GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 29.1.2016

Foto

Weniger gut bemittelte Eltern haben die Möglichkeit, für schulische Veranstaltungen, bei denen Elternbeiträge fällig sind (Klassenreisen, Ausflüge etc.) auf Mittel aus dem bundesgeförderten „Bildungs- und Teilhabe-Paket“ zurück zu greifen. Die Antragstellung dafür ist allerdings nicht einfach. Um die Eltern dabei zu unterstützen, hat die Schulbehörde im letzten Jahr befristet beschäftigte „Formularlotsen“ eingesetzt.

Foto: (c) Karl-Heinz Laube / www.pixelio.de

Rund 80.000 junge Menschen haben im Jahr 2015 keinen Ausbildungsplatz gefunden - auch wenn das Angebot mit etwa 563.000 Ausbildungsstellen im Vergleich zum Vorjahr geringfügig gestiegen ist. Die GEW fordert eine Umsetzung der Ausbildungsgarantie.

Foto:  © S. Hofschlaeger / www.pixelio.de

Ein Bundesqualitätsgesetz für Kitas ist möglich: Der Bund verfüge über die notwendige Gesetzgebungskompetenz, die Länder seien für die Umsetzung zuständig. Zu diesem Ergebnis kommt ein Rechtsgutachten von Prof. Joachim Wieland von der Universität für Verwaltungsrecht Speyer, das er heute im Rahmen einer Bundespressekonferenz in Berlin vorgestellt hat. Eine bundesgesetzliche Regelung sei erforderlich, um gleichwertige Lebensverhältnisse herzustellen sowie die Rechts- und Wirtschaftseinheit in Deutschland zu wahren, erklärte Wieland.

BERTINI-Preis

Schulsenator Ties Rabe, Isabella Vèrtes-Schütter, Intendantin und Mitglied des BERTINI-Preis e. V., und der Schauspieler Patrick Abozen ehren die BERTINI-Preis-Träger 2015 im Ernst Deutsch Theater. Die GEW ist Mitglied im BERTINI-Preis Gremium.

Der BERTINI-Preis wird jedes Jahr am 27. Januar, dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, an junge Hamburgerinnen und Hamburger verliehen – in diesem Jahr an folgende fünf Projekte:

„Leben mit Behinderung“ – Stolperstein in Finkenwerder für Hermann Quast

Graphik: Erschienen zum Artikel in Böckler Impuls 19/2015

Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland geht an Teilen der Bevölkerung vorbei. Die Ungleichheit der Einkommen ist zuletzt wieder gestiegen, die Aufstiegschancen sind geringer.

Unsere nächste, für GEW-Mitglieder und Begleitung kostenlose, Filmpreview am 07.02., 11.00 Uhr im Abaton: MUSTANG

Nach der Oscar-Nominierung als BESTER FREMDSPRACHIGER FILM wurde MUSTANG gestern in neun Kategorien für den französischen Filmpreis César nominiert, der am 26. Februar vergeben wird.

Neben Deniz Gamze Ergüven für die BESTE REGIE ist MUSTANG sowohl als BESTER FILM als auch als BESTER ERSTLINGSFILM nominiert. Weitere Nominierungen erhielt der Film in den Kategorien BESTE KAMERA, BESTES ORIGINAL-DREHBUCH, BESTER SCHNITT, BESTER TON, BESTE FILMMUSIK und BESTE KOSTÜME.

Das berührende Drama um den Freiheitsdrang fünf junger türkischer Schwestern sorgte bereits in Cannes für große Begeisterung und gewann zahlreiche Filmpreise.

MUSTANG wurde vom Europäischen Parlament mit dem LUX-Filmpreis ausgezeichnet, war als BESTER FILM für den Europäischen Filmpreis nominiert und gewann hier den Preis als BESTER NACHWUCHSFILM.“

Hier der link zur Anmeldung: http://www.gew-hamburg.de/termine/film/2016-02-07/mustang