GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 2.11.18

fair childhood

Mit Unterstützung zahlreicher Politiker und Hilfsorganisationen startet Friedensnobelpreisträger Kailash Satyarthi eine weltweite Kampagne gegen Kinderarbeit. In Berlin stellten am Mittwoch Jugendliche, das Hilfswerk Brot für die Welt und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) die Initiative «100 Million» Bundestagsabgeordneten vor. Die Kampagne will sich als internationale Bewegung dafür einsetzen, dass alle jungen Menschen auf der Welt in Freiheit und Sicherheit leben und von Bildung profitieren können.

Cum-Ex Papers

Am 18. Oktober 2018 um sechs Uhr morgens veröffentlichten 19 vom Recherchezentrum CORRECTIV koordinierte Medien zeitgleich den größten Steuerraub in der Geschichte Europas: Die CumEx-Files. Das Theaterteam um Regisseur Helge Schmidt durfte den journalistischen Prozess über Monate begleiten und bringt ihn nun exklusiv auf die Bühne.

Foto: Thomas Kölsch by pixelio.de

Die GEW hat Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) aufgefordert, bei den laufenden Verhandlungen über die Zukunft des Hochschulpakts und weiterer Bund-Länder-Programme den Weg für eine bessere Grundfinanzierung frei zu machen. „Deutschlands Hochschulen sind unterfinanziert: flächendeckender Numerus clausus, katastrophale Betreuungsrelationen, Dozentinnen und Dozenten mit Kurzzeitverträgen. Die Bundesregierung darf nicht länger tatenlos zusehen, sondern muss endlich die Länder bei der Verbesserung der Grundfinanzierung der Hochschulen unterstützen.

Foto: Dieter Schütz / www.pixelio.de

Seitdem die AfD in der Bürgerschaft sitzt mehren sich ihre Versuche, auf engagierte Lehrkräfte und die politische Bildung Einfluss zu nehmen, zuletzt in Form eines anonymen Online-Prangers, auf dem Schulkinder ihre Lehrkräfte anschwärzen sollten. Wir wollen uns mit solchen rechtspopulistischen Einflüssen auf Schule beschäftigten und planen eine Veranstaltung mit dem Ziel, die Lehrkräfte zu informieren und in ihren Rechten zu stärken.

BERTINI

Es ist wieder soweit: Der BERTINI-Preis geht in die nächste, die 21. Runde. Wie jedes Jahr werden Projekte, Vorhaben und Einzeltaten gesucht, die

Abbildung

Politikerinnen und Politiker betonen zwar immer wieder die Bedeutung des Sportunterrichts. Doch Sportstunden finden in maroden Hallen mit uralten Geräten statt oder werden gleich ganz gestrichen. Wo liegen die Ursachen? Die US-Comic-Serie „Die Simpsons“ karikiert seit 1989 den Alltag in den USA. Figuren wie der freundliche Lebensmittelhändler Apu oder der bräsige Polizist Chief Wiggum unterhalten seither Comic-Fans auf allen Kontinenten. Nicht gut hat es „Simpsons“-Erfinder Matt Groening derweil mit der Zunft der Sportlehrer gemeint: Mr.

die nächsten Seminare der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit:

 

Verhandlungsführung (hier gibt es noch wenige Restplätze!)

Gut verhandeln zu können zählt zu den wichtigsten Elementen kommunikativer Fähigkeiten, und nicht selten hängt der Erfolg einer Verhandlung u.a. davon ab, ob die Verhandlungspartner*innen Regeln für erfolgreiche Verhandlungsgespräche kennen, anwenden können und sich über ihre Motive sowie ihre Stärken und Schwächen bewusst sind.

In diesem Seminar werden die Grundlagen vermittelt, konstruktiv und sachorientiert Gespräche und Verhandlungen zu führen. Die Teilnehmenden erhalten einen Überblick über Grundlagen einer wirksamen Kommunikation für einen erfolgreichen Verhandlungsausgang, erhalten Tipps und erlernen Techniken einer erfolgreichen Verhandlungsführung. Das Seminar bietet daneben die Möglichkeit, das Gelernte in praktischen Diskussions- und Verhandlungsübungen umzusetzen.

Samstag 17.11.2018, 10 – 17 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Wolf-Peter Szepansky

Kostenanteil: 10 € incl. Verpflegung (ermäßigt 5 €, Nicht-Mitglieder 40 €)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-11-17/verhandlungsfuehrung

 

 

Gewerkschaftsarbeit in Bildungseinrichtungen – Seminar für Vertrauensleute

Vertrauensleute sind grundlegend wichtig für die GEW. Doch viele Betriebsgruppen arbeiten nicht mehr wie früher, denn die Anforderungen an Lehrkräfte in der Schule sind gestiegen und es wird immer schwerer, „nebenbei“ Gewerkschaftsarbeit zu machen.

Zu diesem Thema würden wir uns gern ein paar Stunden lang austauschen: Was ist mir wichtig, was treibt mich an? Wie kann ich es schaffen, gute Arbeit als Vertrauensfrau / -mann zu machen, ohne das Gefühl zu haben, ständig belastet und überarbeitet zu sein? Welche Handlungs- und Aktionsmöglichkeiten gibt es für die Arbeit an meinem Arbeitsplatz? Wie kann mich die GEW besser unterstützen? Wie können wir uns besser vernetzen? Dieses Mini-Seminar richtet sich auch an Kolleg*innen, die in ihrer Schule/Kita etc. eine Betriebsgruppe gründen möchten oder mit dem Gedanken spielen. Wir starten mit einem Einstieg in der GEW-Geschäftsstelle, anschließend gehen wir gemeinsam lecker essen.

