GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 25.11.2016

Trotz gleichlanger Ausbildung werden Lehrkräfte an Grundschulen und in einigen Schularten der Sekundarstufe 1 immer noch eine Besoldungsstufe niedriger bezahlt als die übrigen Lehrkräfte. Da 90 Prozent der Grundschullehrkräfte Frauen sind, wird dem Anspruch nach Förderung von Frauen und dem von der Großen Koalition geplanten Entgeltgleichheitsgesetz hier ganz offensichtlich widersprochen.

Veranstaltung UHH

Die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen an den Hochschulen sind geprägt von Zeitverträgen mit immer kürzeren Vertragslaufzeiten, unsicheren Berufsperspektiven, mangelnder Ausstattung der Arbeitsplätze und einer zunehmenden Arbeitslast. Auch aus diesem Grund organisieren Aktive an der Uni Hamburg diese Veranstaltung, die wir als GEW unterstützen. Anwesend sind u.a. von der GEW Marc Hinzelin, Sprecher der GEW Fachgruppe Hochschule und Forschung sowie der stellv. Landesvorsitzende Fredrik Dehnerdt.

Wo? Institut für Bewegungswissenschaft

Raum: Mollerstraße 10 / Lesesaal

 Foto: S. Hofschlaeger / www.pixelio.de

PISA, TIMSS und IQB-Ländervergleich: Die deutsche Schule sei in Ordnung. Und: Alles wird besser – zumindest sei man „auf einem guten Weg“. So oder so ähnlich werden die Kommentare und Beschwichtigungen der Kultusminister lauten, wenn in den nächsten Wochen die Ergebnisse der neuen Schultests veröffentlicht werden. Doch: Vorsicht ist geboten.

LehrerInnenkammer 2016

Am 10.11.16 war Herr Senator Rabe zu Gast in der Lehrerkammer. Es kam zu einem wie immer lebhaften und kontroversen Austausch über viele aktuelle Anliegen – von Ganztag über Flüchtlingsbeschulung, Lehrerbildung und Berufsorientierung zu Inklusion und „PTF-Personal“.

Herausgegriffen seien die Baustellen im Bereich des sog. PTF-Personals: Hier haben wir als Lehrerkammer noch einmal deutlich die Position vertreten, dass eine Fachaufsicht an der Behörde eingerichtet werden muss. Auch Beförderungsstellen müssen eingerichtet werden.

Am 8. und 9. Dezember treffen sich die AußenministerInnen der 57 Mitgliedsstaaten der OSZE in Hamburg. Die GEW kritisiert die innerstädtische Durchführung des Gipfels und die aus den Sicherheitsmaßnahmen folgenden  Auswirkungen auf den Stadtteil.

DGB Nord

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Nord (DGB Nord) fordert die Bildungsministerien der Länder auf, die Rechtmäßigkeit der Privatschulen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu überprüfen. Anlass ist eine heute vorgestellte Studie des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).  Darin heißt es, die vom Grundgesetz beabsichtigte soziale Durchmischung der Privatschulen finde nicht statt - die laut Verfassung verbotene „Sonderung der Schüler nach den Besitzverhältnissen der Eltern“ (Art. 7 Abs.

Buchcover

Seit 10 Jahren beschäftigt sich unser ehemaliger Vorsitzender Hans-Peter de Lorent mit denjenigen im Hamburger Schuldienst, die auf unterschiedliche Weise in die Machenschaften der nationalsozialistischen Politik verstrickt waren. Was in vielen Biografien durchscheint, ist so etwas wie die ‚Normalität des Bösen‘. Sicher, es gab die Karrieristen, aber auch diejenigen, die von der Idee des Nationalsozialismus überzeugt waren. Auf jeden Fall waren es keine Monster, sondern Menschen, zu deren Verhaltensweisen auch heute immer wieder Parallelen zu finden sind.

