GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter der GEW Hamburg 9.4.2020

Foto: GEW/Roland Stolze

Seit dreieinhalb Wochen ist nun das öffentliche Leben durch Allgemeinverfügungen eingeschränkt und reglementiert. So manchen von uns ereilt der Lagerkoller und die Kontakteinschränkungen werden von vielen als starke Beschneidung empfunden. Es ist richtig, wenn wir darauf achten, dass die Einschränkungen der Grundrechte nur so lange andauern, wie es tatsächlich geboten ist, um die Folgen dieser Pandemie einzugrenzen. Sie dürfen nicht als bewährte Instrumente verstetigt werden.

Bild: Aka / pixelio.de

Die GEW Hamburg informiert und gibt Antworten  - auf allgemeine Fragen, für die Betriebs- und Personalratsarbeit, sortiert nach den Bildungsbereichen, ... - und aktualisiert diese kontinuierlich.

Bild: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de

Das Akademische Personal der Fakultät für Erziehungswissenschaft an der Uni Hamburg hat am 5. April einen Offenen Brief zur aktuellen Situation verfasst und an das Präsidium sowie das Dekanat adressiert, in dem u.a. gefordert wird, die Kommunikationsstrukturen gerade jetzt lebendig zu halten, befristete Arbeitsverträge jetzt zu verlängern, und schon jetzt gute Bedingungen für die Wiederaufnahme des Lehrbetriebs zu schaffen. Die GEW begrüßt den Brief, der sich im Anhang findet.

Bild: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de

Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die Senatsverwaltung hat erklärt, die Weiterzahlung der Honorare für die VHS-Kursleiter*innen nicht über den März 2020 hinaus fortsetzen zu wollen und verweist auf Antragsmöglichkeiten im Bereich der Soforthilfe für Solo-Selbstständige. Diese ist aber an formale Kriterien geknüpft wie Hamburger Wohnsitz, regelmäßig mindestens 20 Wochenstunden Arbeitszeit bei der VHS und andere bürokratische Hürden.

Foto: Joujou / pixelio.de

Frankfurt a.M. – Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mahnt Bund und Länder, die öffentlich finanzierte Weiterbildung in der Corona-Krise zu stabilisieren. Hierzu gehöre, die Lehrkräfte abzusichern und die Bildungseinrichtungen angemessen auszustatten. Zudem müssten der Datenschutz gewährleistet und professionelles Arbeiten der Lehrkräfte unterstützt werden.

Bild: Gerd Pfaff  / pixelio.de

Frankfurt a.M. – Die GEW hat einen Masterplan angeregt, der während der Corona-Krise die Gesundheit der Lehrkräfte und Lernenden schützt und die digitale Ausstattung der Schulen vorantreibt. Der Plan solle für guten Datenschutz sorgen und das professionelle Arbeiten der Lehrkräfte unterstützen. „Dieser Masterplan kann auch einen Beitrag leisten, um der sozialen Spaltung in der Schule und der Gesellschaft zu begegnen.

bpb.de

Im Zuge der Corona-Pandemie werden die Grundrechte massiv eingeschränkt. Wie gut ist die deutsche Demokratie für Krisen gewappnet? Sind die aktuellen Maßnahmen gerechtfertigt? Und warum sind jetzt die Parlamente gefragt? Ein Interview mit der Juristin Anika Klafki.

bpb.de: Mehrere europäische Staaten haben im Zuge der Corona-Krise den Notstand ausgerufen. Auch in Deutschland wurde das öffentliche Leben drastisch eingeschränkt. Befinden wir uns also auch hier in einem "Notstand"?

Livestream am 1. Mai 2020 zum Tag der Arbeit

Der 1. Mai wird in diesem Jahr anders. Ganz anders. Wirklich ganz anders? Eines bleibt gleich: Gemeinsam mit Euch wollen wir einen tollen Tag verbringen, an dem wir zeigen was uns Arbeitnehmer/-innenrechte Wert sind, warum es sich lohnt, dafür in den Gewerkschaften zu kämpfen und was unsere konkreten Forderungen sind. Und ihr habt viele Möglichkeiten euch zu beteiligen:

GEW Hamburg Logo

Laut der aktuellen Hamburger Corona Eindämmungsverordnung dürfen wir in der GEW weiterhin Versammlungen und Gruppentreffen abhalten, natürlich unter entsprechenden gesundheitsförderlichen Bedingungen. Weitere Infos für GEW Gruppen und der Hygieneplan finden sich unten. Auch die Geschäftsstelle ist zu den genannten Bedingungen geöffnet. Bitte klingeln!

Der vollständige Gesundheits- und Hygieneplan der GEW Hamburg findet sich im Anhang.

Foto: www.helenesouza.com / pixelio.de

Viele wollen in der gegenwärtigen Situation helfen. Damit diese Hilfsbereitschaft ankommt, werden Angebote und Gesuche bei den regionalen Hamburger Freiwilligenagenturen und online zusammengeführt und zugeordnet. Die GEW gibt einen Überblick und listet zu Beginn auf, was aus ihrer Sicht unterstützenswert erscheint.

Unterstützenswert aus Sicht der GEW Hamburg

- GEMEINSAM STARK. Wir spenden Essen für Kinder in belasteten Familiensituationen: www.mittagsrakete.de

- ...