GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 2.2.18

Seit 2015 verstärkt die GEW Hamburg ihre Forderung nach A13 Z bzw. E 13 für alle Grund-und Mittelstufenlehrkräfte, die eine vollständige Lehrerausbildung mit erstem und zweitem Staatsexamen haben.

Nachdem die Schulbehörde den Lehrkräftemangel endlich erkannt hat, agiert sie nun mit Flickschusterei, statt zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln. Zum Stopfen der Löcher möchte sie Lehrkräfte im Ruhestand nutzen ebenso wie Referendare – zu Lasten der Ausbildung.

Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas"

Am Mittwoch, den 01.11. um 10 Uhr wird das Kitanetzwerk die Volksinitiative "Mehr Hände für Hamburger Kitas" beim Senat anzeigen. Wir laden Euch herzlich ein, dabei zu sein! Ab diesem Termin darf gesammelt werden. Alle Infos findet ihr unter DIE VOLKSINITIATIVE. Dann findet Ihr auch die Forderung, die Flyer, die Listen und Plakate zum download auf dieser Seite. Jetzt wird es ernst...!

Foto: GEW HV

Bis zum Jahr 2025 fehlen an Grundschulen einer aktuellen-Studie zufolge rund 35.000 Lehrkräfte. Die GEW fordert, umgehend mehr Quereinsteiger und -einsteigerinnen anzuwerben, mehr Lehrkräfte auszubilden und diese auch besser zu bezahlen.

Foto: Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh)

Schule muss heute vielen Ansprüchen gerecht werden und Lehrkräften wird einiges abverlangt. Neben Inklusion und anderen Herausforderungen, wird auch ein immer höheres Fachwissen gefordert; Lehrer sollen sich am besten in sämtlichen Bereichen auskennen – was nicht sehr realistisch erscheint. Schulen und Lehrer und Lehrerinnen freuen sich deshalb oft sehr, wenn sie bei fachspezifischen Themen auf professionelle Unterstützung von außen zurückgreifen können.

Foto: Thomas Kölsch by pixelio.de

Die GEW hat CDU/CSU und SPD aufgefordert, sich in ihren Verhandlungen zur Bildung einer Großen Koalition darauf zu verständigen, die sachgrundlose Befristung abzuschaffen. „2016 hat der Bundestag die Anforderungen an eine Befristung von Beschäftigungsverhältnissen in der Wissenschaft verschärft: Zeitverträge sind nur noch zulässig, wenn die Befristung zur Förderung der Qualifizierung erfolgt oder es eine Drittmittelfinanzierung gibt. Hochschulen und Forschungseinrichtungen weichen daher mehr und mehr auf die Option der sachgrundlosen Befristung gemäß Teilzeit- und Befristungsgesetz aus.

Abbildung

Rassistische Einstellungen sind kein rechtsextremes Randphänomen, sondern in der Mitte der Gesellschaft verankert – das belegen nicht nur die sogenannten Mitte-Studien, sondern auch die Wahlerfolge der AfD. Zur Überwindung von Rassismus und Nationalismus braucht es einen langen Atem, um die zugrunde liegenden Gesellschaftskonzepte und Mechanismen zu erkennen und zu verändern.

BERTINI-Preis

Der BERTINI-Preis wird jedes Jahr am 27. Januar, dem Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, an junge Hamburgerinnen und Hamburger verliehen, – in diesem Jahr an folgende fünf Projekte: „Die Geschichte von Walter Jungleib“, „Erinnerung an das Schicksal russischer Kriegsgefangener und Zwangsarbeiter in Bergedorf“, „Humanity Rap“, „GIRA – Gesprächsrunde für interreligiösen Austausch““, „Reichsausschusskinder“.

Die GEW ist Förderer des BERTINI-Preises.

Die nächsten Seminare der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit

 

Studieren und dann Promovieren?

