GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter GEW Hamburg 06.03.2014

Logo

24.04.14, 16 – ca. 18 Uhr

Start: Curiohaus, Rothenbaumchaussee

Route:
durch die Innenstadt zu einigen europäischen Konsulaten, wo wir uns jeweils Bausteine einer klugen Lehrer-Arbeitszeitregelung aus anderen Ländern abholen werden

Ende: Rathausmarkt

Logo

Unter diesem Motto rufen die GEW, der Landeselternausschuss (LEA) und die Elternkammer zur Demo für eine bessere Ausstattung von Ganztagsschulen (GTS) und Ganztägiger Bildung und Betreuung an Schulen (GBS) auf.

8. Mai 2014, Auftakt um 17:30 Uhr Theodor-Heuss-Platz  (Dammtor/Moorweide), Abschluss 18:00 - 19:00 Uhr Gänsemarkt

Wir fordern:

Logo

Das Programm der HEW-Lesetage (13.04.2014 - 17.04.2014) ist fertig und kann auf der Homepage der Lesetage angeschaut werden:

http://HEW-Lesetage.de

Es gibt auch wieder ein Schulleseprogramm:

 
Gemeinsam: Einladung zur Konferenz

Für eine bedarfsgerechte Bildungs- und Sozialpolitik! 10. April 2014, 14-19 Uhr Curio-Haus Hamburg, Rothenbaumchaussee 15

Wir wollen mit allen Interessierten und Aktiven diskutieren:
 

Hamburg, 21.02.2014. Der einwöchige Streik an der Jugendmusikschule in Hamburg zeigt Wirkung: in den Verhandlungen am vergangenen Freitag zeigten sich die Vertreter der Freien und Hansestadt sowie der Behörde für Schule und Bildung beeindruckt von der Beteiligung und dem Rahmenprogramm der Aktionswoche. Tatsächlich hatten zahlreiche Eltern – obwohl der Unterricht in weiten Strecken ausfiel – Solidarität bekundet. Über 400 Eltern-Solidaritätsbriefe, die in der Streikwoche gesammelt wurden, konnten zu Verhandlungsbeginn an die Arbeitgebervertreter überreicht werden.

Bild

Der Wissenschaftsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft berät aktuell den vom Senat vorgelegten „Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung des Hochschulrechts“ (Drucksache 20/10491). Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) nimmt hiermit zu diesem Entwurf schriftlich Stellung und bittet ausdrücklich um eine Berücksichtigung seiner Anmerkungen, Hinweise und Vorschläge. Für eine mündliche Anhörung steht der DGB dem Ausschuss gerne zur Verfügung.

Inklusion!?

Wie die aktuelle Anmelderunde zu den weiterführenden Schulen zeigt, nimmt die Zahl der Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf zu, ohne dass hierfür ausreichende Ressourcen bereitgestellt werden. Damit läuft das Konzept der Inklusion in Hamburg Gefahr, vor die Wand zu fahren – besonders zu Lasten der inklusiv beschulten Kinder, aber auch aller anderen Beteiligten (Eltern, PädagogInnen).

Gemeinsame Hamburger Personalrätekonferenz

Begrüßung
Anja Bensinger-Stolze, Vorsitzende GEW Hamburg

Zum Meinungsbildungsprozess, den Beteiligungsgesprächen
Andreas Scheibner, ver.di, Personalrat Bezirksamt Eimsbüttel

Wesentliche Eckpunkte
Carlos Sievers, DGB Nord

Mitbestimmung aus Allzuständigkeit und Einzeltatbeständen
Angelika Gericke, ver.di Hamburg

Begründungspflichten, Ex-Versagungskatalog
Andreas Hamm

Mitbestimmung bei IT und, für Schul-Personalräte, zur Arbeitszeit

Jedes Kind ist wichtig!

Die Anmelderunde 2014 für die weiterführenden Schulen bestätigt den Trend zum Gymnasium. 53,6 Prozent der Anmeldungen entfallen auf die Gymnasien, 43,1 Prozent auf die Stadtteilschulen (Vorjahr: 50,9 zu 44,9 Prozent).

„Das Zwei Säulen-Modell kommt immer mehr ins Wanken, von zwei gleichberechtigten Säulen kann immer weniger die Rede sein“, kommentiert Anja Bensinger-Stolze, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW Hamburg), die Zahlen:

Logo GEWolution

Es wird Zeit für die GEWolution!

Unter dem Titel „Gewolution – Move Your Body and your union will follow“ fin­det vom 11.4. bis 13.4.2014 in Travemünde-Brodten die erste Nord-Konferenz der Bundesländer Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein statt. Eingeladen sind junge GE­Werk­schaf­ter_in­nen. Die Kon­fe­renz rich­tet sich an GEW-​Mit­glie­der bis 35 Jahre. Neben zen­tra­len The­men aus den Be­rei­chen Bil­dung und Er­zie­hung wol­len wir ge­mein­sam mit euch eine Dis­kus­si­on über Ökonomisierung im Bildungsbereich an­sto­ßen.