GEW Hamburg

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft - Landesverband Hamburg
Foto mit GEW-Logo
Start » Newsletter » Gew Hamburg

Newsletter der GEW Hamburg 6.1.2022

GEW zu den KMK Beschlüssen

Die GEW Hamburg wünscht allen an Schule Beschäftigten sowie den Schülerinnen und Schülern einen guten Start in das neue Jahr. Die GEW hält das Ziel der Kultusministerkonferenz, Schulen so lange wie möglich offen zu halten, und auch die in Hamburg geltenden Corona-Schutzmaßnahmen grundsätzlich für richtig. „Dennoch vermissen wir weitere Maßnahmen, um einen sicheren Schulbetrieb angesichts Omikron zu gewährleisten und erwarten von der Schulbehörde, nachzulegen“, so Sven Quiring, Vorsitzender der GEW Hamburg:

Foto: www.helenesouza.com / pixelio.de

Rund ein halbes Jahr nach dem Start des Corona-Aufholprogramms für Schülerinnen und Schüler fällt die erste Bilanz kritisch aus.

Die Schulschließungen im Frühjahr 2020 und im vergangenen Winter und Frühling wegen der Coronapandemie haben Spuren hinterlassen. Über ein „Aufholprogramm Corona“ sollen Schülerinnen und Schüler mit Lernrückständen wieder Anschluss finden. Das läuft bisher nur mäßig.

Ausriss 1. hlz-Ausgabe 1922

 

1922 erschien die erste Ausgabe der HLZ. Sie sollte einen freien Meinungskampf "unter gemeinsamer Flagge" ermöglichen

DGB HH

Am 15. Januar findet eine Bündnisdemonstration / Kundgebung „Solidarität und Aufklärung statt Verschwörungsideologien“ statt, die sich offensiv gegen Verschwörungsideolog*innen, Coronaleugner*innen, Reichsbürger*innen, Antisemit*innen und andere "Schwurbler*innen" richtet und hamburgweit von verschiedenen Bündnissen und Gruppen getragen wird. Die GEW unterstützt die Demo und ruft zur Teilnahme auf.

Den DGB Aufruf und den Bündnisaufruf des Hamburger Bündnisses findet ihr im Anhang.

Foto: Kay Herschelmann / GEW

Erstveröffentlicht in der taz am 26.12.2021.

Hans-Peter de Lorent wurde nicht verbeamtet, weil er sich beim Marxistischen Studentenbund Spartakus engagierte und ein Problem mit Autoritäten hatte. Nachdem er einen Roman schrieb, verklagte ihn die Schulbehörde, aber der Prozess brachte ihm breite Unterstützung. Später machte er selbst Karriere in der Behörde. Ein Protokoll, aufgenommen und transkribiert von der taz-Journalistin Katharina Schipkowski:

Foto: © Michael Meyborg / Konferenz gegen die Berufsverbote mit internationalen Gästen im Gustav-Radbruch-Haus, Hamburg, 3. September 1976

Kaum ein Thema schlug in den 1970er Jahren innerhalb der GEW so hohe Wellen wie die Unvereinbarkeitsbeschlüsse. Im Kontext der Debatten um „Berufsverbote“ im öffentlichen Dienst, die besonders Kommunist*innen im Bildungsbereich trafen, grenzte sich auch die Bildungsgewerkschaft von Gruppen der radikalen Linken ab. Sie schloss deren Mitglieder aus, nahm sie gar nicht erst auf oder verweigerte ihnen den Rechtsschutz. Diese Maßnahmen waren Ausdruck der politisch-generationellen Umbrüche innerhalb der GEW, die die Gewerkschaft vor eine Zerreißprobe stellten.

Denken statt Talkshow – Reflexionen zur Pandemie

Es referieren, ergänzen einander und streiten solidarisch: MATTHIAS MARTIN BECKER, NADJA RAKOWITZ, THOMAS EBERMANN, VERENA KREILINGER, WOLFGANG HIEN

Es moderieren: KATHARINA LIEBSCH, Professorin für Soziologie an der Helmut Schmidt-Universität Hamburg, PETER BREMME, Gewerkschaftssekretär

Polittbüro 20.02.22 – 19.00 | Steindamm 45, Hamburg | Kartentelefon: 040 – 280 55 467

GEW Hamburg Logo

Laut der aktuellen Hamburger Corona Eindämmungsverordnung dürfen wir in der GEW weiterhin Versammlungen und Gruppentreffen abhalten, natürlich unter entsprechenden gesundheitsförderlichen Bedingungen. Weitere Infos für GEW Gruppen und der Hygieneplan finden sich unten. Auch die Geschäftsstelle ist zu den genannten Bedingungen geöffnet. Bitte klingeln!

Der vollständige Gesundheits- und Hygieneplan der GEW Hamburg findet sich im Anhang.