Dieses Seminar bietet die Möglichkeit, sich mit den Entscheidungs- und Arbeitsprozessen der Promotionsphase zu beschäftigen. Die Einbeziehung persönlicher Themen und der Arbeits- und Lebenssituationen bietet die Gelegenheit, sich mit den konkreten Entscheidungen und der Planung einer eigenen Promotion auseinanderzusetzen.

Die Inhalte des Seminars sind:

·      Entscheidung zur Promotion: Wie ist die Motivation zu promovieren? Warum entscheidet man sich für eine Promotion?

·      Krisen im Promotionsprozess

·      Kollegiale Beratung zur Entscheidungsfindung

·      Lebensphase Promotion

·      Finanzierungsmöglichkeiten der Promotion: Vorstellung der Möglichkeiten, aber auch Vor- und Nachteile von Stipendien und Stellen und der damit verbundenen arbeitsrechtlichen und sozialen Absicherung

·      Themenfindung: durch Mindmapping und Clustern sollen Themenvorstellungen eingegrenzt und spezifiziert werden

In Kooperation mit der GEW Niedersachsen

Samstag 10.2.2018, 11 Uhr – Sonntag 11.2.2018, 17 Uhr

Bad Bevensen, Gustav-Stresemann-Institut www.gsi-bevensen.de

Leitung: Ingrid Keller-Russell

Kostenanteil: 20 € für GEW-Mitglieder incl. Verpfl. (Nicht-Mitglieder 60 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-02-10/studieren-und-dann-promovieren

 

 

Tango und Klassenführung

Neu an der Schule oder im Referendariat – viel kommt auf euch zu! Über Unterrichtsvorbereitung habt ihr einiges gelernt, das Thema Klassenführung kommt selten im Studium oder Referendariat vor. Gerade heute mit immer herausfordernderem Verhalten vieler Schüler*innen wird es jedoch zunehmend wichtig.

Im Seminar bietet sich die Möglichkeit, auf körperlicher Ebene zu erfahren, was gute Führung ist und was unzureichende Führung bewirkt. Eine Einführung in den Tango Argentino ermöglicht diese Erfahrungen. Wer also immer schon mal Tango lernen wollte, ist in diesem Seminar auch richtig. In den Reflexionsphasen wird die Verbindung zwischen Führung im Tanz und in der Klasse gezogen.

Das Seminar macht Spaß und hilft gleichzeitig, Führungskompetenz zu entwickeln.

Jede*r Teilnehmer*in muss bereit sein, in beiden Rollen zu tanzen.

Bitte bringt Schuhe mit, in denen man tanzen kann.

Fr. 23.2.2018, 17 Uhr – Sa. 24.2.2018, 15 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Christa Günther

Kostenanteil: 10 € incl. Verpflegung (ermäßigt 5 €, Nicht-Mitglieder 80 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-02-23/tango-und-klassenfuehrung

 

 

Multiprofessionelle Zusammenarbeit

Multiprofessionelle Teamarbeit ist eine unverzichtbare Grundlage in der inklusiven Schule. Gelingt sie, wird sie von den Teammitgliedern oft als eine große persönliche und berufliche Bereicherung erlebt. Teamarbeit ist allerdings kein Selbstgänger und stellt die unterschiedlichen pädagogischen und nichtpädagogischen Fachkräfte in der Praxis vor (neue) Herausforderungen. Kenntnisse über Stolpersteine und eigene Einfluss- und Gestaltungsmöglichkeiten können zum Gelingen von Teamarbeit beitragen.

Welche Strukturen befördern die Kooperation und wie lassen sie sich implementieren? Was kann bei der Koordination der Aufgaben beachtet werden? Wie werden Teamgespräche zu effektiven Besprechungen? Welche kommunikativen Kompetenzen sind förderlich? Wie lassen sich Kooperationsprobleme auf einer individuellen bzw. Beziehungsebene von vornherein vermeiden?

