GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 16.8.19

Die „Schulfrieden-Gespräche“ von SPD, Grünen, CDU und FDP sind abgeschlossen. Dabei wird  vor allem der CDU der Verzicht auf die Forderung nach Rückkehr zu G9 an Gymnasien im Wahlkampf abgekauft.

Abbildung

Welche Bedeutung kommt dem staatlichen Neutralitätsgebot zu, wenn Lehrkräfte im Unterricht oder Akteure der außerschulischen politischen Bildung rechtsextreme Positionen einer Partei thematisieren? Eine neue Publikation gibt Antworten.

Volksinitiative gegen  Rüstungsexporte

 Internationalität, Frieden und Völkerverständigung sind Werte, die Hamburg als Konsequenz aus Faschismus und zwei Weltkriegen in die Verfassung übernom­men hat. In Hamburg leben Menschen aus nahezu 200 Ländern. Über den Ha­fen gehen Waren aus allen Teilen der Welt ein und aus. Doch werden hier nicht nur zivile Güter verschifft, sondern auch Waffen, Munition und Kriegsgerät.

Wir wollen, dass der Handel allein friedlichen Zielen dient. Deshalb starten wir eine Volksinitiative, um Rüstungsexporte über den Hamburger Hafen zu stoppen.

Bildungsclub

Liebe Freundinnen und Freunde des Bildungsclubs,

wir möchten unsere nächste Sitzung ankündigen. Sie wird am

Montag, den 2. Dezember um 19.00 Uhr im Curiohaus, Raum A,

stattfinden mit dem Thema:

„10 Jahre Hamburger Schulpolitik- eine Bilanz“.

Eine genaue Einladung folgt wie immer vorher.

Mit besten Grüßen,

Klaus Bullan und Sigrid Strauß

Schule im Neoliberalismus – Neoliberalismus in der Schule

In der Schule tut sich was: Schulmanagement, Effektivität, Zeitmanagement, .... sind Begriffe, die uns zunehmend in der Schule über den Weg laufen. Dass damit nicht nur ökonomische Begrifflichkeiten in den Bildungsbereich übernommen, sondern mit ihnen pädagogische Abläufe unter ökonomischen Vorgaben organisiert werden, erfahren die Kolleginnen durch die Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen seit Jahren. Dagegen wird zwar intern gemurrt, aber es wird nicht öffentlichkeitswirksam skandalisiert. Auch das passt ins Bild.

Abbildung

Jeder vierte Deutsche hört laut aktueller Umfrage Podcasts, vor allem jüngere Menschen zwischen 16 und 29 Jahren greifen auf die digitalen Radioshows zu. Wir haben eine Auswahl von Podcasts zu Bildungs- und Wissenschaftsthemen zusammengestellt.

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

welche Themen müssen Hamburgs Politiker/-innen in Zukunft anpacken? Was sind die größten Probleme in dieser Stadt?
Das wollen wir von Euch wissen in unserer

Mitgliederbefragung zur Bürgerschaftswahl 2020

Mit Euren Antworten werden wir die Parteien und ihre Kandidat/-innen im Wahlkampf konfrontieren und so Druck machen für die Interessen der Beschäftigten in dieser Stadt.

Wie gefährlich ist die Antifa?

Die AFD hatte in Hamburg mit ihrem Denunziationsportal Erfolg:
Die Schulbehörde hat an der Ida-Ehre-Schule „Antifa"-Sticker entfernen lassen und Schlagzeilen in der Presse haben die Rhetorik der AFD aufgegriffen. („Linksextremisten agieren ungestört an Schule“). All dies führt dazu, dass der Eindruck entsteht, dass die Antifa einen Angriff auf den demokratischen Rechtsstaat darstellt. Ist dieser Eindruck richtig? Ist die Antifa für unsere Ordnung gefährlich? Oder ist sie, angesichts der immensen Probleme der Welt, noch lange nicht gefährlich genug?

die nächsten Seminare der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit (gba)

 

Mein Auftritt als Pädagog*in - Präsenztraining

Fortsetzungsseminar für Teilnehmende des ersten Seminars

Der Umgang mit Kindern und Jugendlichen wird maßgeblich durch den Auftritt der Pädagog*in bestimmt. Welche Möglichkeiten des Ausdrucks haben wir, um uns zu vertreten und um „richtig“ wahrgenommen zu werden?
Die eigene Wirkung bewusst zu verändern und einzusetzen ist Ziel des Seminars. Mit theaterpädagogischen Ansätzen werden Präsenz, Artikulation, Körpersprache – der ganzheitliche Auftritt der Pädagog*in gestärkt. Systematisch werden so Methoden erlernt, die den Umgang mit Kindern und Jugendlichen erleichtern und ein Lernen und Arbeiten auf Augenhöhe zum Ziel haben. Durch schauspielerische Techniken werden spielerisch die eigene Präsenz gestärkt sowie Körpersprache, Wahrnehmung und Selbsteinschätzung trainiert.
Es ist für alle Interessent*innen geeignet, die Ihren ganzheitlichen Auftritt verbessern wollen und gibt hilfreiche Anregungen für den beruflichen Alltag.

