GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 23.11.2018

Foto: Pixabay / CC0

Hunderte Lehrkräftestellen in Hamburg können nicht besetzt werden – und die Schülerzahlen werden Prognosen zufolge in den kommenden Jahren weiter steigen. In einigen Bundesländern unterrichten bereits Hunderte Seiteneinsteigerinnen und -einsteiger.

Unsere Forderung nach A13Z / E13 für alle beamteten und angestellten Grund- und Mittelstufenlehrkräfte und damit die Forderung nach gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit ist nichts weiter als berechtigt und gerecht.

Die Mitglieder unserer Arbeitsgruppe JA13 kommen sehr gerne in die Kollegien, Betriebsgruppen, Lehrerkonferenzen oder Personalversammlungen in die Schulen und informieren über die Kampagne.

Auf dieser Seite findet Ihr eine Auswahl von Fotos aus verschiedenen Schulkollegien, die für unsere Kampagne JA13 eintreten.

Abbildung

Nachdem der Einsatz der GEW für eine bessere Bezahlung von Grundschullehrkräften in einigen Ländern bereits erfolgreich gewesen ist, müssen andere weiter um A13 für alle kämpfen. Zwei Wochen lang gibt es derzeit bundesweit Aktionen.

Abbildung

In vier der 16 Bundesländer ist „A13 für alle“ mittlerweile beschlossene Sache. Das bedeutet aber auch: Im weitaus größeren Teil der Republik steht die gleiche Bezahlung für gleichwertige Arbeit aller Lehrkräfte noch aus.

Haltung zeigen 3.12.2018

Die AfD Hamburg hat ein Portal eingerichtet, das Schülerinnen und Schüler dazu aufruft, politisch engagierte Lehrkräfte anonym der Partei zu melden. Sie beruft sich dabei auf die politische Neutralität von Schulen, hat jedoch nicht verstanden, was das Neutralitätsgebot und politische Bildung bedeuten. Leidtragende sind dabei die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte.

Aufruf SKH zur Demo am 3.12

Die SchülerInnenkammer Hamburg mobilisiert zur gemeinsamen Demo "Haltung zeigen" am 3.12 um 18 Uhr am Curiohaus mit einem Plakat und einem Aufruf:

Die Hamburger AfD hat einen Aufruf gestartet: Schüler können der Partei über ein Online-Kontaktformular anonym melden, wenn ihnen im Unterricht Verstöße gegen das Neutralitätsgebot auffallen oder sie sich ideologisch beeinflusst fühlen. Das heißt: Kinder und Jugendliche sollen ihre Lehrer bei der AfD anschwärzen.

Das AfD-Portal zur Denunzierung engagierter Lehrkräfte ist seit zwei Monaten freigeschaltet. Seitdem verkündet die AfD, dass ihr viele Berichte zugeleitet würden und sie diese als angebliche Verstöße gegen das Neutralitätsgebot an die Behörde weiterleiten wolle. Gemeldet hat sie bisher – nichts.

„NEIN zur Gewalt an Frauen!“

„frei leben - ohne Gewalt“ ist das Motto dieses Tages, den wir gemeinsam mit terre des femmes jedes Jahr am 25. November begehen. Als sichtbares Zeichen hissen wir daher die Fahne des Aktionstages. Denn jede vierte Frau in Deutschland erfährt einmal in ihrem Leben häusliche Gewalt.

Fast täglich wird eine Frau in Deutschland von ihrem Partner getötet. Zahlen in anderen Ländern sehen nicht besser aus.

Gewerkschaftsarbeit in der Türkei

Die Gewerkschaften in der Türkei sind immer stärker von Repressionen betroffen, Verhaftungen von Gewerkschafter/ innen gehören inzwischen zum Alltag. Immer wieder kommt es zu Streikverboten. Trotzdem scheuen sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht in Arbeitskämpfe einzutreten. Die Gewerkschaften in der Türkei brauchen mehr Unterstützung und Solidarität.

Zeit-Not in der Gesellschaft der Beschleunigung

Die jüngste Debatte um die Abschaffung der Sommerzeit zeigt die Aktualität des Themas „Zeit“. Zeit betrifft uns alle. Zeit steht für Tageslicht genauso wie für Zeitarmut und Zeitwohlstand in Arbeit, Freizeit und unserem Leben. Wie steht es um unsere Zeit in einer beschleunigten Gesellschaft?

Um diese und andere Fragen geht es bei der Veranstaltung „Zeit-Not in der Gesellschaft der Beschleunigung“, zu der der KDA Sie herzlich einlädt.

70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Veranstalter: Säkulares Forum Hamburg und Giordano Bruno Stiftung

Der Flyer findet sich im Anhang.

Die GEW unterstützt die Veranstaltung.

Weitere Infos unter www.sf-hh.org

Ort: Patriotische Gesellschaft, Kirchhof-Saal, Trostbrücke 4-6, 20457 Hamburg

Eine Veranstaltung des Bündnisses „Stadt des Ankommens“ am Sonntag | 02. Dezember 2018 | 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr - GEW Landesverband Hamburg, Rothenbaumchaussee 15 (Hintergebäude), Raum A
Seit drei Jahren gibt es in Hamburg das Personenbündnis „Stadt des Ankommens“, in dem Vertreter von Stadtteilorganisationen,im Flüchtlingsbereich engagierten Gruppen, GEW, ver.di und der Hochschulen zusammengeschlossen sind.