Diese und weitere Fragen sind Inhalt des Seminars. Die Teilnehmer*innen erhalten praktische Hilfen und konkrete Hinweise für die Kooperation in ihren multiprofessionellen Teams. Nebenbei werden Anregungen für Forderungen und Kampagnen abgeleitet, mit denen die GEW eine erfolgreiche Arbeit in multiprofessionellen Teams unterstützen kann. Die Grundlage der Seminararbeit stellen die Teamerfahrungen und das berufliche Selbstverständnis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dar.

Fr. 20.4.2018, 11 Uhr – Sa. 21.4.2018, 15 Uhr

Dersau, Leibers Galerie-Hotel  www.leibers.de

Leitung: Frank Hasenbein, Regina Lorenzen

Kostenanteil: 40 € incl. Unterkunft/Verpfleg. (ermäßigt 20 €, Nicht-Mitglieder  150 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-04-20/multiprofessionelle-zusammenarbeit

 

 

Teamarbeit und gelingende Kommunikation

Die Zusammenarbeit in Kita / Kindergarten stellt das Mitarbeiter*innen-Team vor vielfältige Herausforderungen. Eine gute Team-Atmosphäre ist eine entscheidende Voraussetzung für die Qualität der Arbeit und die Zufriedenheit und Gesundheit der Kolleg*innen. In diesem Workshop befassen wir uns mit grundlegenden systemischen Kriterien für eine gute Teamarbeit und wir lernen anhand eigener Beispiele in Theorie und Praxis teamfördernde Maßnahmen kennen.

Inhalte:

• Welche systemischen Aspekte (Zugehörigkeit, Ordnung und Anerkennung) wirken in welcher Weise in meinem Team?

• Was sind die Kriterien einer zielgerichteten und klaren Kommunikation?

• Wie kommuniziere ich authentisch und lösungsorientiert?

Stephan Rehberg ist seit 1995 selbstständig tätig als Coach und Berater in der Begleitung von Profit- und Non-Profit-Organisationen. Außerdem arbeitet er als Supervisor und Trainer im Bereich Pädagogik und Gesundheitsbildung.

Freitag 4.5.2018, 9.30 – 16.30 Uhr

Neumünster, Altes Stahlwerk  www.altes-stahlwerk.com

Leitung: Stephan Rehberg

Kostenanteil: 5 € incl. Verpflegung (Nicht-Mitglieder 40 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-05-04/teamarbeit-und-gelingende-kommunikation

 

 

Kulturenvielfalt in der Schule

Kulturenvielfalt an Schulen stellt Pädagog*innen in Schulen vor die Herausforderung, alle Kinder bestmöglich zu integrieren. Dabei geht es nicht allein um Kultur und Sprache. Insbesondere durch die weltweiten Fluchtbewegungen der letzten Jahre nimmt nicht nur die Kulturenvielfalt zu, häufig sind neu hinzukommende Kinder und ihre Familien auch psychisch belastet.

Das Ziel des Seminars besteht darin, Sensibilität für kulturelle Unterschiede und eine Dialogfähigkeit zu entwickeln, die es erlaubt, auf unterschiedlichste interkulturelle Situationen reagieren zu können. Darüber hinaus geht es um Strategien zum Umgang mit besonders belasteten Kindern. Die Teilnehmenden können durch viele Fallbeispiele aus der Praxis die Seminarinhalte direkt auf das eigene Arbeitsfeld anwenden.

Freitag 25.5.2018, 9 – 16 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Julia Fischer-Ortman

Kostenanteil: 10 € incl. Verpflegung (ermäßigt 5 €, Nicht-Mitglieder 40 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-05-25/kulturenvielfalt-in-der-schule

 

 

Tolpuddle: Gewerkschaftsfestival in England

Das Tolpuddle Martyrs Festival ist ein gesellschaftliches Ereignis in Südengland, das in Form eines internationalen Camps stattfindet und Jahr für Jahr mehr Menschen anlockt, um an einem Wochenende Musik, Unterhaltung und Politik zu erleben. Es erinnert an die Märtyrer von Tolpuddle / Dorset, die bei der Entstehung von Gewerkschaften in Großbritannien eine wichtige Rolle gespielt haben. Wir besuchen das Festival mit vielen Musik-Bands, nehmen teil an Diskussionen und Debatten und treffen auch Kolleg*innen der englischen Lehrer*innengewerkschaften. Bei Interesse der Teilnehmenden wird ein eigener Workshop zum Thema „Teaching Refugees“ organisiert.  