Samstag, 7.9. 2019, 10:00 - 16:30

Hamburg, Curiohaus
Leitung: Maryam El-Ghussein
Kostenanteil: 50 Euro incl. Getränke bei Selbstverpflegung
https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-09-07/mein-auftritt-als-paedagogin-praesenztraining

 

 

 

Gesundheitsschutz-Folge-Seminar

Vielfach wird bei einem 50 Plus- oder Gesundheitsschutz-Seminar der Wunsch geäußert, ein Fortsetzungsseminar anzubieten. In den Seminaren haben wir Ideen zur Entlastung und zur Veränderung erhalten. Doch was davon haben wir umgesetzt, was nicht? Welche Erfahrungen haben wir gemacht? Welche (neuen) Fragen haben wir? Zu diesen und anderen Themen ermöglicht das Folgeseminar Austausch und Vernetzung in entspannter Atmosphäre.

Die Inhalte des Seminars sind:

• Bestandsaufnahme
• Input zum Thema: „Gesundheitsschutz an Schulen verankern“. Wie können wir konkrete Strategien für besseren und langfristigen Gesundheitsschutz an Schulen
  entwickeln und durchsetzen?
• Austausch und Vernetzung
• Weitere Themen nach Wünschen der Teilnehmenden

Fr. 20.9.2019, 11 Uhr – Sa. 21.9.2019, 14 Uhr

Aukrug, Bildungs- und Tagungszentrum Tannenfelde
Leitung: Frank Hasenbein
Kostenanteil: 40 € incl. Unterkunft/Verpfleg. (ermäßigt 20 €, Nicht-Mitglieder 150 €)
https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-09-20/gesundheitsschutz-folge-seminar

 

 

 

Mit neuem Schwung in die Grundschule

Die Anforderungen an Grundschullehrkräfte werden immer größer, die personelle Ausstattung nicht. Diese immer größeren Belastung für die Lehrer*innen wollen wir im Seminar erfassen, uns darüber austauschen und vor allen Dingen mögliche Handlungsstrategien im Alltag erarbeiten.
In dem Seminar wollen wir strukturelle Belastungen und daraus resultierende Beanspruchungen erfassen, reflektieren, uns austauschen und mögliche Handlungsstrategien im Alltag erarbeiten: Welche Handlungs- und Aktionsmöglichkeiten gibt es für die Arbeit an meiner Schule? Wo bekomme ich Unterstützung? Wie können wir uns besser vernetzen? Wie kann ich es schaffen, etwas gegen die Arbeitsbelastung zu machen, ohne das Gefühl zu haben, mir noch ein Päckchen mehr aufzuladen - sondern im Gegenteil an Schwung und Kraft zu gewinnen? Ziel des Seminars ist es passende persönliche Lösungsstrategien zu entwickeln und sich damit für den Alltag zu stärken.
In diesem Seminar bekommen wir auch die Möglichkeit, an mehr Sicherheit und Selbstvertrauen zu arbeiten. Mit diesem Workshop soll ein Möglichkeitsrahmen geschaffen werden, indem wir zusammen mit anderen Frauen Neues ausprobieren können und so unser Verhaltensrepertoire erweitern.

Inhalte:

• Erfolgskriterien souveräner Kommunikation
• Die eigene Ausstrahlung, Wirkung und Effektivität erkennen
• Strategisches Handeln perfektionieren
• Lebensfreude erhalten

Fr. 27.09.2019, 16 Uhr - Sa. 28.09.2019, 17 Uhr

Dersau, Leibers Galerie-Hotel  www.leibers.de
Leitung: Zoi Güssow
Kostenanteil: 40 € incl. Unterkunft/Verpfleg. (ermäßigt 20 €, Nicht-Mitglieder 150 €)
https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-09-27/mit-neuem-schwung-in-die-grundschule

 

 

 

Österreichisches Bildungssystem: Wien

Wochenseminar in Wien. Wir machen Stadtrundgänge, besuchen Schulen und außerschulische Bildungseinrichtungen und diskutieren u.a. mit Lehrer*innen, Schulleitungen und gewerkschaftlich Aktiven. Was sind aktuelle Probleme der Bildungspolitik? Die genauen Inhalte des Seminars werden im Kontakt mit den österreichischen Kolleg*innen geplant.

