GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 6.7.2017

„Grenzenlose Solidarität statt G20!“

Die GEW unterstützt den Aufruf „Grenzenlose Solidarität statt G20!“ und ruft zur Teilnahme an der Demo am 8. Juli auf, bei der wir auch einen GEW/Gewerkschaftsblock stellen werden. Bei der Auftaktkundgebung spricht unser stellvertretender Vorsitzender Fredrik Dehnerdt. Weitere Infos sind unter www.g20-demo.de zu finden.

Um 10:30 treffen wir uns am DGB/Besenbinderhof und demonstrieren gemeinsam zur Auftaktkundgebung am Deichtorplatz.

Aufruf „Grenzenlose Solidarität statt G20 !“

Schülerinnen und Schüler einer Vielzahl Hamburger Schulen sowie weitere BildungsaktivistInnen planen am 7. Juli einen Bildungsstreik gegen G20. Die GEW freut sich über das Engagement der Schülerinnen und Schüler und regt ihre Mitglieder an den Schulen und anderen Bildungseinrichtungen an, das Thema und die Aktivität als praktischen Politikunterricht zu behandeln.

Bildungsstreik

In einem Brief an die Schulleitungen behauptet die Schulbehörde, die GEW habe “Schülerinnen und Schüler und die Bediensteten zu einem 'Bildungsstreik gegen G20' am 7. Juli 2017, 10:30 aufgerufen". Diese Aussage ist unwahr.

Weder rufen wir die Kolleginnen und Kollegen zu einem wilden Streik auf, noch rufen wir die Schülerinnen und Schüler dazu auf.

Foto: Dietrich Schneider / www.pixelio.de

Seit dem letzten Hamburger GEW Gewerkschaftstag steht in der Satzung (wieder) eine Vertrauensleuteversammlung. Das ist gut, diese wollen wir jetzt mit Leben füllen und mit den Vertrauensleuten die wichtigen gewerkschaftspolitischen Themen besprechen.

Dazu laden wir herzlich ein am

Montag 10.7.17, 17-19 Uhr, im GEW Landesverband zum Informieren, Austauschen und Grillen.

Der inhaltliche Teil soll eine gute Stunde dauern, anschließend werden wir gemeinsam grillen, essen, trinken, …

VI Inklusion

Einlass am 11.7.2017 ab 16.30 Uhr – frühes Kommen sichert gute Plätze

 

Im Anschluss an die Anhörung der Volksinitiative gibt es noch den Tagesordnungspunkt

 

"Öffentliche Anhörung zur Inklusion in Hamburger Schulen"

In diesem Teil der Sitzung, können alle Anwesenden das Wort ergreifen zu allen Aspekten des Themas Inklusion in Hamburger Schulen.

Unterstützen Sie die Forderungen der Volksinitiative durch Ihre Teilnahme 

Foto: BirgitH / www.pixelio.de

Die Prognosen für die Zukunft, was das Rentenniveau angeht, sind besorgniserregend. Wenn sich nichts ändert, geht es weiter bergab mit der Rente. Im Jahr 2000 lag das Rentenniveau noch bei 53 % - auch das schon beschämend –, heute liegt es bei 48 % und wird bei gleichbleibenden Bedingungen bis zum Jahr 2045 auf 42 % sinken. 

Wir werden auf der Veranstaltung Vertreter der Bürgerschaftsparteien zu ihren Konzepten befragen und eine eigene Position entwickeln, die die Programme der Parteien auf den Prüfstand stellen.

Veranstalter: BG Ruheständler_innen

Foto: Kay Herschelmann

Nach den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein haben sich CDU und FDP sowie in Schleswig-Holstein zusätzlich Bündnis 90/Die Grünen auf die Bildung von Regierungskoalitionen verständigt.

Schriftenreihe "Eine für alle"

"Inklusive Bildung ist kein Modetrend, sondern das universelle Recht aller Kinder auf gemeinsames Lernen", so Inklusionsexperte Vernor Muñoz im Rahmen des Bundeskongresses "Eine für alle". Seinen Vortrag gibt es nun in gedruckter Form.

Foto: Manfred Brinkmann, Internationale Gäste trotzen dem Regen in Freiburg

 "Gute öffentliche Bildung" lautet das gemeinsame Ziel der in Freiburg zusammengekommenen Bildungsgewerkschafterinnen und -gewerkschafter aus aller Welt. Der Weg dorthin aber scheint ein weiter zu sein.