Seminare der Gewerkschaftlichen Bildung

Wir sehen uns wieder!

Digitale Video-Konferenzen mit z.B. Big Blue Button einrichten

Wie richtet man eine Video-Konferenz ein? Das Angebot richtet sich an Einsteiger*innen.

Gerade im Ruhestand und besonders unter nicht endenden Pandemie-Bedingungen kann der Austausch über Videokonferenzen am Computer sehr hilfreich sein.

Für Big Blue Button gilt, dass es ein Videokonferenz-System ist, das nicht kommerziell ist und bei dem keine Programme auf dem eigenen Rechner installiert werden müssen. So ist eine hohe Datensicherheit gegeben. Im Seminar lernen wir, an Videokonferenzen teilzunehmen und erkunden die verschiedenen Funktionen des Tools. In einem zweiten Schritt können wir selbst eine Videokonferenz einrichten und andere dazu einladen.

Wir helfen euch auch, nach der Fortbildung eine Big Blue Button-Videokonferenz für eure GEW-Gruppe auf den Weg zu bringen.

Das Angebot wendet sich an Einsteiger*innen; es wird genügend  Zeit sein, Fragen zu beantworten und auch „dumme Fragen“ sind erlaubt.

Technische Voraussetzung: Computer mit Webcam und Mikrofon oder Headset oder Smartphone.

Dienstag, 18.1.2022, 17 – 19 Uhr

Online-Seminar

Leitung: Frank Hasenbein

Kostenlos für GEW-Mitglieder

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2022-01-18/wir-sehen-uns-wieder

 

Careberufe & Protest

In dem Workshop soll beleuchtet werden, welche gesellschaftliche Bedeutung den Careberufen zukommt und welche Missstände sich in diesen Berufen aufzeigen lassen.

Ein besonderer Fokus soll hier auf der Profession der Sozialen Arbeit liegen. Die aus den Missständen resultierenden Forderungen sollen gesammelt werden und

mithilfe von der Vorstellung von bestehenden Kampagnen, Netzwerken, Verbänden und Gruppen ergänzt und vertieft werden

Dienstag, 15.2.2022, 17 – 19 Uhr

Café Knallhart, Campus Uni Hamburg, Von-Melle-Park 9, 20146 Hamburg

Leitung: Sophia Ziese

Kostenlos für GEW-Mitglieder

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2022-02-15/careberufe-und-protest

 

Barcamp: Digitalisierung für die GEW nutzen

Mit diesem Barcamp wollen wir erkunden und ganz praktisch ausprobieren, wie die Digitalisierung für die GEW genutzt werden kann. Dazu könnte es an diesem Wochenende verschiedene Sessions geben: Digitale Veranstaltungen und Gremiensitzungen mit Zoom moderieren; Wie kann ich die GEW auf Streiks und Demos mit einfachen Mitteln online unterstützen? Diskussion ausgewählter Texte des GEW- Bundesforum „Bildung in der digitalen Welt“; Welche Tools zur Ansprache und Vernetzung der GEW-Mitglieder sind möglich / denkbar / sinnvoll?

Freitag 18.2.2022, 16 Uhr – Samstag 19.2.2022, 16 Uhr

Marschenhof, Wremen (Wurster Nordseeküste)

Leitung: Inge Voigt-Köhler, Sophia Ziese

Kostenlos für GEW-Mitglieder inkl. U/V

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2022-02-18/barcamp-digitalisierung-fuer-die-gew-nutzen

 

Sicherheit im Netz

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf Arbeits- und private Lebenswelt, wie wichtig ist die Privatsphäre?

Die Digitalisierung krempelt die Arbeitswelt um – und auch unser privates Leben. Ist Privatsphäre heute ein überholtes Konzept? Wie bewege ich mich im Internet in Anbetracht der zunehmenden Datenspeicherung und Überwachung durch Unternehmen und Regierungen? Können wir unsere Daten überhaupt schützen? Und wenn ja: wie funktioniert das?

In diesem Seminar können die Teilnehmenden praktisch lernen, wie sie Daten auf ihrem Computer und im Internet schützen. Neben Grundlagen der Computersicherheit werden Methoden zum spurenarmen und möglichst sicheren Surfen im Internet behandelt und praktisch angeleitet.

Bitte das eigene Notebook mitbringen!

Samstag, 12.3.2022, 10 – 17 Uhr

Tagungshaus „Kiek in!“ in Neumünster, https://www.kiek-in-nms.de/

Leitung: Björn Tylkowksi

Kostenanteil: kostenlos für GEW-Mitglieder (Nicht-Mitglieder: 20 €)

Kostenlos für GEW-Mitglieder

https://www.gew-hamburg.de/seminare/gewerkschaftliche-bildung/2022-03-12/sicherheit-im-netz