Sa. 05.10. – Do. 10.10.2019

Wien, Unterkunft in EZ/DZ im Hotel (mind. 3 Sterne)
Leitung: Frank Hasenbein
Kostenanteil: 790 € im EZ/ 690 € im DZ incl. Flug, Unterkunft, Halbpension für 5 Nächte (ermäßigt 690 EZ/ 590 DZ)
https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-10-05/oesterreichisches-bildungssystem-wien

 

 

 

Gesundheitsschutz an Schulen verankern

Wie kann Gesundheitsschutz an Schulen weiter verankert werden? Dazu starten wir mit einem analytischen Blick über den Tellerrand auf die Entwicklung der gesellschaftlichen Arbeitsbedingungen und die Folgen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz (z.B. den Wandel von Belastungen). Beispielhaft werden wir das Resilienz-Konzept betrachten und dabei auf Geschichte, Verbreitung, Anwendung sowie das zugrundeliegende Gesellschafts-/Menschenbild eingehen und Zusammenhänge betrieblichem Gesundheitsschutz aufzeigen.
Anschließend schauen wir auf die Ambivalenzen, die diese Entwicklungen mit hervorgebracht haben: Bei der Flexibilisierung und Entgrenzung der Arbeit oder wenn es um die Tendenz geht, dass wir mehr und mehr unternehmerisch denken (sollen).
Im zweiten Teil des Seminars werden wir auf Grundlage der Vorerfahrungen wie Gefährdungsbeurteilungen möglichst konkrete Strategien für einen wirksamen Gesundheitsschutz an Schulen entwickeln.

Freitag  25.10.2019, 9-16 Uhr

Hamburg, GEW-Geschäftsstelle, Rothenbaumchaussee  15
Leitung: Frank Hasenbein, Dr. Stefanie Graefe
kostenlos für GEW-Mitglieder incl. Verpflegung (Nicht Mitglieder 20€)
https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-10-25/gesundheitsschutz-an-schulen-verankern

 

 

 

Your rights at work

What are your rights at work in Germany? And who does what to make sure that your rights are respected? This english language workshop is aimed at union members in both public and private sector of education who want to become more active in the GEW. It will cover the basics of German Labour Law and the roles of unions and Works Councils (both Betriebsräte and Personalräte).
Looking at concrete examples from strikes around national pay scales (Tarifrunden) to issues around understaffing and overwork (Gefährdungsanzeigen), we'll discuss options for action and look at some of the points of tension between the two structures.

Fr. 25.10.2019, 10-16 Uhr

Bremen, DGB-Haus
Leitung: Nick Strauss, Elke Suhr
kostenlos für GEW-Mitglieder (Nicht-Mitglieder 80 €)
https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-10-25/your-rights-at-work

 

 

 

Multiprofessionelle Zusammenarbeit

Multiprofessionelle Teamarbeit ist eine unverzichtbare Grundlage in der inklusiven Schule. Gelingt sie, wird sie von den Teammitgliedern oft als eine große persönliche und berufliche Bereicherung erlebt. Teamarbeit ist allerdings kein Selbstgänger und stellt die unterschiedlichen pädagogischen und nichtpädagogischen Fachkräfte in der Praxis vor (neue) Herausforderungen.
Welche Strukturen befördern die Kooperation und wie lassen sie sich implementieren? Was kann bei der Koordination der Aufgaben beachtet werden? Wie werden Teamgespräche zu effektiven Besprechungen? Welche kommunikativen Kompetenzen sind förderlich? Wie lassen sich Kooperationsprobleme auf einer individuellen bzw. Beziehungsebene von vornherein vermeiden?  Diese und weitere Fragen sind Inhalt des Seminars. Die Teilnehmer*innen erhalten praktische Hilfen und konkrete Hinweise für die Kooperation in ihren multiprofessionellen Teams. Nebenbei werden Anregungen für Forderungen und Kampagnen abgeleitet, mit denen die GEW eine erfolgreiche Arbeit in multiprofessionellen Teams unterstützen kann. Die Grundlage der Seminararbeit stellen die Teamerfahrungen und das berufliche Selbstverständnis der Teilnehmer*innen dar.

