge zahlt das oberste Zehntel der Einkommensbezieher 55 Prozent des gesamten Steueraufkommens. Bezieht man jedoch die Sozialabgaben ein, kommt eine deutlich niederigere Zahl heraus.

"Warum Besserverdienende den Sozialstaat finanzieren", erklären deutsche Medien wie die Tageszeitung "Die Welt" der Öffentlichkeit gerne. Auch die "Bild" schlägt besorgt Alarm und beklagt: "Das oberste Zehntel der Einkommensbezieher zahlt 55 Prozent des gesamten Steueraufkommens."

Stolperstein

Alphonse Kahn (1908-1985), väterlicherseits jüdischer Herkunft, überlebte den Naziterror. Er setzte sich bereits in den Jahren der NSDAP-Herrschaft für Antirassismus und Toleranz ein. In der frühen Bundesrepublik, dann in den 70er Jahren mit ihren Berufsverboten und bis zu seinem Tode verhalf er Menschen, die in Konflikt mit einem übergriffigen Staat gekommen waren, zu ihrem Recht.

Der Stolperstein von Alphonse Kahn liegt nun seit dem 12. Oktober 2016 neben dem von seinem Vater Martin Kahn, der nach seiner Deportation ermordet wurde.

„Grenzenlose Solidarität statt G20!“

Die GEW unterstützt den Aufruf „Grenzenlose Solidarität statt G20!“ und ruft zur Teilnahme an der Demo am 8. Juli auf, bei der wir auch einen GEW/Gewerkschaftsblock stellen werden. Bei der Auftaktkundgebung spricht unser stellvertretender Vorsitzender Fredrik Dehnerdt. Weitere Infos sind unter www.g20-demo.de zu finden.

Um 10:30 treffen wir uns am DGB/Besenbinderhof und demonstrieren gemeinsam zur Auftaktkundgebung am Deichtorplatz.

Aufruf „Grenzenlose Solidarität statt G20 !“

Gipfel für globale Solidarität

Die GEW unterstützt den „Gipfel für globale Solidarität“ am 5. und 6. Juli in Hamburg auf Kampnagel (angefragt). Weitere Infos unter http://solidarity-summit.org/.

 

Aufruf zum Mitmachen

Am 7. und 8. Juli trifft sich die Gruppe der 20 (G20) in Hamburg. Dieser selbsternannte Klub der Regierenden von 19 der wirtschaftsstärksten Länder der Welt und der EU behauptet von sich, die globalen Krisen zu bekämpfen. Die Wirklichkeit zeigt ein anderes Bild:

BoB  Veranstaltungsreihe zu G20

Anfang Juli treffen sich RegierungsvertreterInnen der „Gruppe der 20“ (G20) auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und mit freundlicher Unterstützung des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz (SPD) in Hamburg. Die führenden politischen RepräsentantInnen des globalen Kapitalismus versammeln sich in der Hansestadt, um die weltweite ökonomische Ausbeutung und politische Herrschaft in ihrem Sinne zu organisieren.

Zwischen den Stühlen

Weltkino Filmverleih präsentiert ZWISCHEN DEN STÜHLEN am 16. Mai im Rahmen einer Sonderveranstaltung im Abaton Kino in Hamburg. Im Anschluss an den Film findet eine Diskussionsrunde mit  Regisseur Jakob Schmidt, Luise Günther vom Referat für die Aus- und Fortbildung von Lehrenden der GEW-Hamburg und Barbara Duden von der SPD in Hamburg und Fachsprecherin für Schule statt.

Zum Film:

Seminare der gewerkschaftlichen Bildung

Here to participate! Bildung für Geflüchtete

Bildung für Geflüchtete ist eine große Herausforderung für die Bildungseinrichtungen.

Wo liegen derzeit die Hauptprobleme in der Beschulung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen? Was wird in den Schulen und Kitas und was wird an den Hochschulen gebraucht? Die Veranstaltung gibt einen Überblick über laufende Aktivitäten und anschließend wollen wir – auch mit Geflüchteten – diskutieren, wie sich die richtigen Weichen stellen lassen, um das Recht auf Bildung für alle Geflüchteten zu verwirklichen.

Dienstag 25.4.2017, 19 – 21 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Petra Barz, Frank Hasenbein, Antje Windler kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung http://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-04-25/here-to-participate-bildung-fuer-gefluechtete

 

Gewerkschaftsarbeit in der Schule – Seminar für Vertrauensleute

Vertrauensleute sind grundlegend wichtig für die GEW. Doch viele Betriebsgruppen arbeiten nicht mehr wie früher, denn die Anforderungen an Lehrkräfte in der Schule sind gestiegen und es wird immer schwerer, „nebenbei“ Gewerkschaftsarbeit zu machen.