Seminare der gewerkschaftlichen Bildung

 

Übungsgruppe Gewaltfreie Kommunikation

Die Perspektive und Haltung der gewaltfreien Kommunikation auf Beziehungen und Kommunikation ist auf den ersten Blick eingängig und leicht nachvollziehbar, im konkreten Arbeitsalltag jedoch nicht leicht anzuwenden. Immer wieder gibt es Situationen, in denen eine klare Ansage wichtiger scheint als eine gewaltfreie Kommunikation. Die Übungsgruppe setzt voraus, dass die Komponenten der gewaltfreien Kommunikation bekannt sind. Wir arbeiten anhand von arbeitsalltäglichen Beispielen der Teilnehmenden. Aufgrund von Erfahrungen mit dem Ansatz vertiefen wir gemeinsam die Haltung in Beziehungen und Gesprächen und arbeiten an einer einfacheren Umsetzung.

jeweils donnerstags: 23.02., 30.03., 27.04.2017, 16.30h – 19h

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Sonja Nielbock          

Kostenanteil: 20 € incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 60 €)

http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-02-23/uebungsgruppe-gewaltfreie-kommunikation

 

Tango und Klassenführung

Neu an der Schule oder im Referendariat – viel kommt auf euch zu! Über Unterrichtsvorbereitung habt ihr einiges gelernt, das Thema Klassenführung kommt selten im Studium oder Referendariat vor. Gerade heute mit immer herausfordernderem Verhalten vieler Schüler*innen wird es jedoch zunehmend wichtig. Im Seminar bietet sich die Möglichkeit, auf körperlicher Ebene zu erfahren, was gute Führung ist und was unzureichende Führung bewirkt. Eine Einführung in den Tango Argentino ermöglicht diese Erfahrungen. Wer also immer schon mal Tango lernen wollte, ist in diesem Seminar auch richtig. In den Reflexionsphasen wird die Verbindung zwischen Führung im Tanz und in der Klasse gezogen.

Fr. 24.02.2017, 17h – Sa. 25.02.2017, 15h

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Christa Günther       

Kostenanteil: 20 € incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 80 €)

http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-02-24/tango-und-klassenfuehrung

 

Civil Powker – ein systemisches Lernspiel

Täglich berichtet die Tagesschau von Krisen, Kriegen und Konflikten in der Welt. Ein Militäreinsatz zur Gewalteinhegung scheint hierzulande ein recht bekanntes Interventionsmittel zu sein. Weitaus weniger bekannt sind hingegen all die zivilen Mittel, die wir in Deutschland haben, um uns vor der eigenen Haustür gegen globale Gewalteskalationen zu engagieren. Ein neu entwickeltes Lernspiel namens Civil Powker soll junge Menschen nun dafür inspirieren. In der Einleitung beleuchten wir die Entstehung von Civil Powker und die Zielsetzung. Wir spielen das Spiel in seinen wichtigsten Phasen durch und reflektieren anschließend seine Wirkungen und Einbindungsmöglichkeiten und diskutieren über Erfahrungen in der Erprobung und Anwendung des Lernspiels.

Samstag, 25.02.2017, 10 – 17h

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15                              

Leitung: Paul Metsch

Kostenanteil: 10 € incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 40 €)

http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-02-25/civil-powker-ein-systemisches-lernspiel

 

Fair, partizipativ, tragfähig – Gruppenentscheidungen neu gedacht

Wenn es darum geht, in einer Gruppe gemeinsam tragfähige Lösungen zu finden, wird es oft schwierig: Die Verhandlungen dauern ewig. Aus Partnern werden Gegner, es kommt zu Konkurrenz, Kampf und Geklüngel. Seit wenigen Jahren gibt es nun ein neues Verfahren, welches all diesen frustrierenden Erfahrungen von Demokratie und „demokratischer Willensbildung“ etwas entgegen zu setzen hat. Es arbeitet mit einfachen und verständlichen Regeln und Mechanismen und schlägt den Nachteilen der derzeit angewandten Entscheidungsverfahren in Gruppen ein Schnippchen. In diesem zweitägigen Workshop lernen wir das Verfahren in verschiedenen Varianten kennen und im Kontext anzuwenden, sodass wir zukünftig in der Lage sind, in Gruppen nahezu jeglicher Größe demokratische, effiziente und nachhaltige Entscheidungsprozesse zu fördern bzw. zu moderieren.

Sa. 25.3.2017, 10 Uhr – So. 26.3.2017, 17 Uhr

Leitung: Adela Mahling, Markus Castro

Kostenanteil: 20 € incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 120 €)

http://gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2017-03-25/fair-partizipativ-tragfaehig-gruppenentscheidungen-neu