Das Treffen soll kein weiterer anstrengender „Termin“ sein, sondern ein offener Austausch, der auch erfrischend, erholsam und entspannt ist. Eingeladen sind auch Kolleg*innen, die keine Vertrau­ensleute sind.

Seminarinhalte:

• Bestandsaufnahme über Erfolge und Probleme der VL-Arbeit:               

• Was läuft gut in der VL-Arbeit? Was nicht?

• Was bedeutet mir die VL-Arbeit? Was bedeutet sie der GEW Hamburg?

• Wie können wir eigene Interessen auf Konferenzen in der Schule besser vertreten, auch wenn wir sie nicht leiten?

Freitag 30.11.2018, 16 – 19 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Dirk Mescher

kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-11-30/gewerkschaftsarbeit-in-bildungseinrichtungen-seminar

 

 

Im Ausland unterrichten

Es gibt viele Gründe dafür, als Lehrer*in eine Arbeit an einer deutschen Schule im Ausland, an einer Europäischen Schule oder auch an einer ausländischen Sprachdiplomschule zu suchen, die Deutsch als Fremdsprache anbietet.

Rund 2.000 deutsche Lehrer*innen nutzen die Möglichkeit, sich einmal in einem ganz anderen Arbeitsfeld auszuprobieren und ihren Erfahrungsschatz zu erweitern. Die GEW unterstützt den Einsatz deutscher Lehrkräfte in Auslandsschulen, warnt aber gleichzeitig vor falschen Erwartungen. Denn die Wirklichkeit im Gastland sieht oft anders aus, als man es sich in Deutschland vorstellt.

Aus diesem Grund bietet die GEW Hamburg in Kooperation mit der GEW-Arbeitsgruppe Auslandslehrer*innen (AGAL) eine Informationsveranstaltung zum Auslandsschuldienst an. Eingeladen sind Kolleg*innen, die an einer Arbeit im Ausland interessiert sind oder bereits im Ausland waren und ihre Erfahrungen weitergeben möchten.

Themen:

• Auslandsschuldienst als Teil der deutschen auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik

• Einsatzbereiche von Lehrer*innen im Ausland

• Wege in einen Auslandseinsatz

• Bewerbungsverfahren und Vermittlungschancen

• Finanzielle Regelungen und rechtliche Fragen

• Wer unterstützt vor, während und nach dem Auslandsaufenthalt

Dienstag 4.12.2018, 17 – 20 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee 15

Leitung: Wilfried Auel

kostenlos für GEW-Mitglieder (Nicht-Mitglieder gegen Spende)

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2018-12-04/im-ausland-unterrichten

 

 

Alle Seminare der GEW Hamburg findest du unter

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung

 

 

Einladung zur Konferenz "Für ein solidarisches Hamburg - Schluss mit der Schuldenbremse"

Stadtweite Konferenz:
Für ein solidarisches Hamburg – Schluss mit der Schuldenbremse (Sa. 24.11., ab 10.30 Uhr, Von-Melle-Park 9, Uni Hamburg)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Liebe aktive Menschen,

Hamburg ist in vielerlei Hinsicht beispielgebend für die grundlegenden Auseinandersetzungen unserer Zeit. Mehr Pflegekräfte im Krankenhaus, günstiger und ausreichender Wohnraum, die Ausfinanzierung von aufklärerischer Kultur, emanzipatorischer Bildung und vieles mehr – dafür kämpfen wir!

Dagegen sorgt jedoch die Politik der Schuldenbremse, dass öffentliche Einnahmen zuallererst als Schuldenrückzahlung an die Banken fließen anstatt der Allgemeinheit zugute zu kommen. Deshalb und aus vielen anderen Gründen, die wir auf der Konferenz diskutieren wollen, gehört sie abgeschafft.

Wir, als ein breites Bündnis von Engagierten, laden alle ein mit zu entwickeln, wie die Verwirklichung des erforderlichen, solidarischen Miteinanders gelingen kann: Bei einer stadtweiten Konferenz mit diversen Workshops unter anderem zu Fragen nach menschenwürdiger Arbeit oder öffentlicher Daseinsvorsorge für Alle. Unter anderem mit Aktiven der Kampagne „International solidarisch – Schluss mit Austerität“ von attac, dem Pflegebündnis, sowie dem Arbeitskreis kritische Soziale Arbeit.

Die Konferenz findet statt am Samstag, den 24. November, ab 10.30 Uhr in der ehemaligen Hochschule für Wirtschaft und Politik (HWP), Von-Melle-Park 9, Universität Hamburg.

Das komplette Programm und nähere Informationen dazu findet ihr im ausführlicheren Einladungsschreiben (weiter unten) sowie im Flyer zur Konferenz (Anhang) und unter www.schluss-mit-austeritaet.de

Wir freuen uns auf rege Teilnahme!

Mit solidarischen Grüßen,
Das Vorbereitungs-Team der Konferenz

P.S. Verteilt diese Einladung auch gerne in euren Einrichtungen und an andere Interessierte weiter. Material zum Verbreiten (Flyer und Plakate) könnt ihr ab sofort per Mail anfordern oder im RIS (Referat für internationale Studierende im AStA der Uni Hamburg), Von-Melle-Park 5, AStA-Trakt, Raum 0042 abholen.

Für Rückmeldungen erreicht ihr die Veranstalter*inenn unter: kontakt@schluss-mit-austeritaet.de