Klugscheißer früh fördern

Podiumsdiskussion: Wie verbessern wir die Qualität in Hamburgs Kitas?

Sicher: Die Stadt hat es geschafft, den Kita-Ausbau voranzubringen. Immer mehr Kinder gehen in der wachsenden Stadt Hamburg in eine Kita-Einrichtung. Fast eine Milliarde Euro gibt Hamburg jedes Jahr für die frühkindliche Bildung aus.

Seminare der gewerkschaftlichen Bildung

Gewerkschaftsarbeit in Bildungseinrichtungen – Seminar für Vertrauensleute

Vertrauensleute sind grundlegend wichtig für die GEW. Doch viele Betriebsgruppen arbeiten nicht mehr wie früher, denn die Anforderungen an Lehrkräfte in der Schule sind gestiegen und es wird immer schwerer, „nebenbei“ Gewerkschaftsarbeit zu machen.

Zu diesem Thema würden wir uns gern ein paar Stunden lang austauschen: Was ist mir wichtig, was treibt mich an? Wie kann ich es schaffen, gute Arbeit als Vertrauensfrau / -mann zu machen, ohne das Gefühl zu haben, ständig belastet und überarbeitet zu sein? Welche Handlungs- und Aktionsmöglichkeiten gibt es für die Arbeit an meinem Arbeitsplatz? Wie kann mich die GEW besser unterstützen? Wie können wir uns besser vernetzen? Dieses Mini-Seminar richtet sich auch an Kolleg*innen, die in ihrer Schule/Kita etc. eine Betriebsgruppe gründen möchten oder mit dem Gedanken spielen. Wir starten mit einem Einstieg in der GEW-Geschäftsstelle, anschließend gehen wir gemeinsam lecker essen.

Das Treffen soll kein weiterer anstrengender „Termin“ sein, sondern ein offener Austausch, der auch erfrischend, erholsam und entspannt ist. Eingeladen sind auch Kolleg*innen, die keine Vertrau­ensleute sind.

Seminarinhalte:

Bestandsaufnahme über Erfolge und Probleme der VL-Arbeit:               

• Was läuft gut in der VL-Arbeit? Was nicht?

• Was bedeutet mir die VL-Arbeit? Was bedeutet sie der GEW Hamburg?

• Wie können wir eigene Interessen auf Konferenzen in der Schule besser vertreten, auch wenn wir sie nicht leiten?

Freitag 30.11.2018, 16 – 19 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Dirk Mescher

kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-11-30/gewerkschaftsarbeit-in-bildungseinrichtungen-seminar

  

Alle Seminare der GEW Hamburg findest du unter

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung

-----------------------

Und noch ein Hinweis auf ein Weiterbildungsangebot der Arbeits- und Sozialbehörde. Das Angebot entstand im Rahmen der Kooperation, die der DGB mit Basfi und Kammern zur Integration von Geflüchteten hat.

 

Mittwoch, 12. Dezember 2018: Haltung zeigen – auf rechte Parolen angemessen reagieren!

Beschreibung:

Argumentationstraining gegen diskriminierende Äußerungen und Stammtischparolen.

Im Alltag werden wir immer wieder mit Äußerungen, Parolen und Argumenten konfrontiert, die den Werten der Menschenwürde und Gleichheit widersprechen. Fremdenfeindliche, frauenfeindliche, homosexuellenfeindliche, behindertenfeindliche Parolen werden oftmals in emotionaler Gesprächsatmosphäre geäußert. Häufig hinterlässt die Unfähigkeit, in der konkreten Situation sofort und angemessen zu reagieren, bei uns ein unangenehmes Gefühl der Ohnmacht.

Anhand konkreter Situationen trainieren Sie in dieser Veranstaltung, wie Sie diskriminierenden Äußerungen selbstbewusst und überzeugend entgegentreten können. Dazu gehört es, die Hintergründe von solchen Äußerungen zu erfassen, den eigenen Standpunkt zu klären und durch das Erlernen nützlicher Kommunikationstechniken die eigene Diskursfähigkeit zu erhöhen.

Themen:

Kennzeichen und Hintergründe von diskriminierenden Äußerungen

Grundlagen der Zivilcourgage

Ziele des Eingreifens

Hilfreiche Kommunikationsmittel und Handlungsmöglichkeiten

Entwicklung von Handlungsstrategien für konkrete Situationen

Analyse von Fallbeispielen und praktisches Üben

Bücherhallen Hamburg

Hauptverwaltung

Hühnerposten 1, 4. Stock, Raum 458

20097 Hamburg

Der Link zur Anmeldemaske: http://t.hh.de/4919840

Der Link zur Kursbeschreibung: http://t.hh.de/4656610

---------------------------

Abschließend weisen wir noch hin auf eine Veranstaltung zum Thema „Arbeitskämpfe in der Hochschule“ des AK Arbeitskämpfe der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung , die am 30.11.2018 im Rahmen der Konferenz „Antidemokratische Konservative“ an der Universität Hamburg, Von-Melle-Park 9 (VMP9 S27) Weitere Informationen finden sich in der Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/551042995319030/.