Zu diesem Thema würden wir uns gern ein paar Stunden lang austauschen:

Was ist mir wichtig, was treibt mich an? Wie kann ich es schaffen, gute Arbeit als Vertrauensfrau / -mann zu machen, ohne das Gefühl zu haben, ständig belastet und überarbeitet zu sein? Welche Handlungs- und Aktionsmöglichkeiten gibt es für die Arbeit an meiner Schule? Wie kann mich die GEW besser unterstützen? Wie können wir uns besser vernetzen?

Dieses Mini-Seminar richtet sich auch an Kolleg*innen, die in ihrer Schule eine Betriebsgruppe gründen möchten oder mit dem Gedanken spielen. Wir starten mit einem Einstieg in der GEW-Geschäftsstelle, anschließend gehen wir gemeinsam lecker essen.

Das Treffen soll kein weiterer anstrengender „Termin“ sein, sondern ein offener Austausch, der auch erfrischend, erholsam und entspannt ist.

Eingeladen sind auch Kolleg*innen, die keine Vertrauensleute sind.

Seminarinhalte:

Bestandsaufnahme über Erfolge und Probleme der VL-Arbeit:

• Was läuft gut in der VL-Arbeit? Was nicht?

• Was bedeutet mir die VL-Arbeit? Was bedeutet sie der GEW Hamburg?

• Wie können wir eigene Interessen auf Konferenzen in der Schule besser vertreten, auch wenn wir sie nicht leiten?

Freitag 5.5.2017, 16 – 19 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Frank Hasenbein

kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung http://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-05-05/gewerkschaftsarbeit-in-der-schule-seminar-fuer

 

„Das sind doch alles Kinder!“ Sind Förderangebote für Mädchen und Jungen in der Kita noch – oder wieder – zeitgemäß?

Prinzessin Lillifee und Bob der Baumeister finden sich in der Kita auf T-Shirts, Stiften, Spielzeugen und in den Rollenspielen wieder. Auch in mancher Bau- und Puppenecke leben klassische Rollenbilder, die wir in der Realität oft gar nicht mehr wiederfinden.

Nach wie vor beeinflussen Stereotype die Entwicklung von Kindern zu Mädchen und Jungen, verstärkt um die Markierung der Kleinkinderziehung

als „Frauenarbeit“. Entwicklungen in der Pädagogik, der Gender-Forschung und auch in Folge der politischen Bemühungen um „Mehr Männer in Kitas“ bewirken aktuell, dass geschlechtsbezogene Themen in Kindertageseinrichtungen vermehrt aufgegriffen werden. Im Kita-Alltag 0sind zahlreiche Situationen zu beobachten, in denen Kinder Entscheidungen anhand geschlechtlicher Zuschreibungen vornehmen. Eine geschlechtersensible Praxis greift bewusst diese Situationen auf und arbeitet mit den Kindern gezielt an ihren Mädchen- und Jungenbildern.

Dabei wird das Ziel verfolgt, den Kindern ein Verhaltens- und Handlungsrepertoire abseits von Geschlechternormierungen zu ermöglichen und die freie Persönlichkeitsentwicklung der Mädchen und Jungen zu fördern. Auch stellt sich in Kitas zuweilen die Frage nach Trans*geschlechtlichkeit. Hier gibt es dazu Fakten und Hinweise für das eigene Verhalten. Eine geschlechtersensible Praxis wird für die Kinder in der Haltung der Erzieher*innen, in der Raumgestaltung der KiTa und in den methodisch-didaktischen Angeboten sicht- und erfahrbar.

Mögliche Programmpunkte:

Meine Wahrnehmung von Jungen / Mädchen in der Praxis; Input zu Grundlagen, Bedeutung und Zielen von Gender-Kompetenz; Geschlechterbilder in Märchen / Geschichten aufgreifen; Genderthemen der Kinder gezielt aufgreifen; Nutzungskonzepte und Spielmaterialien, Material für den Austausch in der Einrichtung.