Fr. 1.11.2019, 11 Uhr – Sa, 2.11.2019, 15 Uhr

Bad Malente, Gustav-Heinemann-Bildungsstätte
Leitung: Frank Hasenbein, Regina Lorenzen
Kostenanteil: 40 € incl. Unterkunft/Verpflegung (ermäßigt 20 €, Nicht-Mitglieder 150 €)
https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2019-11-01/multiprofessionelle-zusammenarbeit

 

 

 

Alle Seminare der GEW Hamburg findest du unter

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung

 

 

GEW Kultur

Es gibt noch Restplätze für die kostenlose Kino-Preview am Sonntag, den  01.09.2019 im Abaton.

DEUTSCHSTUNDE

nach dem gleichnamigen Roman von Siegfried Lenz

Mit Siegfried Lenz’ DEUTSCHSTUNDE verfilmt Regisseur Christian Schwochow (BAD BANKS, PAULA) einen der großen Welterfolge der deutschen Nachkriegsliteratur. Siegfried Lenz’ 1968 erschienener Roman thematisiert Repression und die Zerstörung menschlicher Beziehungen in einem autoritären System – und hat in Zeiten, in denen antidemokratische Tendenzen weltweit zunehmen, an Aktualität nichts verloren. Doch zugleich ist DEUTSCHSTUNDE ein Kinostoff von überzeitlicher Qualität: Zwei Freunde werden erbitterte Feinde – und zwischen ihnen steht ein elfjähriger Junge, der von beiden geliebt werden will.

Unterrichtsmaterial zum Film wird kostenlos vom Filmverleiher auf der Filmwebseite sowie auf unserer GEW-Homepage zur Verfügung gestellt. Vorstellungen für Schulklassen sind möglich (einfach an dein Wunschkino wenden). Der Film eignet sich insbesondere für die Fächer Deutsch, Geschichte, Sozialwissenschaften, Politikwissenschaft, Philosophie, Religion, Ethik, Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Psychologie sowie für fächerübergreifende Projekte, Schulprojekte und AGs. Altersklassen: 10. bis 13. Klasse, Berufs- und Fachschüler/innen, Studierende.

DEUTSCHSTUNDE hat von der Film- und Medienbewertung FBW das Prädikat „besonders wertvoll“ erhalten: https://www.fbw-filmbewertung.com/film/deutschstunde

Der Maler Emil Nolde hat für die Figur des Malers Max Ludwig Nansen aus Lenz' Roman „Deutschstunde“ Pate gestanden. Eine aktuelle Ausstellung zu Nolde im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart in Berlin, die noch bis zum 15. September 2019 besucht werden kann (http://emilnoldeinberlin.de/#ausstellung)  eröffnet einen neuen Blick auf den Künstler, sein Schaffen in der NS-Zeit und seine Verbindungen zum  NS-Regime. Auch aus Sicht der GEW Hamburg muss, wie das Museum für Gegenwart schreibt, "die bisherige Nolde-Erzählung revidiert werden". 
"Die Ausstellung Emil Nolde – Eine deutsche Legende. Der Künstler im Nationalsozialismus beruht auf den Ergebnissen eines langjährigen Forschungsprojektes, das erstmals die umfangreichen Bestände des Nolde-Nachlasses in Seebüll auswerten konnte. Der Expressionist Emil Nolde (1867–1956) ist der wohl berühmteste „entartete Künstler“: von keinem anderen Maler wurden während des Nationalsozialismus so viele Arbeiten beschlagnahmt und derartig prominent in der Propagandaausstellung ‚Entartete Kunst‘ zur Schau gestellt. Wie passen Noldes Verfemung und sein Berufsverbot zu unserem Wissen, dass Nolde NS-Parteimitglied war und bis zum Kriegsende den Glauben an das nationalsozialistische Regime nicht verlor? Der Kunstkritiker Adolf Behne bezeichnete Nolde anlässlich seines 80. Geburtstags 1947 pointiert als „entarteter ‚Entarteter‘“. Dass Emil Nolde ein Parteimitglied war, ist seit langem bekannt. Aber was dies mit seiner Kunst zu tun hat, und wie sich die historischen Umstände des Nationalsozialismus auf sein Kunstschaffen ausgewirkt haben, ist bisher noch nie umfassend in einer Ausstellung untersucht worden ", so das Museum für Gergenwart in Berlin.

Anmeldungen zur Kino Preview bitte über diesen link: https://www.gew-hamburg.de/termine/film/2019-09-01/deutschstunde