Die Unterkunft erfolgt in Zelten auf dem Festivalgelände. Alternativ kann auf eigene Faust Bed & Breakfast in der Region gebucht werden. Die Anreise muss selbst organisiert werden; wir unterstützen euch dabei und kümmern uns um den Transfer vor Ort. 

Das Festival bietet auch viele Aktivitäten für Kinder, deshalb können eigene Kinder sehr gern kostenlos mitkommen. Es wird eine Fortbildungsbescheinigung ausgestellt.

Leistungen:

In dem Seminarentgelt ist enthalten:

• Festivaleintritt

• Transfer von Bournemouth/Dorchester zum Festival

• Unterbringung im Zelt auf dem Festivalgelände

Die Anreise muss selbst getragen werden (wir unterstützen euch bei der Flug- / Zug- oder Busbuchung)

Fr. 20.7.2018 – Mo. 23.7.2018

Tolpuddle, Dorset, England www.tolpuddlemartyrs.org.uk

Leitung: Frank Hasenbein

Kostenanteil: 20 € incl. Eintritt/Unterkunft (ermäßigt 10 €) für GEW-Mitglieder (Anreise u. Verpflegung müssen selbst getragen werden)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-07-20/tolpuddle-gewerkschaftsfestival-in-england

 

 

 

Litauisches Bildungssystem: Vilnius

Wochenseminar in Vilnius. Wir entdecken gemeinsam die Stadt, besuchen Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen und diskutieren u.a. mit Lehrer*innen, Schulleitungen und gewerkschaftlich Aktiven. Was sind aktuelle Probleme der Bildungspolitik? Welche Probleme bewegen die litauische Gesellschaft? Die genauen Inhalte des Seminars werden im Kontakt mit der litauischen Kollegin Tatjana Babrauskiene von der  litauischen Bildungsgewerkschaft FLESTU geplant.

Mögliche Programmpunkte (Änderungen vorbehalten):

· Einführung in das litauische Bildungssystem

· Stadtrundgang in Vilnius

· Schulbesuche, Unterrichtshospitation, Diskussion mit Schüler*innen und Lehrer*innen

· Treffen mit Kolleg*innen der  Gewerkschaft FLESTU zum Austausch über Arbeitsbedingungen

· Aktuelle Probleme und Handlungsfelder der Bildungs-gewerkschaften in Litauen

· Zeit zur freien Verfügung und zum Bummeln in Vilnius

 In dem Seminarentgelt ist enthalten:

·Flug von Hamburg nach Vilnius und zurück

·alle Fahrten innerhalb Litauens (Schulbesuche, Ausflüge)

·Unterbringung im EZ oder DZ in einem Hotel mind. 3 Sterne (Mo – Sa)

·Halbpension (Frühstück und Mittag– oder Abendessen)

Die Anmeldung ist erst nach Zugang der Anmeldebestätigung und Überweisung der Anzahlung von 100 € verbindlich. Bei Stornierung der Seminarteilnahme berechnen wir eine Stornogebühr in Höhe von 100 €. Leider ist es in diesem Jahr nicht möglich, das Seminar ohne den Flug zu buchen.

Eine Anerkennung als Bildungsurlaub in Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein wird beantragt!

In Kooperation mit Die Neue Gesellschaft. e.V.

Mo. 1.10.2018 – Sa. 6.10.2018

Vilnius, Unterkunft in EZ/DZ im Hotel (mind. 3 Sterne)

Leitung: Frank Hasenbein, Antje Windler

Kostenanteil: 760 € im EZ/ 660 € im DZ incl. Flug, Unterkunft und Halbpension für 5 Nächte (ermäßigt 690 EZ/ 590 DZ)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-10-01/litauisches-bildungssystem-vilnius