Montag 8.5.2017, 9 – 16 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Michael Drogand-Strud

Kostenanteil: 5 € incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 40 €)

http://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-05-08/das-sind-doch-alles-kinder-sind-foerderangebote-fuer

 

Vielfalt statt Einfalt – Diversity an der Schule

In einer Welt wachsender Komplexität prägen zunehmend Vielfalt und Verschiedenartigkeit unsere Lebensrealität. Unterschiedliche

Einstellungen, Werte, Mentalitäten und Bedürfnisse der Menschen, aber auch geschlechtsspezifische, kulturelle oder altersbedingte Merkmale beeinflussen das schulische Miteinander.

Wie greifen Schulen Vielfalt positiv auf? Welche Erfahrungen gibt es, das gleichberechtigte Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft gezielt zu fördern? Wie lässt sich Heterogenität als Chance nutzen? Diese Fragen wollen wir gemeinsam mit Schüler*innen diskutieren.

Wir überlegen, wie die Schule ein Ort werden kann, an dem alle Beteiligten:

• sich gegenseitig respektieren und wertschätzen,

• sich wohl und sicher fühlen,

• ihre Potentiale einbringen (können),

• zu einem Klima gelebter Gleichwertigkeit beitragen,

• mit Konflikten ohne diskriminierendes Verhalten, Stereotypisierung

und pauschale Zuschreibungen umgehen.

Dienstag 16.5.2017, 16 – 20 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Annette Etezadzadeh, Frank Hasenbein

kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 10 €)

http://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-05-16/vielfalt-statt-einfalt-diversity-an-der-schule

 

Teamarbeit und gelingende Kommunikation

Die Zusammenarbeit in der Kita / im Kindergarten stellt das Mitarbeiter*innen-Team vor vielfältige Herausforderungen. Eine gute Team-Atmosphäre ist eine entscheidende Voraussetzung für die Qualität der Arbeit und die Zufriedenheit und Gesundheit der Kolleg*innen. In diesem Workshop befassen wir uns mit grundlegenden systemischen Kriterien für eine gute Teamarbeit und wir lernen anhand eigener Beispiele in Theorie und Praxis teamfördernde Maßnahmen kennen.

Inhalte:

• Welche systemischen Aspekte (Zugehörigkeit, Ordnung und Anerkennung) wirken in welcher Weise in meinem Team?

• Was sind die Kriterien einer zielgerichteten und klaren Kommunikation?

• Wie kommuniziere ich authentisch und lösungsorientiert?

Stephan Rehberg ist seit 1995 selbstständig tätig als Coach und Berater in der Begleitung von Profit- und Non-Profit-Organisationen. Außerdem

arbeitet er als Supervisor und Trainer im Bereich Pädagogik und Gesundheitsbildung.

Freitag 19.5.2017, 9.30 – 16.30 Uhr

Neumünster, Altes Stahlwerk  www.altes-stahlwerk.de

Leitung: Stephan Rehberg

Kostenanteil: 5 € incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 40 €)

http://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-05-19/teamarbeit-und-gelingende-kommunikation

 

Auftanken und gesund bleiben – Spannungsausgleich und Wohlbefinden für Erzieher*innen

In diesem Seminar wird am körperlich-seelischen Spannungsausgleich gearbeitet, der Körperbewusstsein und Wohlbefinden zum Ziel hat. Eutonie, die gute Spannung, dient der Gesundheitsförderung und der Erhaltung der Arbeitskraft und Lebensfreude. Insbesondere dient sie der Prophylaxe, wirkt Burn-out entgegen, fördert die Kontaktfähigkeit und die Fähigkeit, angemessen mit Nähe und Distanz umzugehen. Ferner stärkt sie die Teilnehmenden darin, Grenzen zu setzen und verbessert ihren Umgang mit Konflikten. So wird der ökonomische Umgang mit den eigenen Kräften verfeinert!

Mit verschiedenen Materialien wie Bällen, Bambusstäben oder Kirschkernsäckchen wird über Berührung und wohldosierten Druck gearbeitet. Die Teilnehmenden befreien sich von unnötiger Haltearbeit der Muskulatur, von Spannungen und Schmerzen. Sie verfeinern Ihr Gefühl für ihr körperlich-seelisches Gleichgewicht und finden zu einem achtsameren Umgang mit sich selbst und anderen.

Bitte mitbringen: 1 oder 2 Wolldecken oder eine dünne Isomatte und 1 Wolldecke, bequeme, warme Kleidung, warme Socken und 1 Handtuch

Samstag 10.6.2017, 10 – 17 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Karin Coch

Kostenanteil: 5 € incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 40 €)

http://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-06-10/auftanken-und-gesund-bleiben